Nürnberg (dpa) - Nach der großen Bauern-Demonstration in Nürnberg gibt es Ärger um Banner mit in rechtsextremen Kreisen verwendeten Symbolen an einzelnen Traktoren. Der Veranstalter der Protestaktion, Sebastian Dickow von der Initiative «Land schafft Verbindung», bestätigte am Samstag, dass ...

Kommentare

(11) Wasweissdennich · 19. Januar um 21:24
Trittbrettfahrer gibt es überall, nur schade das die Diskussion von den Anliegen der Bauern ablenkt
(10) Wawa666 · 19. Januar um 11:38
Befürchte, strafrechtlich kann man nichts machen. Solche Leute wissen genau, wie sie sich darstellen müssen, um sich gerade so nicht strafbar zu machen. Und wenn dann halt Hakenkreuze durch Eiserne Kreuze ersetzt werden, oder durch ein Sonnenrad. Allerdings kann man hier definitiv von einer rechtsextremen Gesinnung ausgehen. Jemand, der nicht rechtsextrem ist, hängt keinen "Reichsadler" (original NS, bloß das Hakenkreuz im Kreis ersetzt) an seinen Traktor - Bilder davon finden sich im Internet.
(9) Mafalda · 19. Januar um 10:45
<Mehr Tierschutz oder Umweltschutz könne es nur geben, «wenn wir das auch bezahlt bekommen.» Die Politik gefährde derzeit die Existenz der Landwirte. «Wenn wir uns jetzt nicht wehren, sterben wir.»> und wenn das Bienensterben weiter geht und das Grundwasser weiter mit Düngemitteln verseucht wird, können wir unsere Nahrung iwann im Labor züchten, dann braucht es tatsächlich keine Bauern mehr *facepalm
(8) LordRoscommon · 18. Januar um 16:59
*looooooooooool* - es wird gleich dunkel, da erwacht die braune Querbalkenjunkielounge - *looooooooooool*
(7) gabrielefink · 18. Januar um 16:04
Es ist sehr ärgerlich, dass sich neuerdings Leute mit extremer Gesinnung in jede Demo einmischen. Wie man sie in diesem Fall friedlich aussortiert hat, finde ich richtig gut!
(6) Troll · 18. Januar um 15:54
Es ist vor allem die Kombination aus Verhalten, und verschiedenen Symbolen, was man damit assoziert. Und warum man solche Symbole auf einer Bauerndemo verwenden muß, erschließt sich mir nicht. Das deutet daher schon auf rechtsextreme Gesinnung hin. Der Initiatotor hat sich davon distanziert und die Polizei gewähren lassen. Damit ist den anderen Demonstranten nichts vorzuwerfen.
(5) Sternensammler · 18. Januar um 13:10
@2 Und was genau haben die Symbole an nem Trecker bei so einer Demo zu suchen?
(4) Pontius · 18. Januar um 12:55
Unter 5000 Bauern gibt es sicher den ein oder anderen Nazi. Ist jetzt nicht überraschend. Auch nicht, dass sich diese Volksgruppe in der Öffentlichkeit äußert. Nun kommt eben beides zusammen.
(3) LordRoscommon · 18. Januar um 12:48
@2: Das geht nur für Nazis in Richtung Haetze.
(2) BigDaddy3 · 18. Januar um 11:56
@1 Seit wann sind das eiserne Kreuz, der Adler oder die genannten Sätze verboten? Das als Nazi Symbole zu bezeichnen geht in die Richtung Hetze!
(1) Joywalle · 18. Januar um 11:52
§ 130 StGb im Volksmund "Volksverhetzung" - wo bleiben die Informationen der Strafverfolgungsbehörden über die strafrechtliche Verfolgung und Ahndung dieser Scheisse?
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News