Abschiebestopp für Syrer wird vorerst nicht eingeschränkt

Abschiebung
Foto: Michael Kappeler/dpa/Archivbild
Polizeibeamte begleiten einen abgewiesenen Asylbewerber zum Flugzeug.

Lübeck (dpa) - Die Innenminister der Länder wollen den Abschiebestopp für das Bürgerkriegsland Syrien um zunächst weitere sechs Monate verlängern.

Darauf hätten sich die Vertreter der SPD- und der Unionsminister verständigt, sagte Schleswig-Holsteins Ressortchef Hans-Joachim Grote (CDU) am Donnerstag in Lübeck bei der Innenministerkonferenz (IMK). Wie in den Vorjahren dürfte der für Freitag erwartete Beschluss de facto für ein Jahr gelten - es sei denn, im Sommer ergibt sich eine neue Einschätzung der Lage in Syrien.

Grote hatte zunächst gesagt, der Stopp solle mit Ausnahmen gelten: «Es bleibt dabei: Es gibt einen Abschiebestopp nach Syrien, mit Ausnahme von schweren Straftaten. Ich glaube, anders wäre es auch den Menschen hier nicht zu vermitteln, dass jemand, der schwere Straftaten begeht, dennoch den Schutzstatus des Flüchtlings hat.» Irgendwann würden diese Rechte, die Deutschland gewähre, auch verwirkt. Ihm zufolge hatten sich die Minister von Union und SPD bereits darauf verständigt. «Wir wollen das morgen abschließend beschließen», sagte er. Menschenrechtler reagierten empört.

Später relativierte Grote seine Aussagen. «Der Abschiebungsstopp soll bis zum 30.6.2020 ohne Einschränkungen verlängert werden», sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Das bedeutet: die Innenminister der Länder werden frühestens Mitte des kommenden Jahres über Lockerungen etwa für Straftäter entscheiden.

Grote erklärte: «Die Innenminister sind sich einig: Die Bundesregierung soll gebeten werden, bis zur Frühjahrssitzung der IMK 2020 eine Fortschreibung der Lagebewertung in Syrien vorzunehmen. Die Bundesregierung soll zudem aufgefordert werden, die Voraussetzungen für die Rückführung von bestimmten Personengruppen - beispielsweise Gefährder und Straftäter - nach Syrien zu schaffen.» Gefährder sind Menschen, denen die Sicherheitsbehörden politisch motivierte Straftaten bis hin zum Terroranschlag zutrauen.

In einer Beschlussvorlage, über die am Freitag formell abgestimmt werden soll, heißt es nach dpa-Informationen, dass die Bundesregierung Voraussetzungen für die Rückführung von Gefährdern, schweren Straftätern und Menschen, die für Heimatbesuche nach Syrien zurückkehrten, schaffen solle.

Syrer sind die größte Gruppe unter den Flüchtlingen, die seit 2013 nach Deutschland gekommen sind. In dem Bürgerkriegsland gibt es nach Einschätzung des Auswärtigen Amtes aktuell keine Region, in die Flüchtlinge ohne Risiko zurückkehren können. «Immer wieder sind Rückkehrer, insbesondere - aber nicht nur - solche, die als oppositionell oder regimekritisch bekannt sind oder auch nur als solche erachtet werden, erneuter Vertreibung, Sanktionen beziehungsweise Repressionen, bis hin zu unmittelbarer Gefährdung für Leib und Leben ausgesetzt», heißt es in einem internen Bericht des Auswärtigen Amtes, dessen Inhalt Anfang Dezember öffentlich wurde und der der dpa vorliegt. Die Bedrohung der Sicherheit sei nicht auf einzelne Landesteile beschränkt.

Boris Pistorius als Vertreter der SPD-Minister sagte mit Blick auf die nun zu prüfenden Lockerungen des Abschiebestopps: «Ich bin da sehr skeptisch. Ich hab' dem auch nur schweren Herzens zugestimmt, um überhaupt einen Abschiebestopp hinzubekommen.» Die Innenminister würden die Bundesregierung bitten, hierfür die Voraussetzungen zu prüfen. «Aber immer in der Einzelfallbetrachtung und vor allen Dingen nicht jetzt», betonte Pistorius.

Ende 2018 lebten nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 745 645 Syrer in Deutschland, darunter 551 830 Schutzsuchende, von denen rund 95 Prozent bereits anerkannt wurden. In den ersten zehn Monaten dieses Jahres stellten 33 230 Menschen aus Syrien hierzulande erstmalig einen Asylantrag.

