Paris (dpa) - Erneut erschüttert ein brutales Verbrechen in einer Pariser Vorstadt Frankreich: Eine 17-Jährige ist mutmaßlich von einem Jugendlichen mit einem Messer getötet worden. Hintergrund ist ersten Erkenntnissen nach eine Auseinandersetzung in sozialen Netzwerken. Die Jugendliche habe ihre ...

Kommentare

(5) Iceman2004_9 · 15. Mai um 17:36
tragisch
(4) AS1 · 15. Mai um 12:15
@3 Wieder mal die linke Saga von der Umverteilung von unten nach oben? Findet nicht statt <link> nur als ein Beispiel von vielen, was Datenmaterial anbelangt. Die Ursachen in Frankreich sind ganz andere, und die haben mit sozialer Ungleichheit nur wenig zu tun.
(3) Chaosomi · 15. Mai um 12:04
wieder wird das Pferd von hinten aufgezäumt! Es ist in erster Linie nicht die Existenz sozialer Medien und oder derartiger Wohnviertel, sondern die POLITIK die nicht dem Wohl der Menschen dient u die Verdienste und Wohlstand nur für die sichert, die sich bereits an der Spitze befinden. Not und Elend befeuern die Konflikte,es gibt nur geringfügig psychologische Begleitung+Hilfe. Wer erstmal im Dreck angekommen ist weiß sich nur noch durch aggressives Verhalten zu wehren. RIP HELDIN 17YearsMARJORI
(2) KonsulW · 15. Mai um 11:38
wozu soziale Netzwerke führen können, abartig.
(1) Queeny64 · 15. Mai um 11:27
Da weis man nicht was man sagen soll einfach nur Traurig und kack Soziale Netzwerke(:(:
 
Suchbegriff