Dresden (dpa) - Ein 12 Jahre alter Junge hat in einem Dresdner Linienbus einen Fahrgast mit einem Notfallhammer auf den Kopf geschlagen. Der 36-Jährige habe eine Platzwunde erlitten, die ambulant behandelt werden musste, sagte ein Polizeisprecher. Das spätere Opfer hatte sich offensichtlich über den ...

Kommentare

(39) Mehlwurmle · 12. November um 10:41
Der 12-jährige hätte ja auch einfach der Forderung nach Ruhe nachkommen können. Aber wahrscheinlich gehört er zu der wachsenden Gruppe nicht-erzogener Kinder, die meinen sie können sich alles erlauben.
(38) wimola · 11. November um 22:18
@ 33) + @ 34) Ich bezog mich damit nicht! auf die Nachricht. Ganz im Gegenteil ich wollte ausdrücken, dass alles hier gesagte reine Spekulationen sind. - Ich äußerte meine subjektive Meinung = generell früher beginnende Gewaltbereitschaft ). .
(37) HerrLehmann · 11. November um 22:07
@32 "ändert sicher aber nichts daran, dass die Gewaltbereitschaft der über 10-jährigen zunimmt." Richtig. Die Gewaltbereitschaft der über 10-jährigen nimmt zu. Und damit auch die Gewaltbereitschaft aller Altersklassen.
(36) Marc · 11. November um 22:03
@34 @35 Es war ein Akt der Gewalt vom 12j.
(35) LordRoscommon · 11. November um 22:00
@32: Warum Gewaltbereitschaft? Es kann sich um Verteidigungsbereitschaft handeln. Der junge muss sich nicht verprügeln lassen, nur weil ein Erwachsener ihn verprügeln will. Darum will ich doch die Version des Jungeen hören. Danach kann man ihn immer noch als gewaltbereit oder gar gewalttätig bezeichnen, wenn er das denn ist.
(34) LordRoscommon · 11. November um 21:58
@31: von "sich selbst verletzt" hab ich nicht geredet. Es kann aber gut sein, dass der 36-jährige sich nach vorn zu dem Jungen hingebeugt hat, z. B. um ihn am Kragen zu packen. Es kann auch sein, dass der Junge erhöht in der letzten Sitzreihe saß (ist in vielen Bussen so) und der Mann im Gang dicht vor ihm stand. Wie gesagt: Die News ist äußerst dürftig.
(33) Marc · 11. November um 21:57
@32 12 jährigen... nicht 10 ;)
(32) wimola · 11. November um 21:54
@27) @28 + @29) Liebe Jungs, Fakt ist doch - alles nur Vermutungen, egal in welche Richtung. Ggf. gibt es Videoaufzeichnungen, Aussagen anderer Fahrgäste etc.. - Die bloße Unschuldsvermutung in allen Fällen ist sicher richtig, ändert sicher aber nichts daran, dass die Gewaltbereitschaft der über 10-jährigen zunimmt. Eine Überlegung wäre es m.E. also Wert, WARUM wir uns auf einem derartigen Weg befinden + wie man das ändert!
(31) Marc · 11. November um 21:52
@29 @30 Ja, weiß ich, da der 12-jährige zugeschlagen hat... oder willst Du mir erzählen der 36-jährige hätte sich selbst verletzt?! Ich kann mir nur vorstellen, dass der 36er saß...
(30) LordRoscommon · 11. November um 21:50
@28: Mit "Täter" und "Opfer" bin ich vorsichtig, solange ich keinen der Beteiligten kenne, und erst recht, wenn ich nur 6 Zeilen dpa-Meldung vor mir habe, die nur eine unvollständige Aussage eines Polizeisprechers beinhaltet und dann aus strafunmündigkeit abschweift. Die News ist äußerst dürftig.
(29) HerrLehmann · 11. November um 21:47
@28: Du weißt also schon jetzt, wer hier Täter und wer hier Opfer ist? Das Leben ist keine BILD-Zeitung.
