EMBMV Tauschbörsen
 

Die Patriarchin

DVD / Blu-ray :: IMDB (6,3)
Regie: Carlo Rola
Darsteller: Sophie Rois, Iris Berben
Laufzeit: 270min
FSK: ???
Genre: Abenteuer, Drama, Krimi (Deutschland)
Filmstart: 03. Januar 2005
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Nina Vandenberg (Iris Berben) ist die Frau des erfolgreichen Kaffee­röstunternehmers Gero Vandenberg (Michael König) und die Mutter von Nils (Adrian Topol) und Finja (Nadja Bobyleva). Ninas gravierende Alkoholprobleme haben allerdings einen tiefen Keil in ihre Ehe und die Beziehung zu Nils und Finja getrieben. Während Gero seinen Ge­burtstag allein mit den Kindern in Salzburg feiert, kommt es in der Hamburger Villa am Alsterufer beinahe zu einer Katastrophe: Im Alko­holrausch setzt Nina unbeabsichtigt die Familienvilla in Brand. Erst in letzter Sekunde kann sie aus den Flammen gerettet werden. Am Krankenbett sprechen sich Nina und Gero aus und beschließen, ihrer Ehe und der Familie noch eine Chance zu geben. Doch das Schicksal will es anders: Gero, der mit seinem Geschäftsfreund Bent Peerson (Ulrich Noethen) ein großes Finanzgeschäft plant, kommt bei dem Absturz seines Privatjets ums Leben. Der plötzliche Tod ihres Mannes stürzt Nina in die nächste Katastrophe, denn am Unfallort wird eine große Menge Schwarzgeld sichergestellt. Nina gerät als Hauptverdächtige eines groß angelegten Betruges ins Visier von Staatsanwaltschaft und Finanzamt. 40 Millionen Euro sind aus dem Traditionsunternehmen verschwunden! Langsam dämmert ihr, dass sie – völlig naiv – jahrelang Papiere unterschrieben hat, die sie nun nach außen hin fälschlicherweise als Drahtzieherin der Unter­schlagung entlarven. Nina steht allein vor den Trümmern ihrer Exis­tenz. Es gibt nur noch eine Chance: Sie muss das verschwundene Geld finden und die wahren Hintergründe aufdecken! Wer ist der skru­pellose Drahtzieher im Dickicht von Intrigen und dunklen Machen­schaften? Nina entscheidet sich zu kämpfen – für ihr Leben und ihre Ehre, für ihre Familie und das Unternehmen. Glücklicherweise kommen ihr nicht nur Bent Peerson, der Nina in die Geschäftsstrukturen einweist, sondern auch Geros Vater Gorm Van­denberg (Alexander Kerst), der alte Familienpatriarch im Ruhestand, zur Hilfe. Wolf Sevening (Christoph Waltz), Geros einflussreiche rechte Hand, erweist sich dagegen als machthungriger, intriganter Ge­genspieler. So zieht sich die Schlinge immer enger zusammen: Das Geld bleibt verschwunden und Finanzermittler Thiede (Jürgen Tarrach) drängt auf Rückzahlung in Millionenhöhe... Nina spürt, dass der Schlüssel zu allem auf den Kaffeeplantagen in Afrika zu finden ist, und beschließt, mit ihrer Tochter Finja nach Kenia zu reisen. Als sie auf dem Weg dorthin verhaftet wird, platzen auch die letzten Hoffnungen wie Seifenblasen. Gorm Vandenberg, ihr Schwiegervater, hinterlegt eine Kaution. Nina überzeugt Finanzermittler Thiede, der ihr wohl gesonnen ist, dass Afrika die letzte Chance ist – vor allem für das Finanzamt. Die Reise nach Kenia und die Ankunft auf der Vandenberg'schen Plantage be­deuten für Nina aber auch eine Rückkehr in die eigene Vergangenheit. Lange verdrängte Erinnerungen an ihre Kindheit in Afrika werden wach. Denn ihr Vater und ihre Schwester waren hier ums Leben ge­kommen, weil ein Arbeiter aus Rache für seine Entlassung Feuer ge­legt hatte. Das elterliche Anwesen wurde schließlich von ihrem späte­ren Mann Gero Vandenberg gekauft. Nina feiert ihren Geburtstag nicht nur mit Finja, sondern auch mit Bent, der überraschend auf der Plantage eingetroffen ist. Zum ersten Mal merkt sie, dass ihr Bent keinesfalls gleichgültig ist. Bald jedoch reist dieser wieder ab: Ein außergewöhnliches Geschäft wartet auf ihn. Dazu ist er mit Kai Vandenberg, Geros Sohn aus erster Ehe, in New York verabredet. Nina stößt zunächst auf zahlreiche Widerstände, als sie sich bei den Arbeitern nach den Geschehnissen von damals und dem Verkauf von Ländereien erkundigt. Doch sie verschafft sich durch ihr Wissen aus früher Kindheit überraschenden Respekt. Da erscheint plötzlich Arno (Miguel Herz-Kestranek), Geros älterer Bruder, auf der Bildfläche. Die Begegnung mit ihrem unbekannten Schwager, der seit Jahrzehnten den Kontakt zu seiner Familie abgebrochen hat, entpuppt sich für Nina als Wendepunkt in ihrer auswegslosen Situation. Von Arno muss Nina die schreckliche Wahrheit über ihre Familie erfahren, die ihr den Bo­den entzieht und sie vollends an den Rand des Abgrunds drängt... Auf dem Tiefpunkt ihrer Reise setzt sich jedoch nach und nach ein Puzzle­stück an das andere: Der angebliche Landverkauf hat niemals statt­gefunden! Es wurden riesige Mengen Geld abgezweigt. Auf ein Schwarzkonto. In Malta! Endlich eine konkrete Spur. Nina schöpft neuen Mut und setzt ihre Spurensuche auf der Mittel­meerinsel fort. Doch statt der erhofften Lösung erfährt Nina nur, dass eine gewisse "Aurelia Vandenberg" die Kontovollmacht habe und re­gelmäßig Barbeträge abhole. Wer ist diese "Aurelia"? Doch damit nicht genug – ein Anruf bringt sie in weitere Bedrängnis. Kai hat in New York einen Suizidversuch unternommen. Das "todsichere" Geschäft von Kai und Bent ist gescheitert. Sie haben alles verloren. Nachdem Nina Kai in New York besucht hat, kehrt sie verzweifelt nach Deutschland zurück, doch am Flughafen wird sie ein weiteres Mal festgenommen. Nina setzt nun alles auf eine Karte und kann den Staatsanwalt zu einem Deal überreden. Sie will ihm alle Personen lie­fern, die mit dem Betrug zu tun haben. Mit Hilfe von Bent Peerson und Finanzermittler Thiede – den einzigen Personen, denen Nina noch vertraut – stellt sie den wahren Drahtzie­hern eine Falle. Allerdings kann Nina selbst kurz vor der erhofften Er­lösung das volle Ausmaß der Tragödie noch nicht erahnen. Denn sie weiß nicht, wer ihr begegnen wird...

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.