Filmkritik - Vampires - The Turning (2004)
 
 

Vampires - The Turning

DVD / Blu-ray :: IMDB (3,3)
Regie: Marty Weiss
Darsteller: Roger Yuan, Nophand Boonyai
Laufzeit: 80min
FSK: ???
Genre: Action, Horror (USA)
Filmstart: 02. Januar 2005
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Bangkok, Thailand. Der junge Amerikaner Connor und seine hübsche Freundin Amanda machen Urlaub in dem faszinierenden südostasiatischen Land und wollen eigentlich die Exotik und die Geschichte der uralten Ruinen in den Dschungeln des Landes genießen. Doch Connor hat noch einen ganz anderen Grund, warum er gerade Thailands pulsierende Metropole besucht. Er ist begeistert von Muay Thai, dem Thaiboxen, dem Nationalsport des Staates mit der uralten Kultur. Und so führt er Amanda natürlich in eine Kampfarena, wo sich die Besten dieser Kunst in beinharten Ringschlachten miteinander messen. Amanda erkennt jedoch schnell, dass sie die Faszination ihres Liebsten für die blutigen Kämpfe nicht teilen kann. Auch die Einwände Connors, dass es sich hierbei um weit mehr handelt als bloßes Prügeln zweier zu allem entschlossener Kämpfer, sondern um eine Philosophie, die Thailand über Jahrhunderte vor seinen Feinden geschützt hat, stimmen sie nicht um. Amanda läuft davon und verschwindet allein in der Nacht. Natürlich rast Connor ihr gleich hinterher – doch Amanda ist längst in die Arme eines mysteriösen Fremden gelaufen, der ihr verspricht, sie sicher in ihr Hotel zu geleiten. In Wahrheit aber gehört der Fremde zu einer Gruppe von Vampiren, die danach trachtet, jene, die sich von ihnen angezogen fühlen, für sich zu gewinnen … Beinahe sehnsuchtsvoll empfängt Amanda den Biss des Fremden und wird in die Nacht verschleppt. Als Conner den Ort des Unglücks erreicht, ist der Vampir mit den übermenschlichen Kräften allein. Amanda wird bereits von seinen Freunden in ihre dunkle Heimstatt entführt, und der junge amerikanische Muay Thai-Kämpfer muss sich eines beinahe übermächtigen Gegners erwehren. Schon bald erkennt Connor, dass er es mit einem Wesen zu tun hat, das mit menschlichen Maßstäben nicht zu messen ist. Er wird diesen Kampf verlieren und wohl mit seinem Leben dafür bezahlen. Doch kurz bevor sein Gegner ihn für immer ausschalten kann, wird dieser von einem geheimnisvollen Schwertkämpfer enthauptet. Der Mann hat nur einen Rat für Connor: Verschwinde von hier, wenn Dir Dein Leben lieb ist. Vergiss Deine Freundin, Du kannst nichts mehr für sie tun. Sie ist bereits verloren. Damit aber will und kann sich Connor nicht abfinden. Zuerst sucht er die Hilfe der Polizei. Doch hier verdreht man ihm die erklärenden Worte im Mund und scheint ihm nicht helfen zu wollen. Connor ist auf sich allein gestellt. Und allein macht er sich auf den Weg, Amanda zu suchen. Er beginnt damit in dem Haus, vor dem er auf den Furcht erregenden Kämpfer getroffen ist. Das düstere und unheimliche Innere des Gebäudes zeigt ihm schon bald, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat. Es dauert nicht lange und Connor wird in weitere Kämpfe verwickelt. Es sind Wesen, die nicht menschlich scheinen, und der Amerikaner droht erneut zu unterliegen, als er rückwärts durch eine Wand bricht und das helle Sonnenlicht den Raum erleuchtet. Während Connor aus dem ersten Stock auf den Boden stürzt, verfällt der Vampir im Licht der Sonne zu Asche. Carter hingegen fällt direkt vor die Füße des Vampirjägers Raines, der mit seinem unerschrockenen Begleiter Kiko ebenfalls auf der Spur der Vampire ist. Raines rät Connor ebenfalls Amanda zu vergessen. Sie ist so gut wie tot. Bereits gebissen wird sie sich bald in einem unausweichlichen Ritual, das mit einem Beischlaf vollzogen wird, in eine Untote verwandeln, die für die Welt der Menschen verloren ist. Connor will dies nicht akzeptieren. Er will an der Seite von Raines und Kiko gegen die Vampire kämpfen und Amanda zurückgewinnen. Raines lehnt Connors Angebot ab. Einen blutigen Amateur kann er bei seinem tödlichen Geschäft nicht gebrauchen. Also ist Connor erneut allein auf sich gestellt. So macht er sich in der folgenden Nacht erneut auf Amanda zu finden. Die Warnungen des alten Meisters Suwan, der ihn abhalten will, das Haus zu betreten, schlägt Connor in den Wind. Immerhin lässt sich Connor von Suwan die Geschichte der berühmten Vampire von Siam erzählen. Die Geschichte der schönen Vampir-Prinzessin Sang, die einst vor Jahrhunderten einen edlen jungen Kriegsherren verzauberte, der nicht ahnte, dass Sang eine untote Verdammte war. Aus jener Zeit stammt auch die Rivalität zweier verfeindeter Vampirgruppen, die noch heute in den nächtlichen Straßen Bangkoks um die Vorherrschaft kämpfen. Während Sangs Gruppe versucht zu vermeiden, dass Menschblut fließt, töten ihre mächtigen Gegner aus purer Lust und vollziehen mit ihren Opfern bizarre sexuelle Rituale, um sie für immer an die Nacht zu binden. Connor scheint Glück zu haben – er findet die über Schmerzen klagende Amanda und es gelingt ihm sogar, sie aus dem grauenvollen Haus zu tragen. Doch dann wird er von Vampiren überfallen, die auf Motorrädern herangerast kommen. Während der eine den Kampf mit Connor aufnimmt, greift sich der andere die am Boden liegende Amanda und jagt davon. Der Anführer der Vampire gibt den Befehl, Connor zu erledigen. Amanda gehöre nun ihm. Doch Connor gelingt es, sich auf einem Motorrad an die Verfolgung des Vampirs mit Amanda zu machen. Eine hinreißende Lady mit schneller Maschine war seine Rettung: Sang! Die beiden werden ihrerseits von den Vampiren des Dunklen Lords gejagt, doch in den engen Gassen von Bangkoks Vorstadtvierteln können Sang und Connor die Verfolger abschütteln. Die Vampire verlieren bei dieser Jagd nicht wenige ihrer Kämpfer, die durch spektakuläre Unfälle aus der Meute der Jäger ausscheiden. Von Sang erfährt Connor endlich, worauf er sich einlassen muss, wenn er auch nur den Hauch einer Chance haben will, Amanda zurückzugewinnen. Während sich der Herr der Vampire mit Begierde der verzweifelten Amanda zuwendet, um sich auf die endlosen Freuden des Rituals vorzubereiten, wird Connor zunehmend klar, dass er, der er Amanda wirklich mehr als sein Leben liebt, selbst zum Vampir werden muss, um sein Ziel zu erreichen. Und Sang weiß einen Weg, wie sich Connor auf diese Reise in die Abgründe der Hölle vorbereiten kann … und damit kommt auch wieder der Vampirjäger Raines ins Spiel, der keinen Unterschied zwischen den verschiedenen Vampirgruppen machen wird. Und der auch nicht zwischen alten und neuen Vampiren zu unterscheiden bereit ist!

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.