Köln (dts) - Im ersten Sonntagsspiel des 32. Spieltags der Bundesliga hat der 1. FC Köln 1: 4 gegen den SC Freiburg verloren. Damit haben die Kölner die Chance verpasst, die Abstiegsränge zu verlassen - sie sind weiterhin Vorletzter. Freiburg trennt unterdessen noch zwei Ränge von dem siebten Platz ...

Kommentare

(6) KonsulW · 09. Mai um 16:58
Das wird eng für den1. FC Köln den Abstieg zu verhindern.
(5) Shoppingqueen · 09. Mai um 16:28
Wer nach 34 Spieltagen absteigt soll sich nicht an eine Szene hochziehen. Wie viele klare Chancen wurden kläglich vergeben?
(4) Platon999 · 09. Mai um 15:56
@3 Das muss ich Dir natürlich vollkommen recht geben. Diese Schiedsrichterentscheidung und der ausbleibende Einspruch vom VAR sind skandalös und das Tor wurde zu Unrecht aberkannt, aber wäre man von Anfang an konzentriert und kämpferisch zur Sache gegangen, wäre diese Szene nicht spielentscheidend geworden.
(3) AS1 · 09. Mai um 15:37
@2 Der verschossene Elfmeter war natürlich in der Situation des 1.FC Köln fatal. Und auch diese Sichtweise kann man sicher haben - dennoch ist es aus Sicht eines in diesem Fall neutralen Beobachters schon sehr verwunderlich, daß der VAR die Szene vor dem vermeintlichen 2:2 nicht mal begutachtet hat.
(2) Platon999 · 09. Mai um 15:35
Wer die erste Halbzeit komplett verschläft und zu blöd ist, bei einem geschossenen Elfmeter auf den Beinen zu bleiben, hat die Bundesliga nicht verdient. Das sagt ein Köln Fan!
(1) AS1 · 09. Mai um 15:35
So wird ganz schnell aus einem eigentlich dann leistungsgerechten 2:2 ein 1:4. Den Ausgleichstreffer der Kölner erkannte Marco Fritz aufgrund eines vorangegangenen vermeintlichen Handspiels nicht an. Obwohl die Fernsehbilder ziemlich klar belegten, dass es nicht der Arm, sondern die Schulter war, kam kein HInweis vom VAR. Freiburg schießt dann in der Nachspielzeit noch zwei Tore.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News