Ender's Game - Das große Spiel

DVD / Blu-ray / Trailer :: IMDB (6,7)
Original: Ender's Game
Regie: Gavin Hood
Darsteller: Asa Buttefield, Harrison Ford
Laufzeit: 114min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Action, Abenteuer, Science-Fiction (USA)
Verleih: Constantin Film
Filmstart: 24. Oktober 2013
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Die Erde, wie der zwölfjährige Ender Wiggin (Asa Butterfield) sie kennt, lebt in ständiger Angst vor einem erneuten Angriff von Außerirdischen – 50 Jahre ist es inzwischen her, dass Formics, ameisenartige Wesen aus dem All, versuchten, die Erde zu erobern. In der verzweifelten Abwehrschlacht kamen Millionen von Menschen um und seitdem ist es die oberste Politik der Weltregierung, einem erneuten Angriff ein für alle Mal vorzubeugen. Von allen Kindern weltweit werden die klügsten und begabtesten ausgesucht und für die International Fleet rekrutiert – die intergalaktische Luftwaffe, die den Kampf gegen die Aliens ausfechten soll. Seit Jahren ist die Suche nach einem Anführer der Armee, der dieser übermenschlichen Aufgabe gewachsen ist, vergeblich gewesen. Doch nun ist Oberst Hyram Graff (Harrison Ford), Leiter des Ausbildungsprogramms, überzeugt: Ender ist es! Ender selbst ist da noch ein Rekrut unter vielen an der Akademie der International Fleet. Auf ihm ruhen die Hoffnungen seiner Familie, nachdem sein älterer Bruder den unerbittlichen Anforderungen des Programms nicht mehr genügte – doch weil ihm der elektronische Monitor, den Rekruten im Nacken eingepflanzt bekommen, gerade entfernt wurde, fürchtet Ender, dass auch er das Programm verlassen muss. Gerade schauen er und seine Familie die Nachrichten, in denen die drohende Neuformation der Alien-Kriegsflotte die wichtigste Meldung ist, als sich Graff und seine Kollegin Major Anderson (Viola Davis) zum Hausbesuch ankündigen. Sie eröffnen Ender, dass er zu den Auserwählten gehört, die an der Battle School zu den künftigen Anführern der Flotte ausgebildet werden. Die „Schule“ ist eine gigantische Raumstation, die die Erde umkreist. Als „Launchies“, die gerade erst mit der Raumfähre angekommen sind, stehen Ender und die anderen neuen Rekruten zunächst am untersten Ende der Hierarchie – was sie niemand so deutlich spüren lässt wie ihr Ausbilder Sergeant Dap (Nonso Anozie). Er erklärt ihnen die Grundregeln: Hier gibt es nur Konkurrenten – keine Freunde! Aber Ender hat es nun einmal in den Genen, sich über Regeln hinwegzusetzen. Er fordert immer wieder Daps Autorität heraus und verschafft sich nicht nur dadurch den Respekt der anderen. Er freundet sich mit dem indischen Jungen Alai (Suraj Parthasarathy) an und nach und nach laufen auch die anderen zu ihm über und lassen Bernard (Conor Carroll), den bisherigen Anführer der Gruppe, allein zurück. Im Unterricht sehen die Rekruten der Battle School Aufnahmen vom Kampf gegen die Aliens – vor allem die Szene, die sich als entscheidender Wendepunkt des Krieges herausstellen sollte: Der junge Pilot Mazer Rackham steuerte sein Kampfraumschiff in einer Kamikaze-Mission mitten hinein ins Mutterschiff der Aliens und zerstörte so die ganze Flotte. Niemand hat Rackham seitdem gesehen und so lebt er als großer Kriegsheld und Idol der jungen Rekruten fort. Graff und Anderson, die Ender ständig beobachten, entscheiden, dass es Zeit für die nächste Beförderung ist: Er rückt zu den Gefechtsteams auf und kommt als Ersatzmann in das Team Salamander, das von dem Rekruten Bonzo Madrid (Moises Arias) angeführt wird. Er benimmt sich wie ein Diktator und kann keinen Frischling gebrauchen, der die Chancen seines Teams mindert, den Wettbewerb zwischen den Teams zu gewinnen und in die Elite der Command School aufgenommen zu werden. Zum Team Salamander gehört auch das Mädchen Petra (Hailee Steinfeld), das Ender hilft, sich auf das Kampftraining vorzubereiten. Die simulierten Schlachten zwischen den Teams, bei denen es darum geht, die Basis des Gegners zu erobern, finden im riesigen Battle Room statt, einer kugelförmigen Halle im Zentrum der Raumstation, in