Aktien kaufen in Zeiten der Corona-Krise: Auf diese Papiere fiel Carl Icahns Wahl

• Börsen wegen Corona-Sorgen im Abwärtstaumel
• Carl Icahn betrachtet die aktuelle Lage als Einstiegschance
• Welche Aktien kauft der Experte in Zeiten wie diesen?

Das Cornavirus hält die Welt weiter in Atem und sorgt für heftige Ausschläge - hauptsächlich nach unten - an den Börsen weltweit. Jüngst verzeichneten Dow Jones und S&P 500 erst die größten prozentualen Verluste seit dem "Schwarzen Montag" 1987. Nun äußerte sich auch Milliardär Carl Icahn zum derzeitigen Ausverkauf an den Märkten.

Icahn betrachtet Marktschwäche als Einstiegschance

Icahn geht, wie viele andere Experten, davon aus, dass die Märkte ihre Tiefststände noch nicht erreicht haben. Icahn betrachtet die aktuell heftigen Kurseinbußen als Kaufgelegenheit für Investoren. "Jetzt ist es soweit, dass es einige Unternehmen gibt, die sozusagen nur verschenkt werden. Einige dieser Unternehmen sind schrecklich billig, sie sind sehr billig ", zitiert ihn yahoo finance. Zu welchen Titeln der Gründer der börsennotierten Holding Icahn Enterprises in Zeiten wie diesen griff:

Hertz Global Holdings

Hertz Global Holdings ist die Gesellschaft, die hinter der Hertz-Autovermietung steht. Ican kaufte laut yahoo finance erst kürzlich mehr als 11,4 Millionen Aktien der Holdinggesellschaft. Der Milliardär besitze nun 55.342.109 Hertz-Aktien, wodurch sich seine Beteiligung am Unternehmen auf 38,9 Prozent belaufe. Gezahlt habe Icahn zu diesem Zeitpunkt im Schnitt 7,43 US-Dollar pro Anteilsschein.

Unter den Analysten zeigt man sich verhalten optimistisch. Betrachte man die Konsensaufschlüsselung, so ergäben sich 2 Käufe und 1 Halten, die in den letzten drei Monaten ausgegeben wurden. Das Durchschnittliche Kursziel liege bei 17,67 US-Dollar und beinhalte damit noch ein Aufwärtspotenzial von rund 215 Prozent zum aktuellen Kurs von 5,60 DU-Dollar (Stand: Schlusskurs vom 17. März 2020).

Hamzah Mazari von Jefferies sei der Meinung, dass das vierte Quartal nicht nur schlecht war. Und das obwohl das EBITDA 21 Prozent geringer als erhofft ausfiel: Statt den erwarteten 68 Millionen Dollar wurden nur 54 erreicht. Schuld sei ein "höher als erwarteter Fahrzeugabschreibung […]" gewesen, gibt yahoo finance den Analysten wieder. Trotzdem seien die Preise für VVG-Kosten und RAC in den USA besser ausgefallen als erwartet. Bei Jefferies gehe man davon aus, dass der Fokus von Hertz auf die Preisgestaltung im Jahr 2020 ein Haupttreiber sein werde, da das Management nicht bereit sei, den Preis für das Volumen zu opfern. Mazari gehe davon aus, dass sich das Flottenmanagement verbessern und die Margen aufgrund von Produktivitätsinitiativen steigen werden. Mazari wiederholte sein Hold-Rating und Kursziel von 17 USD, was zeigt, dass der Analyst Hertz noch Luft nach oben zutraut.

Newell Brands

Newell Brands ist eines der führenden Konsumgüterunternehmen. Obwohl die Papiere im vergangenen Monat um mehr als 30 Prozent gefallen sind, sehen Experten Chancen, die sich aus der jüngsten Schwäche ergeben könnten. So anscheinend auch Icahn, der laut yahoo finance kürzlich mehr als 2,5 Millionen Newell Brands-Papiere kaufte. Damit gehören ich 10,7 Prozent am Konsumgüterunternehmen. Im Schnitt habe er pro Newell-Titel 13,41 US-Dollar gezahlt.

Die allgemeine Stimmung unter den Analysten in Bezug Newell Brands sei aktuell weniger optimistisch: ein "Buy"- und vier "Hold"-Ratings. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 21,50 US-Dollar - also rund 62 Prozent über dem aktuellen Kurs von 13,26 US-Dollar (Stand: Schlusskurs vom 17. März 2020).

Ein Analyst zeige sich aber zuversichtlicher: Bill Chappell von SunTrust Robinson. Er wiederholte sein "Buy"-Rating und beließ sein Kursziel bei 25 US-Dollar und traut der Newell Brands-Aktie also noch mehr Luft nach oben zu, als seine Analysten-Kollegen. Die Ernennung neuer leitender Angestellter, als Reaktion auf den Verlust vieler qualifizierter Manager in den vergangenen Jahren, betrachte Chappell dabei als Schritt in die richtige Richtung. "Frühere Managementteams haben zu Unrecht versucht, das Geschäft zentral zu betreiben, anstatt sich auf Manager zu verlassen, die die Feinheiten ihres jeweiligen Geschäfts vollständig verstanden haben. Diese Neueinstellungen geben uns zusammen mit anderen, die in den kommenden Monaten erwartet werden, mehr Vertrauen, dass NWL das Wachstum der Kategorien in den nächsten Jahren zumindest aufrechterhalten kann ", gibt yahoo finance den Experten wieder. Das Unternehmen könnte seiner Meinung nach endlich bald eine umfassende Umstrukturierung abschließen.

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 19.03.2020 · 16:05 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
01.04.2020(Heute)
31.03.2020(Gestern)
30.03.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News