Herzogenrath (dpa) - Der 31 Jahre alte Mann, der am Freitagmorgen in einem Regionalzug in Herzogenrath bei Aachen plötzlich auf mehrere Mitreisende eingestochen hat, wird vorläufig in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Es gebe keine Hinweise auf einen Terrorhintergrund oder eine religiöse ...

Kommentare

(4) wimola · 14. Mai um 21:06
Ich wünsche niemandem, einen vertrauten oder gar geliebten Menschen, jemals in einer psychotischen Episode erleben zu müssen und ... ggf. auch dann noch richtig handeln zu können. Das Grauen hat viele Namen, das ist sicher!
(3) TheRockMan · 14. Mai um 21:01
Psychotische Episoden sind a) völlig religionslos, b) kein Spaß. Insofern sind mir die beiden vorigen Kommentare mehr als unverständlich. Gut dass der Messerstecher überwältigt werden konnte. Danke diesen Helden, die die restlichen Mitreisenden vor großem Schaden bewahrt haben!
(2) didi55 · 14. Mai um 20:21
vieleicht hat er sich selbständig gemacht * G *
(1) alx2000 · 14. Mai um 04:39
Das ist einfach ein Verbrecher und Spinner, der dummerweise Moslem war und seinen Glauben nun als Möglichkeit nutzen kann, um die Verantwortung und den Irrsinn seiner Tat zu verschleiern. Niemand klaren Verstandes wird doch glauben, dass es auch nur ein "echtes" Terrornetz gibt, dass solch dilettantische und schlecht verwertbare Aktionen plant - jedes Feuer in eine kath. Schule oder Bücherei hätte mehr Signalwirkung, jeder Angriff im Karneval oder einer Kirmes hätte mehr Tote ergeben.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News