Filmkritik - Marathon - Oder: der lange Weg zur Demokratie (2004)
 
 

Marathon - Oder: der lange Weg zur Demokratie

Original: Marathon - Der lange Lauf nach Athen
Regie: ?????
Darsteller: ?????
Laufzeit: 43min
FSK: ???
Genre: Dokumentation (Deutschland)
Filmstart: 01. Januar 2004
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Das persische Heer ist in Attika bei Marathon gelandet. Aus Athen eilt dem Feind eine Streitmacht entgegen. Ein Meldeläufer macht sich auf den 200-Kilometer-langen Weg nach Sparta, um Hilfe zu holen. Die Spartaner zögern, wollen aber etwas später kommen. Pheidippes trägt diese Botschaft über 242 Kilometer an Mykene und Athen vorbei, zurück bis in das Feldlager des athenischen Heeres. Der Waffengang ist nicht mehr aufzuhalten. Trotz Übermacht werden die Perser geschlagen und flüchten auf ihre Schiffe. Damit wollen sie jetzt das schutzlose Athen angreifen. In Eilmärschen streben die siegreichen griechischen Krieger zurück. Ihnen voran: Pheidippes. In Athen angekommen soll er noch "Wir haben gesiegt" gerufen haben und dann tot zusammengebrochen sein. Ein Mythos war geboren. Die aufwändige Filmproduktion zeichnet die Zeit der griechischen Antike, die Wegbereiter der Demokratie war.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.