Marktbreit (dpa) - Die Sicht auf der Autobahn ist schlecht, dichter Nebel hängt über der Mainbrücke bei Marktbreit in Unterfranken. Der Winter kündigt sich so an, wie es der Deutsche Wetterdienst für diesen Sonntagmorgen vorhergesagt hatte: «Verbreitet Frost, lokal Glätte und dichter Nebel». Gegen ...

Kommentare

(27) Bonsai · 11. November 2019
@26 GPS schwankt nur wenn zu wenig Satelliten empfangen werden bei mir. In ihrem Fall, ich kenne die Hardware & Software nicht, ist aber anzunehmen das die Hardware mit der Software nicht kompatibel ist. Ich kann davon ausgehen das wenn 2 GPS mit unterschiedlicher Hardware und unterschiedlicher Software gleich laufen das die Fehlerquelle beim Lkw ist.
(26) WhiteWolf · 11. November 2019
@24 das mit den 0,2 Bar bezog sich auf PKW Reifen - aber da ich gerne Spritsparend fahre und mich auf der Autobahn gerne hinter LKWs hänge um Umweltschonend zu fahren, weis ich durch mein GPS, das das Teil bei gleichbleibender Tachonadel immer zwischen 82 und 87 Km/H schwankt - daher ist GPS nicht so genau wie es immer angenommen wird. Tachonadel zu dem Zeitpunkt bei 92 fest !
(25) Bonsai · 11. November 2019
@24 Verstehe. Sie haben schon mitbekommen das es hier um Lkw-Reifen geht? Wegen der 0,2 Bar? Das der Lkw erst nach 70 Tkm wieder bei 90 war erklären Sie wie? Wie schon erwähnt, ich habe 2 Tablets im Lkw unterschiedlicher Hersteller mit unterschiedlicher Navisoftware (Sygic & Co Pilot). Beide GPS gleichen sich mit Glonass und Galileo ab und errechnen Geschwindigkeit mathematisch genau unabhängig von Faktoren wie bspw. Temperatur verschiedener Stoffe.
(24) WhiteWolf · 11. November 2019
@23 Das sagt uns, das man sich auf die Angaben eines GPS Empfängers nicht verlassen kann. Zumal neue Reifen mit etwas mehr Luftdruck zu weniger Reibung führen und man so auch 2 bis 3 Km/h mehr machen kann. Spart auch Sprit und schont die Umwelt ;) (gilt auch für PKW - ruhig mal 0,2 Bar mehr rein als angegeben)
(23) Bonsai · 11. November 2019
@22 Im letzten Februar wurde meiner kalibriert. Danach lief er nach 2 GPS Vergleichen 88, obwohl er auf 90 kalibriert wurde. Kurz danach habe ich neue Reifen auf die Antriebsachse bekommen und konnte laut GPS 93 km/h fahren, obwohl der Tacho 90 anzeigte. Das ist eine Toleranz von 5 kmh. Aber die vorigen Reifen waren erst zu 50 % verschlissen. Was sagt uns das?
(22) WhiteWolf · 11. November 2019
@14 Die Tachos laufen weitgehend gleich (plus minus 1 Km/h) - Die sogenannten Elefantenrennen enstehen durch unterschiedliche Motoren in den LKWs und deren Beladung (mal schwer, mal leicht oder gar ohne Beladung) ein LKW ohne Beladung und großen Motor mit reichlich PS hat es Bergauf besser als einer mit schwerer Beladung und Motor mit weniger PS.
(21) mesca · 11. November 2019
Der Unfall entstand aber nicht durch falsch kalibrierte Tachos oder Reifen, die 2 Mio km fahren, geschweige denn durch langlebige Motoren, sondern allein durch menschliches Versagen und Fehleinschätzung!
(20) Bonsai · 10. November 2019
@19 Ist auch nicht die Aufgabe des Tüvers. Der Tacho eines Lkw wird im Fahrtenschreiber kalibriert. Dort wird jede Kalibrierung im Massenspeicher auch aufgezeichnet und ist für jeden Kontrolleur nachvollziehbar. Auf den Massenspeicher hat man nur Zugriff mit einer Kontrollkarte, Werksstattkarte oder Unternehmenskarte. Fahrerkarte nützt da nix.
(19) flowII · 10. November 2019
du hast sehr recht, wie man das fahrzeug behandelt aber mit dem tacho .. da kuckt kein tuever drauf ... hoechstens komisch aber man hat ja nicht nach tacho gefragt sondern dem teschnichem zustand. um ehrlich zu sein im gebrauchtwagenmarkt brauchst du nicht mal das auto vorfuehren. ist so wegen ist so
(18) Bonsai · 10. November 2019
@15 Die Motoren machen mehrere Mio km. Das ist aber eine Frage der Wartung und Zugang zu Ersatzteilen. Ich habe mal einen DAF gehabt mit 2 Mio km, der war wie Neu. Heutzutage traue ich aber den Fahrerhäusern so eine Lebenszeit nicht mehr zu. @16 Alle 2 Jahre ist Pflicht. Da hat man keinen Einfluss drauf als Fahrer was die Werkstatt da macht. Deswegen lasse ich neue Reifen immer erst danach montieren. ;-)
(17) flowII · 10. November 2019
1.3kk dann bekommst du echt schon eine moehre und gehst besser um als mit einer frau .. ist aber hoeren sagen und nur von einer person .. daher kein wahrheitsanspruch
