Berlin (dts) - Genau 22.107 Intensivbetten sind Stand 9 Uhr am Samstagmorgen in Deutschland belegt und 17.390 verfügbar oder innerhalb weniger Tage aufstellbar, aber wie viel Personal bereitsteht, das weiß niemand ganz genau. Die letzten verfügbaren Zahlen stammen aus dem Jahr 2018. Damals zählte ...

Kommentare

(3) k506497 · 28. November 2020
Weil es all die Jahre nur darum ging zu sparen. Personal einsparen, gerade in Kliniken, rächt sich einmal bitter. Nun haben wir den Salat und es fehlen, an allen Enden und Ecken Intensiv-Personal. War vor 10 Jahren noch, ein Pfleger für 2 Intensivbetten zuständig, so sind es jetzt 5 Betten. Und es wird noch knapper werden. Es ist jetzt schon keine Qualität mehr. Die Alten gehen in den nächsten Jahren in Ruhestand und so gut wie keiner, rutscht nach.
(2) amitiger24 · 28. November 2020
Wieder prallen BWL und Gesundheitsvorsorge zusammen.
(1) inuvation · 28. November 2020
Perspektivisch eine der zentralen Aufgaben... nach 10 Monaten Pandemie kommen die auch schon auf die Idee??? In Deutschland wird doch sonst alles dokumentiert und aufgeschrieben. Für jeden "Mist" gibt es eine Liste nur für wirklich die wichtigen Dinge sind wir kurz hinter der Steinzeit *denk* Das gilt für viele Bereiche - Stichwort Digitalisierung
 
Diese Woche
21.01.2021(Heute)
20.01.2021(Gestern)
19.01.2021(Di)
18.01.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News