Migration / Flüchtlinge / Abschiebung / Straftäter / Innenministerkonferenz / Abschiebestopp / Lockerung / Deutschland / Syrien
05.12.2019 · 17:33 Uhr
[28 Kommentare]

Top-Themen

25.01. 09:35 | (00) Soziale Netzwerke: Union will externen Entscheid über strafbare Inhalte
25.01. 09:18 | (00) Sachsen-Anhalts Bildungsministerium erwartet sinkende Grundschülerzahlen
25.01. 09:08 | (01) Abstandsregeln bei Windrädern: Schulze kritisiert Altmaier
25.01. 09:05 | (00) Karlsruhe, Stuttgart, Heidelberg: Deutsche Zoos helfen verletzten australischen ...
25.01. 08:52 | (00) Iranische Nachrichtenagentur: Server-Blockade durch die USA
25.01. 08:50 | (00) Coronavirus: China verfügt Kontrollen im Transportwesen
25.01. 07:45 | (04) Pit und Paule - Spitznamen für Berlins Pandas
25.01. 06:56 | (01) Regierung rechnet mit Millionenkosten für Drohnenabwehr
25.01. 05:58 | (00) Viele Tote und fast 1000 Verletzte bei Erdbeben in Osttürkei
25.01. 05:00 | (02) FDP will Transsexuellengesetz abschaffen
25.01. 05:00 | (09) Bundesstiftung: Auschwitz war in DDR kein Thema
25.01. 05:00 | (02) Schleswig-Holstein schlägt neue Krankenhausfinanzierung vor
25.01. 05:00 | (01) Ex-SPD-Vorsitz-Kandidaten fordern breitere Aufstellung
25.01. 04:45 | (00) Mutmaßlicher Schütze beim Haftrichter
25.01. 04:41 | (04) Schulze über Abstandsregeln: «Da kann die SPD nicht mitgehen»
25.01. 03:03 | (03) Demokrat Nadler geht Trump scharf an: «Er ist ein Diktator»
25.01. 03:02 | (06) Australien meldet bestätigten Fall von Coronavirus
25.01. 03:01 | (00) Mindestens 18 Tote bei Erdbeben in Osttürkei
25.01. 01:43 | (01) Jetzt auch drei Lungenkranke in Frankreich
25.01. 01:29 | (00) Mindestens 18 Tote nach Erdbeben im Osten der Türkei
25.01. 01:15 | (03) Polens Ex-Premier Kaczynski fordert Reparation von Deutschland
25.01. 01:09 | (00) China: Zahl der Todesfälle durch neues Virus steigt auf 41
25.01. 01:04 | (00) Mindestens 15 Tote bei Erdbeben in Osttürkei
25.01. 01:00 | (00) Jeder dritte Pfleger arbeitet am Limit
25.01. 01:00 | (01) Pläne für Wiederbelebung von EU-Marinemission Sophia gescheitert
25.01. 01:00 | (00) Krankenkassen: Risiko durch Coronavirus gering
25.01. 00:47 | (00) EU will Ausnahmen für energieintensive Unternehmen streichen
25.01. 00:46 | (03) Danni im Dschungel-Finale - Raúl und Markus sind raus
25.01. 00:00 | (00) Kaczynski gegen weitere deutsche Soldaten in Polen
24.01. 23:49 | (05) Dritte Infektion mit Coronavirus in Frankreich bestätigt
24.01. 23:47 | (05) Mann schießt bei Einsatz im Saarland auf Polizisten
24.01. 23:44 | (01) RKI-Präsident relativiert Gefahr durch Coronavirus
24.01. 22:25 | (04) 1. Bundesliga: Dortmund gewinnt gegen Köln
24.01. 22:17 | (05) US-Börsen drehen ins Minus - Sorge vor Virus aus China
24.01. 22:14 | (02) Zahl der Toten nach Erdbeben in Türkei steigt auf mindestens 14
24.01. 22:02 | (03) Mindestens vier Tote bei schwerem Erdbeben in Osttürkei
24.01. 21:57 | (25) Coronavirus erreicht Europa: Zwei Fälle in Frankreich
24.01. 21:49 | (00) Vorerst kein EVP-Ausschluss für Orbán
24.01. 21:08 | (35) ADAC nicht mehr gegen Tempolimit auf Autobahnen
24.01. 21:06 | (00) Der ADAC und das Tempolimit: Kein Nein ist noch kein Ja
24.01. 21:01 | (00) Impeachment: Trump und Republikaner kritisieren Anklage
24.01. 20:59 | (18) 26-Jähriger soll sechs Verwandte erschossen haben
24.01. 20:58 | (03) Erste Fälle der neuen Lungenkrankheit in Europa
24.01. 20:47 | (03) Einführung von Software in Bundeswehr-Krankenhäusern verzögert sich
24.01. 20:45 | (05) Bundespolizei bildet wieder saudische Sicherheitskräfte aus
24.01. 20:30 | (00) Mindestens vier Tote bei Erdbeben in der Türkei
24.01. 20:27 | (10) Coronavirus-Fälle in Frankreich
24.01. 20:26 | (02) Tödliche Schüsse im Wirtshaus
24.01. 20:24 | (04) Musikstars schließen sich gegen Plattenfirmen zusammen
