Filmkritik - Die Frau auf der Brücke (1999)
 
 

Die Frau auf der Brücke

DVD / Blu-ray :: IMDB (7,6)
Original: La fille sur le pont
Regie: Patrice Leconte
Darsteller: Demetre Georgalas, Isabelle Petit-Jacques
Laufzeit: 88min
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Komödie, Romanze (Frankreich)
Verleih: Concorde Filmverleih
Filmstart: 04. Mai 2000
Bewertung: n/a (0 Kommentare, 0 Votes)
Paris bei Nacht. Die junge Adèle steht auf einer der zahlreichen Brücken, die sich über die Seine spannen und möchte ihrem Unglück ein für alle Mal ein Ende setzen. Sie ist überzeugt davon, dass sie das Pech schicksalhaft anzieht und sie spricht aus Erfahrung. Wo sie nur konnte, hat sie ihr Glück auf die Probe gestellt, mit jedem verfügbaren Mann, in jeder nur denkbaren Situation. Und dabei nie das große Glück gefunden. Deshalb steht sie nun am Rand der Brücke und schaut in die Tiefe. „Du siehst aus wie eine Frau, die im Begriff ist einen Fehler zu begehen“. Der Fremde, der quasi aus dem Nichts aufgetaucht ist und diesen Satz sagt, ist Gabor. Nachdem er Adèle aus dem kalten Wasser gezogen und ins Krankenhaus gebracht hat, lässt sich diese von ihm überreden, mit ihm zu kommen und zu arbeiten. Gabor ist Messerwerfer und rekrutiert seine Partnerinnen vornehmlich unter jungen Selbstmordkandidaten – kaum jemand anderes ist bereit, als lebendige Zielscheibe diesen riskanten Job zu übernehmen. Bald schon werden die beiden vom Publikum stürmisch gefeiert, es scheint, als könnten sie zusammen alles schaffen: Gabor kann blind Messer werfen, Adèle gewinnt im Kasino ein kleines Vermögen. Aber Adèle möchte sich mit dem Erreichten noch nicht zufrieden geben, noch immer ist sie auf der Suche nach dem großen Glück, das ja eigentlich schon greifbar vor ihr liegt. Gabor ist darüber verständlicher Weise nicht glücklich, doch dagegen etwas unternehmen kann er auch nicht. Alles Private zwischen den beiden bleibt unausgesprochen, Adèle sucht wie bisher in jedem Mann, der ihr begegnet, ihre große Liebe. Auf einer Kreuzfahrt lernt sie den frisch verheirateten Takis kennen, zusammen mit dem wohlhabenden griechischen Geschäftsmann brennt sie in einem Rettungsboot durch. Doch ohne den anderen sind sowohl Gabor als auch Adèle glücklos und ziehen das Pech magisch an. So ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis sie sich auf jener Brücke in Paris wieder begegnen ...

Kommentare

Dieser Film wurde leider noch nicht kommentiert.
Hier können Sie einen Kommentar abgeben.