Filmkritik - Die letzte Nacht des Boris Gruschenko (1975)
 
 

Die letzte Nacht des Boris Gruschenko

DVD / Blu-ray :: IMDB (7,8)
Original: Love and Death
Regie: Woody Allen
Darsteller: Feodor Atkine, Woody Allen
Laufzeit: 85min
FSK: ???
Genre: Komödie, Krieg (USA)
Filmstart: 10. September 1975
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
In der Nacht vor seiner Hinrichtung - für ein Attentat auf Napoleon, das er nicht begangen hat - sinnt Boris Gruschenko über sein Leben nach. Das bestand im wesentlichen in der Suche nach Antworten auf die zwei großen Fragen: Existiert Gott? Und: Wie kriege ich Kusine Sonja (Diane Keaton) ins Bett? Am Ende seiner turbulenten Lebensreise kommt er zu tröstlichen Antworten: "Ich glaube, das Schlimmste, was man über Gott sagen kann, ist, dass er (...) so wenig aus seinem Talent gemacht hat". Und: "Es gibt Schlimmeres als den Tod. Wenn Sie je einen Abend mit einem Versicherungsagenten verbracht haben, wissen Sie, was ich meine."

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.