München (dts) - Der ADAC bekennt sich ausdrücklich zum Klimaschutz und hält dafür Fortschritte im Verkehrssektor für unverzichtbar. Entscheidend sei aber, dass Klimaziele "technisch machbar, ökonomisch sinnvoll und finanzierbar sind", teilte der Verein am Mittwochnachmittag mit. Für den ...

Kommentare

(6) Pontius · 16. September um 20:22
@4 Irgendwie hat sich dieser marktwirtschaftliche Ansatz der Effizienz nicht wirklich durchgesetzt. Stattdessen wird getrickst ohne Ende.
(5) 17August · 16. September um 18:23
@4, 34 und noch / schon uuuuuuuuuuuuuuurrrrrrrralt!
(4) Chris1986 · 16. September um 18:20
@1 Der typisch grüne Verbots- und Verzichtansatz. CO2 lässt sich auch einsparen wenn man effizienter wird (weniger Energie für den gleichen Weg) oder die Energie mit weniger CO2 Emission erzeugt (Ökostrom, Kernkraft, Biokraftstoff etc.).
(3) thrasea · 16. September um 18:20
Kostensteigerungen? Einfach weniger fahren. Das spart nicht nur CO2, sondern auch noch das eigene Geld.
(2) oells · 16. September um 18:09
Also zurück in die Höhle und zu Fuß auf die Jagd!
(1) 17August · 16. September um 18:09
NEIN! Klimaschutz MUSS die Mobilität einschränken, denn diese ist eine der Hauprursachen der Klimakrise!