Filmkritik - Eyes of Crystal (2004)
 
 

Eyes of Crystal

DVD / Blu-ray :: IMDB (6,4)
Regie: Eros Puglielli
Darsteller: Desislava Tenekedjieva, Simon Andreu
Laufzeit: 107min
FSK: ???
Genre: Thriller, Horror (Großbritannien, Italien, Spanien)
Filmstart: 26. November 2004
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Ein brutaler Serienmörder treibt sein Unwesen – jedem seiner Opfer entwendet er mit einem präzisen Schnitt einen Körperteil und ersetzt ihn durch den entsprechenden Teil einer Schaufensterpuppe. Kommissar Amaldi, der im Fall des so genannten „Präparators“ ermittelt, tappt im Dunkeln und befürchtet, dass diese Mordserie noch lange nicht zu Ende ist. Wozu braucht der Mörder die Gliedmaße seiner Opfer? Warum hat er versucht, der jungen Frau, die er erschossen hat, die zerfetzte Brust zu „reparieren“? Setzt er aus den Leichenteilen eine lebensgroße Puppe zusammen? So würden die Amputationen zumindest einen – wenn auch grausigen – Sinn ergeben. Amaldi ist bekannt für seinen Verbrecherinstinkt und seinen schier unendlichen Ehrgeiz, aber auch für seine knallharten und eigenwilligen Ermittlungsmethoden. Seit der bestialischen Ermordung seiner Freundin vor einigen Jahren ist er von der Idee, Täter dingfest zu machen, ehe ihnen weitere Menschen zum Opfer fallen, geradezu besessen. Dabei bewegt er sich nicht immer auf dem Boden des Gesetzes, man könnte fast den Eindruck gewinnen, er würde den gewaltsamen Tod seiner großen Liebe ganz persönlich an jedem einzelnen Verbrecher rächen wollen. Ungefähr zur selben Zeit sucht die hübsche Studentin Giuditta bei ihm Schutz, sie fühlt sich von einem unbekannten Stalker verfolgt. Amaldi verliebt sich in seinen Schützling, zwischen den beiden entspinnt sich eine zarte Liebesgeschichte. Die Morde in der Stadt hingegen werden immer blutiger und bizarrer, der Killer hinterlässt obskure, verschlüsselte Nachrichten an den Tatorten. Bei dem Versuch, diese zu enträtseln, dringt Amaldi immer tiefer in die düstere Welt des psychopatischen Täters ein. Ganz offensichtlich kennt der Serienkiller seinen Jäger. Mit der Nachricht, die eines Tages quer über die Brust des todkrank im Krankenhaus liegenden Vorgesetzten von Amaldi geschrieben steht, wendet sich der Serienkiller ganz eindeutig an den Kommissar. Amaldi versucht fieberhaft, das Rätsel zu lösen und den Mörder zu finden, ehe der sein makabres Werk beendet hat. Als auch noch Giuditta in Lebensgefahr gerät, beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit ...

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.
 
 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