(16) flowII · 10. November 2019
@14 dein tacho wurde wann kalibriert.. als du heimlich deine kilometer zurueck gestellt hattes ... oder?!? brauchst nix zu sagen
(15) quila · 10. November 2019
@14 und wie lange hält so ein lkw motor aus.1 mio -2 mio km.ist nur mal ne frage
(14) Bonsai · 10. November 2019
@5 Was meinst du mit "84"? Wenn die Tachos der Lkw alle gleich laufen würden, dann gäbe es keine Elefantenrennen. Die gehen genauer als Pkw, weil sie regelmäßig kalibriert werden. Aber haben auch einen hohe Toleranz beim Radumfang. Die Reifen halten über 200 Tkm.
(13) flowII · 10. November 2019
also noch jemand der nen suv mit anhaengelast ueber die autobanh fahren darf :scnr: manchmal macht ihr es und meinem humor echt zu einfach ... juenere schuettel gerade denn kopf. wetten?!!
(12) storabird · 10. November 2019
@10 Kann es sein das deine Shift-Taste nicht funktioniert?
(11) quila · 10. November 2019
ich auch nur ich fahre nicht mehr zumindest erstmal nicht und ob überhaupt noch mal.den schein hatte ich seit 1980 für mot und ab 82 für die auto bis 7,7
(10) flowII · 10. November 2019
ich als ostbrandenburger bin gezwungen vielfahrer.. also fast 30 jahre staendig unterwegs. mit 30 bis 60k jedes jahr auf dem tacho. glaub schon, das ich weiss wovon ich rede. oh mein gott. hoffentlich komm ich nicht in die hoelle mit meinem co2footprint
(9) quila · 10. November 2019
100000 oder mehr autobahn km habe ich hinter mir.die umstellung von 350 km volles tempo unf du bist jetzt wieder lieb da landstraße . mit nem hundai getz.es wird immer wieder geschehen das wer fehler macht und es rumst sie werden nicht alle.von bad kissingen bis ronneburg immer schön am limit vom auto und natürlich ab und an mal langsam wie zb im tunnel.aber da ist nur autobahne.fast nur.münchen ronneburg auch reine autobahn strecke.lang ist es her zumindest 5 jahre
(8) flowII · 10. November 2019
wenn jemand auf der rechten spur mit fernlicht blinkt, dann sag er dir, ich hab dich wahr genommen und las dich rein ... ziemlich viele verkennen das und bremsen, als ob es kein morgen mehr gibt
(7) flowII · 10. November 2019
ich find ja das stay in your lane gar nicht mal so verkehrt ... dann kann man auch rechts vorbei fahren genau wie bei der doppelten unterbrochene linie ... auch auffahrspur ... gas geben und niemals bremsen. tun sehr viele gerne ... du kannst sogar rechtlich kilometerweit auf dem standstreifen fahren beim auffahren aber dann frag dich selber, ob du fuer autobahnfahrten geeignet bist
(6) quila · 10. November 2019
ach ist das schön nicht mehr autofahren zu müssen keine netten autofahrer die unbedingt überholen müssen obwohl sie nichts sehen.keine gefahrenbremsungen mehr weil da jemand meint er müste auf der gegenspur fahren.ich setz mich ins auto und lass mich fahren
(5) flowII · 10. November 2019
das darfst du auch nur, sobald du das ding anhast ... komisch das man das gar nicht weiss. ich kann in meinem vw auch front und rear schalten und haeng mich gerne bei nebel an einen lkw ... wenn einer dann auch hinter mir auftaucht dann bin ich definitiv tot .. aber die fahren ja alle mit geeichten tachos und da passiert sowas nicht so schnell ... achso 84km hat mir mal ein trucker im vertrauen erzahelt. falls ihr mal euren tacho abgleichen wollt, der da locker 92kmh anzeigt
(4) quila · 10. November 2019
ja@1 das ist so,sie werden es nie lernen das man bei starken nebel doch etwas langsammer fahren sollte und das sich auf brücken als erstes eis bildet.wurde mir auch schmerzhaft beigebracht.bei nebel runter vom gas dann klappt es auch mit dem bremsweg und wer die nevige nebelschlus benutzt der sollte auch nur 50 fahren
(3) flowII · 10. November 2019
schoen zu sehen an dem kommentaren, wie guter autofahrer ihr seid ... kollonne fahren ist nicht nur bei militaers geboten
(2) mesca · 10. November 2019
@1 Anscheinend lernen die gar nichts, im Gegenteil! Ich bin mal gespannt, was die machen, wenn das autonome Fahren kommt und das Auto intelligenterweise bei solchen Witterungsbedingungen runterbremst^^
(1) Monika1954 · 10. November 2019
Alle Jahre wieder - wann lernen die Fahrer dazu?
 
Diese Woche
06.04.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News