Filmkritik - Gestatten mein Name ist Cox (1955)
 
 

Gestatten mein Name ist Cox

DVD / Blu-ray :: IMDB (5,0)
Regie: Georg Jacoby
Darsteller: Nadja Tiller, Kurt Meisel
Laufzeit: 92min
FSK: ???
Genre: Thriller, Drama, Komödie (Deutschland)
Filmstart: 08. März 1955
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Paul Cox ist ein eleganter und erfolgreiche Antiquitätenhändler. Eines Tages steht völlig unverhofft Annette Dumont vor seiner Tür, möchte aber den früheren Wohnungsinhaber, den Anwalt Wallings sprechen, um ihre Aktien abzuholen. Da Cox ihr nicht helfen kann, wendet sie sich an den Privatdetektiv Alfons Kraczyk, Mitglied einer Verbrecherbande, der selbst hinter ihren Aktien her ist und Cox beschuldigt, die Aktien längst verkauft zu haben. Nun schaltet Cox sich in das Geschehen ein. Zusammen mit seinem Freund Richardson versucht er, Licht ins Dunkel dieser Machenschaften zu bringen. Vor allem aber muss er Annette und die Polizei von seiner Unschuld überzeugen. Kein Widerstand kann ihn jetzt mehr aufhalten, denn die Frau, für die er das alles tut, weiß längst, dass er sie liebt. Ihr Wunsch, dass alles ein glückliches Ende findet, geht schließlich in Erfüllung.

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.