Filmkritik - Tee mit Mussolini (1999)
 
 

Tee mit Mussolini

DVD / Blu-ray :: IMDB (6,9)
Original: Tea with Mussolini
Regie: Franco Zeffirelli
Darsteller: Joan Plowright, Judi Dench
Laufzeit: 117min
FSK: ab 6 Jahren
Genre: Drama, Komödie, Krieg (Großbritannien, Italien)
Verleih: United International Pictures
Filmstart: 06. Januar 2000
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Zeffirellis junges Alter Ego Luca (Baird Wallace) wächst ohne Eltern auf. Seine Mutter stirbt früh und sein leiblicher Vater - ein vermögender Schneider, der Lucas Mutter als Geliebte hatte - will offiziell nichts mit ihm zu tun haben. Immerhin aber bittet er heimlich die britische Lady Mary (Joan Plowright), sich um den Jungen zu kümmern und finanziert auch dessen Ausbildung. Luca lebt zwischen all den kulturbeflissenen englischen Ladies, von denen viele damals Florenz bevölkerten. Frauen wie die verknöcherte Diplomatenwitwe Lady Hester (Maggie Smith), die lesbische Archäologin Georgie (Lily Tomlin), die naiv-verträumte Arabella (Judi Dench) und die exzentrische, lebens- und liebeshungrige Elsa (Cher). Sie alle weigern sich, die immer perfideren Terrorakte der Mussolini-Regierung zur Kenntnis zu nehmen, sie wollen partout nicht an einen möglichen Krieg glauben und sie halten es für ein lächerliches Gerücht, dass die italienischen Faschisten alle Briten inhaftieren wollen. Doch als all das tatsächlich eintrifft, lassen sich die resoluten Damen nicht einschüchtern: Die Ladies beschliessen, den Schwarzhemden ein paar Manieren beizubringen, retten ihre eigenen (und weitere) Menschenleben und beschützen am Ende gar eine alte Kirche vor den heranrollenden Panzern.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.