Bad Neuenahr-Ahrweiler (dpa) - Amtsärzte haben erhebliche Mängel in der medizinischen Grundversorgung in den Hochwassergebieten kritisiert. Die Situation sei «nach wie vor erschreckend» und in den betroffenen Regionen herrsche Seuchengefahr, sagte die Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen ...

Kommentare

(7) CharlyZM · 29. Juli um 19:31
@4 Genauso sehe ich das auch. Mein EX-Schwiegersohn, der dort lebt sagt auch es könnte mehr von der Bundeswehr getan werden. Sie tun ihr Bestes aber es reicht noch nicht. Einige Behelfsbrücken sind gemacht.
(6) all4you · 29. Juli um 19:25
@5 Danke für den LINK. Schade das es nur so wenig Informationen in der Presse gibt. P.S.: Der Link scheint schadhaft zu sein. Da er mich auf verschiedene Seiten bringt.
(5) galli · 29. Juli um 19:23
@2 Keine Bundeswehr? über 900 sind dort mit schwerer Technik.
(4) all4you · 29. Juli um 19:11
@3 Ich meinte das wegen fast beidem . Die steigende Seuchengefahr, weil der Schutt nicht abgefahren werden kann, weil Brücken fehlen. (Brückenlegepanzer, Pioniere, die die Infrastruktur Behelfsmäßig reparieren könnten) Und wegen der mangelnden Ärztlichen Versorgung, Sorry die Bundeswehr könnte Verbandsplätze und auch medizinische Einrichtungen stellen.
(3) CharlyZM · 29. Juli um 18:53
@2 darf ich dich mal fragen wie du das meinst, wegen der Seuche Gefahr oder wegen der medizinischer Versorgung ? Übrigens, die Bundeswehr war auch mein erster Gedanke.
(2) all4you · 29. Juli um 17:56
Was ich nicht verstehe, wir haben eine Bundeswehr, die sich teilweise im Ausland befindet und dort Ihren Dienst tut. Es sind jedoch sehr viele Einheiten in Deutschland. Wieso kommt von der Seite so wenig ? Und nun erzählt mir nicht, das die Bundeswehr nur die Grenzen verteidigen dürfen . . Beim Oderbruch durften Sie auch im Inland tätig werden. Es gibt so viele Einheiten bei der Bundeswehr, die auch hier masiv helfen könnten. Infrastruktur ; Brückenlegepanzer, Fernmelder, Pio-Einheiten etc
(1) CharlyZM · 29. Juli um 12:15
73 Menschen werden vermisst, ob man sie noch findet ? Traurig das alles. Die medizinische Versorgung sollt so schnell wie möglich gemacht werden. Hoffe das man dieses nicht weiterhin außer acht lässt. Ich weiß was es heißt wenn man auf Medikamente angewiesen ist. Hoffe auch das keiner der Menschen die Seuche bekommt, haben schon unter der Flut sehr leiden müssen. Wünsche alles Gute für sie. Gespendet habe ich schon an mehreren stellen. Medizin ging auch noch wenn nötig.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News