Filmkritik - Voces Inocentes - Unschuldige Stimmen (2004)
 
 

Voces Inocentes - Unschuldige Stimmen

Original: Voces innocentes
Regie: Luis Mandoki
Darsteller: Carlos Padilla, Gustavo Munoz
Laufzeit: 120min
FSK: ???
Genre: Drama (Mexiko)
Filmstart: 14. Oktober 2005
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
In den 80er Jahren herrscht in El Salvador ein heftiger Bürgerkrieg. 75.000 Menschen sterben, 8000 "verschwinden" und eine knappe Million emigriert. Der elfjährige Chava lebt in dem umkämpften Dorf Cuscatazingo. Als sein Vater eines Tages fortgeht und sich sein Onkel den Guerillatruppen anschliesst, wird der Junge unversehens zum Familienvorstand. Da die Regierung nicht davor zurückschreckt, schon Zwölfjährige zum Militärdienst einzuziehen, steht das Ende seiner Kindheit möglicherweise unmittelbar bevor. Doch schon jetzt ist sein Alltag vom Kampf ums Überleben geprägt und sein Dorf quasi ein Ort zwischen Spielplatz und Schlachtfeld.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.