24.01. 20:23 | (04) Bahn-Vorständin will Güterverkehr ausbauen
24.01. 19:52 | (06) Macrons Regierung legt Rentengesetz vor - Protest hält an
24.01. 19:49 | (03) Trump stärkt Abtreibungsgegner bei Kundgebung
24.01. 19:44 | (00) Schweres Erdbeben erschüttert osttürkische Provinz
24.01. 19:31 | (06) SPD votiert für das Wagnis Minderheitsregierung in Thüringen
24.01. 19:31 | (09) Thüringer SPD für Eintritt in Minderheitsregierung
24.01. 19:15 | (06) Merkel: Deutschland will Türkei in Flüchtlingspolitik helfen
24.01. 19:12 | (02) Starkes Erdbeben im Osten der Türkei
24.01. 19:02 | (05) Starkes Erdbeben in der Türkei
24.01. 18:55 | (02) Merkel in Istanbul: Annäherungsversuch in schwierigen Zeiten
24.01. 18:46 | (03) Johnson unterzeichnet Brexit-Abkommen
24.01. 18:27 | (07) Bald wieder Bundespolizisten in Saudi-Arabien
24.01. 18:23 | (01) Lungenkrankheit: Millionenstädte in China abgeschottet
24.01. 18:00 | (06) Greenpeace kritisiert Supermarkt-Fleisch
24.01. 18:00 | (13) Spitzensteuersatz greift bei immer mehr Bürgern
24.01. 18:00 | (01) Atomabkommen: Irans Außenminister droht Europa mit Widerstand
24.01. 17:55 | (02) Merkel:  Deutschland will türkische Küstenwache stärken
24.01. 17:52 | (04) Sportschütze soll sechs Verwandte erschossen haben
24.01. 17:43 | (01) Trotz Kritik neue Investitionsgarantien für die Türkei
24.01. 17:36 | (00) DAX legt kräftig zu - Auto-Aktien gegen den Trend im Minus
24.01. 17:30 | (05) Kretschmanns Äußerung zu Rechtschreibung stößt auf breite Ablehnung
24.01. 17:25 | (01) Schießerei mit sechs Toten in Rot am See war Familiendrama
24.01. 17:23 | (07) Erschossene Familie in Starnberg: Polizei geht von Mord aus
24.01. 17:21 | (01) Zahl der Ausländer in Deutschland auf Rekordhoch
24.01. 17:18 | (00) Berichte: Mindestens zwei Tote bei Explosion in Houston
24.01. 17:03 | (00) Verfassungsschutzchef weist Kritik an Verbotsverfahren von "Combat 18" zurück
24.01. 16:58 | (01) Zweiter Fall von neuer Lungenkrankheit in den USA bestätigt
24.01. 16:51 | (00) Wuhan - Knotenpunkt für Handel und Verkehr in Zentralchina
24.01. 16:50 | (04) Umfrage: Unterstützung für Tempolimit auf Autobahnen nimmt zu
24.01. 16:15 | (06) Scheuer möchte Gurtpflicht in Schulbussen neu regeln
24.01. 16:10 | (02) Katja Krasavice neu an Spitze der Album-Charts
24.01. 16:00 | (02) RWE-Chef kritisiert Lastenverteilung beim Kohleausstieg
24.01. 15:57 | (00) Merkel begrüßt deutsch-türkische Bildungskooperation
24.01. 15:48 | (00) Einzelfallprüfung bei verhafteten Deutschen in der Türkei
24.01. 15:41 | (02) Erdogan fordert mehr Unterstützung für syrische Flüchtlinge
24.01. 15:35 | (03) Seehofer streicht Gesichtserkennung aus seinem Gesetzentwurf
24.01. 15:30 | (04) Virus vermasselt Neujahrsfest: «Die Stimmung ist schlecht»
24.01. 15:21 | (00) Drogeriemarkt dm ruft Baby-Pflegelotion zurück
24.01. 15:00 | (02) Gratis-Bahntickets bei Soldaten beliebt
24.01. 14:53 | (05) Albaniens Ministerpräsident kritisiert Lanz und ZDF
24.01. 14:46 | (00) Sechs Tote nach Schüssen in Baden-Württemberg
24.01. 14:32 | (00) Baden-Württemberg: Offenbar mehrere Tote nach Schüssen
24.01. 14:08 | (00) Luftfahrtexperte bewertet Condor-Übernahme durch LOT positiv
24.01. 13:53 | (02) Philologenverband hält Rechtschreibunterricht weiterhin für wichtig
24.01. 13:44 | (00) Gewaltige Explosion in Houston - Zerstörungen im Umfeld
24.01. 13:42 | (14) Medien: Frau bei Polizeieinsatz in Berlin erschossen
24.01. 13:42 | (02) Thüringens Innenminister lehnt automatische Gesichtserkennung ab
24.01. 13:35 | (04) SPD erleichtert über Erfolg im Sarrazin-Ausschlussverfahren
24.01. 13:31 | (23) BGH entscheidet: Kein Wegerecht aus Gewohnheit
24.01. 13:30 | (00) CDU-Politiker wollen schnelle Entscheidung bei Kabinettsumbildung
24.01. 13:24 | (05) Globale Aufforstung: Können mehr Bäume wirklich das Klima retten?