(28) Marc · 11. November um 21:45
@27 🤣🤣🤣 Genau...der Täter fühlte sich bedroht...das wird es gewesen sein 😜
(27) LordRoscommon · 11. November um 21:35
@24: Von einer Ausbildung zum Polizisten über IT bis hin zum Mafioso ist da alles möglich. Darum würde mich doch interessieren, was er zu dem Hergang sagt. Eine Notwehrsituation ist denkbar. In einem Bus kann man nicht groß ausweichen. Was, wenn er sich von dem 36-jährigen bedroht fühlte? Soll er warten, bis der Erwachsene zuerst zuschlägt? Kaum zu glauben für dich, aber nein, das muss er nicht.
(26) HerrLehmann · 11. November um 21:31
@24 Wenn der "Bengel" 20 ist, hat er sich entweder weitestgehend von seiner Pubertät erholt, oder sitzt im Knast. That's life.
(25) LordRoscommon · 11. November um 21:23
@23: Technisch? Der 12-jährige war schneller.
(24) Gertrud · 11. November um 21:22
Und was macht der Bengel wenn er 20 ist?
(23) Marc · 11. November um 21:20
Unfassbar, aber: ein Zwölfjähriger schlägt einen 36-jährigen?! Wie geht das?
(22) HerrLehmann · 11. November um 21:12
@21: yep!
(21) LordRoscommon · 11. November um 21:04
Mich würde mal interessieren, was der 12-jährige dazu sagt, wie er den Hergang schildert.
(20) knueppel · 11. November um 20:57
Zumindest muss dem 12 Jährigen keiner mehr zeigen, wo der Hammer hängt...
(19) guk · 11. November um 20:51
Aber die Schuld bei den Eltern zu Suchen, ist auch ziemlich einfach. In den meisten Familien sieht es doch so aus: Alterentsprechend werden die Kinder im Hort, Kindergarten oder Schule abgegeben. Wen die Eltern Abends von der Arbeit kommen, wird wen man Glück hat noch zusammen Abendbrot gegessen und das wars!
(18) Troll · 11. November um 20:47
@15 Ja Deliktfähig ist aber nicht dasselbe wie strafmündig. Das ist das, was ich meinte, daß die für den Schaden aufkommen müssen, aber natürlich erst, sobald die das auch finanziell können. Nur strafrechtlich hat es keine Konsequenzen, weil das in dem Alter unabhängig von der Reife generell ausgeschlossen ist.
(17) HerrLehmann · 11. November um 20:43
@16: Du willst uns indirekt aber schon sagen, dass ein paar Schellen noch niemandem geschadet haben, richtig? Ach, hast du ja @11 schon zugegeben. Von daher verstehe ich deine Zustimmung zu @14 nicht.
(16) Stoer · 11. November um 20:38
@14: ich stimm dir da voll und ganz zu,heutzutage rennen in so einem Fall die Kinder zur Polizei und erstatten Anzeige und das geht auch noch durch.Oder Stubenarrest ist gleich Freiheitsberaubung. Das Wertgefühl damals war von Respekt und Benehmen geprägt.Heutzutage leider Fremdwörter.
(15) BobBelcher · 11. November um 20:34
@8 tut mir leid zu hören. Ich weiss nicht ob die eltern immer so wissen wie ihre Kinder drauf sind, aber die Polizei wird ihn wohl zuhause abgegeben haben. @10 nach §832 könnte da aber was gehen. Ab 10 sind Kinder bedingt Deliktsfähig soweit ich weiss.
(14) wimola · 11. November um 20:32
@ 11) Du willst gar nicht wissen, was meine Eltern getan hätten;-) - Trotzdem halte ich körperliche Gewalt als Erziehungsmaßnahme für ungeeignet. Es gibt niemals einen Grund Gewalt gegen andere (dazu gehören auch Tiere) auszuüben! - Es offenbart nur die eigene Hilflosigkeit und zeigt auf, dass man sich bemühen muss, die Ursachen zu klären. - Ich verstehe allerdings Dein "Zeitgefühl" und die andere Wertung damals.