der Schwerelosigkeit herrscht. Gekämpft wird mit Strahlenpistolen, die zwar nicht töten können, aber den Getroffenen zeitweise lähmen. Bonzo befiehlt Ender, sich nicht vom Fleck zu rühren und sich aus dem Kampf herauszuhalten, doch als Petra getroffen wird, bringt er sie in Sicherheit – und schafft es auch noch, mit ihr zusammen das Ziel zu erreichen. Bonzo ist außer sich vor Wut, doch Oberst Graff sieht sich bestärkt darin, Ender weiter zu fördern. Er bietet ihm an, ein eigenes Team anzuführen, die Dragon Army. Passend zum Anführer besteht dieses Team aus den Außenseitern und Exzentrikern unter den Rekruten. Ender wählt unter anderem Alai und Bernard – und natürlich Petra. Anders als die übrigen Anführer leitet er sein Team nicht mit Geschrei und Drohungen, sondern lässt jeden seine Stärken einbringen. So schaffen es die krassen Außenseiter der Dragon Army auch, mit einem höchst gewagten Manöver die entscheidende Trainingsschlacht zu gewinnen und am Ende als bestes Team hervorzugehen. In der Dusche lauert Bonzo Ender auf und es kommt zum Kampf zwischen den beiden. Als Ender sich verteidigt und Bonzo mit den Füßen von sich schleudert, trifft der im Fallen so unglücklich mit dem Genick auf einer Kante auf, dass er bewusstlos liegen bleibt. Entsetzt holt Ender sofort Hilfe. Später sehen er und Petra in der Krankenstation zu, wie OP-Roboter Bonzo behandeln. Als Graff dazu kommt, erklärt ihm der verzweifelte Ender, er wolle aus dem Programm aussteigen und zur Erde zurück. Dem Oberst bleibt nichts anderes übrig, als Ender ziehen zu lassen – zumindest für eine gewisse Zeit. Graff besucht ein weiteres Mal Enders Familie und bittet seine Schwester Valentine (Abigail Breslin), die immer Enders Vertraute war, ihren Bruder zur Rückkehr zu bewegen. Er fährt sie zu dem See, an den sich Ender zurückgezogen hat. Ihr gegenüber kann Ender offen von seinen Schuldgefühlen sprechen und fasst so den Mut, wieder an die Battle School zurückzukehren. Auf dem Rückweg ins All sind Ender und Graff die einzigen Passagiere der Raumfähre. Doch wie Graff Ender eröffnet, fliegen sie gar nicht zurück zur Schule. Ihr Ziel ist stattdessen ein Planet, auf dem die Aliens zur Zeit des Angriffs auf die Erde einen Vorposten errichtet hatten – diese militärischen Anlagen, die wie ein riesiger Insektenbau geformt sind, nutzt die International Fleet seitdem zu Forschungszwecken, um mehr über die Formics und ihre Kriegsführung zu erfahren. Ender bezieht ein kleines Zimmer, dessen Wände wie außerirdische Bienenwaben aussehen, und der Blick aus dem kleinen Fenster eröffnet die Sicht auf eine fremdartige, bizarre Landschaft. Dort erwartet Ender Besuch – von niemand Geringerem als Mazer Rackham (Ben Kingsley)! Der überall im Gesicht tätowierte Sohn eines Maori-Kriegers prüft Enders Fähigkeit, sich in das Denken der Aliens hineinzuversetzen. Nun sieht Ender auch den Rest der Aufnahmen der Raumschlacht – und versteht, angeleitet von Rackham, was das Geheimnis der Formics war und wie es Rackham gelingen konnte, mit seinem wagemutigen Angriff die ganze Armee auszuschalten... In der Kommandozentrale trifft Ender das gesamte Team der Dragon Army wieder: Gemeinsam sollen sie in Simulationen so lange den Angriff auf den Heimatplaneten der Aliens durchspielen, bis sie eine erfolgreiche Strategie entwickelt haben. Ender und seine Kameraden werden von Graff und Rackham mit dem gigantischen Waffenarsenal der International Fleet vertraut gemacht. Sie lernen Mal um Mal dazu, doch müssen sie sich in den Simulationen immer wieder der Übermacht der Alienflotte geschlagen geben. Doch schließlich ist der große Tag gekommen, an dem Enders Dragon Army zeigen soll, dass sie nun bereit ist für den echten Kampf. Unter den Augen des Oberkommandierenden der International Fleet und von Graff nimmt Ender in der Kommandozentrale die Rolle des Generals ein, der seine Truppen in die mörderische Entscheidungsschlacht schickt. Das große Spiel kann beginnen...

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier kannst du einen Kommentar abgeben.