(13) wimola · 11. November um 20:25
@ 7) Aber wer tut sich dieses lange hin-und her mit ungewissen Ausgang an? Wenn es Nachbarn sind, dürfte es umso schwieriger sein. - Die Eltern der Kinder sind ja meistens auch das ursächliche Problem ..;-) - und manche können "verdeutlichen", dass sie Recht haben ...;-)). @9 "Diese" Kinder sind auf jeden Fall deutlich aufgeklärter über ihre Rechte, als sie es früher waren.
(12) rudiffm · 11. November um 20:24
Ich finde, es sollte ein Gesetz für Minderjährige Straftäter geben. Also diejenigen, die noch nicht 14 Jahre alt sind. Hier sollte es allerdings mehr in Erzieherischer Maßnahmen gehen und natürlich müssen auch die Eltern der Kinder mehr in die Pflicht genommen werden. Das könnte auch verhindern, dass bestimmte Gruppen Kinder zum Diebstahl missbrauchen. Vorstellbar wäre auch der Pflichtbesuch in Gefängnissen mit Übernachtung dort (nicht in einer Zelle).
(11) Stoer · 11. November um 20:21
Gott...wenn ich so was in meiner Zeit getan hätte hätt ich Salto geschlagen weil meine Eltern mir eine gelangt hätten.Toi Toi Toi,ich muss aber dazu sagen das meine Eltern nie zu so einem Schritt gezwungen wurden.Klar bekam ich auch mal eine hinter die Löffel aber ich bin meinen Eltern auf ewig dankbar,denn geschadet hats mir überhaupt nicht.Und Erziehung ist nun mal der Grundstein des späteren Lebens.
(10) Troll · 11. November um 20:20
Allerdings verstehe ich nicht, warum jemand unter 14 generell nicht für Straftaten belangt werden kann. Klar muß man das in dem Alter anders werten und vielleicht noch häufiger zu Zuchtmittelngreifen, wo bei Jugendlichen schon eine Jugendstrafe droht, aber es kann doch nicht sein, daß ein Kind sich alles erlauben kann in dem Wissen, strafrechtlich gar nicht belangt werden zu können.
(9) HerrLehmann · 11. November um 20:18
@5 Halbstarke gab's schon immer. Sind nur im Schnitt sukzessive drei Jahre jünger geworden.
(8) wimola · 11. November um 20:17
@3) Da muss ich Dir leider zustimmen. Es wurmt mich sehr, dass man gelegentlich so verdammt hilflos ist. - Ist mir auch schon 2 x passiert, zwar habe ich jedesmal die Polizei geholt, aber ... - *hüstel, ich habe dann anschließend ... "nachgedacht" und beschlossen, ich will gerade nicht umziehen ...;-.))
(7) Troll · 11. November um 20:15
@3 Die Eltern kann man dafür eigentlich nicht belangen. Die haben mit der Tat nichts zu tun. Und bei einem 12jährigen kann man auch nicht von Vernachlässigung der Aufsichtspflicht reden. Zivilrechtlich ist noch was möglich. Ein Schmerzensgeld kann der Geschädigte irgendwann mal von den Tätern einklagen, wenn die ein eigenes Einkommen haben. @2 Ne für Normal halte ich das nicht!
(6) knueppel · 11. November um 20:11
@4 Sollte man zumindest hoffen...alles andere wäre zumindest ein falsches Signal.
(5) Monika1954 · 11. November um 20:10
Bringt man denn den Kindern gar keine Grenzen mehr bei? Das ist doch eine Frage der Erziehung!
(4) HerrLehmann · 11. November um 20:08
@3 Sofern man sich mit Eltern solcher Kinder anlegen will ...
(3) BobBelcher · 11. November um 20:05
12 Jährige sind zwar nicht Strafmündig, aber die Eltern werden wohl eins übergebraten bekommen.
(2) HerrLehmann · 11. November um 20:03
Jo. Normal. Hab auch schon von nem 12-13 jährigen Knirps was auf die Schläfe bekommen, weil ich dem seiner Meinung nach blöd gekommen bin. Da machste gar nix. (und nein, der hatte keinen Migrationshintergrund).
(1) flapper · 11. November um 20:01
was für ein Fall - jetzt schon 12 jährige
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News