Zurück   klamm-Forum > Real World > Kochen & Ernährung


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.04.2014, 11:10:01   #1 (permalink)
News-Bot
klamm-Bot
Benutzerbild von News-Bot

Reg: 25.04.2006
Beiträge: 6.253
Beitrag "Essbare Verpackungen" könnten die Verpackungsindustrie revolutionieren

Folgende News wurde am 16.04.2014 um 10:09:00 Uhr veröffentlicht:
"Essbare Verpackungen" könnten die Verpackungsindustrie revolutionieren
Shortnews

Zitat:
Professor David Edwards von der Harvard Universität in den USA ist es gelungen, eine "essbare Verpackung" zu entwickeln, mit der man sogar flüssiges Wasser trinkbar verpacken kann. Die sogenannten "Wikipearls" bestehen dabei aus Instagel und Glyzerin, werden in einem umweltfreundlichen Prozess hergestellt und können im Ganzen zu sich genommen werden. Die Vision des Professors ist es, die Verpackungsindustrie nachhaltig zu verändern, denn vor allem diese ist für die Produktion unserer riesigen Müllberge verantwortlich.
Heidi1978 gefällt das.
 
News-Bot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 13:59:45   #2 (permalink)
sz-frog6
Erfahrener Benutzer

ID: 451278
Lose senden

Reg: 25.10.2013
Beiträge: 433
Standard

klaro, und diese "essbare Verpackung" steht dann in einem verstaubten und dreckigen Regal und wird von 100 Leuten umgeschlichtet und eingeschlichtet.... brrrr
 
sz-frog6 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 14:59:06   #3 (permalink)
acid
Pastafari
Benutzerbild von acid

ID: 75760
Lose senden

acid eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 26.08.2006
Beiträge: 3.845
Standard

War auch mein erster Gedanke: Wer möchte denn tatsächlich die Verpackung essen, die vor schädlichen und unhygienischen Umwelteinflüssen schützen soll?

Kompostierbar: Gut
Essbar: Schlecht
 
acid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 15:19:27   #4 (permalink)
Smssam
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Smssam

ID: 425675
Lose senden

Reg: 06.11.2011
Beiträge: 2.472
Standard

Tja, dann muss man aus hygienischen Gründen die "essbare Verpackung" mit einer weiteren Verpackung schützen
sz-frog6, Heidi1978, baffi und 1 Anderen gefällt das.
Manche sind wohl chronisch an "cerebrale Diarrhoe" erkrankt...
Smssam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 15:37:40   #5 (permalink)
Herzoegchen90
Erfahrener Benutzer

ID: 376225
Lose senden

Reg: 12.05.2010
Beiträge: 1.238
Standard

Einen Einsatz kann ich mir höchstens in der Eventgastronomie vorstellen... so Richtung essbare Teller/Becher, gibts ja jetzt auch schon, wo die Pappschale durch ne Waffelschale ersetzt wird (bei gebratenen Nudeln zb.), nur für Flüssigkeiten etwas suboptimal. Könnte also durchaus revolutionär sein.

Eine Anwendung im bisherigen Supermarkt- und Discountgeschäft wird sich aber wohl eher nicht durchsetzen, weil viele wohl einfach die Vorstellung, dass ihr Essen in dem Sinne ungeschützt durch etliche Hände angegrabbelt wurde, zu unhygienisch finden. Seltsam nur, dass man bei Obst und Gemüse, wo die Schale ja dasselbe Prinzip darstellt, keine Probleme damit zu haben scheint.

Bleibt abzuwarten, wie sich diese Erfindung entwickelt und vor allem, ob sie eine preisliche Alternative zu bisherigen Verpackungsstoffen darstellt. Ich jedenfalls freue mich über jede Innovation, selbst wenn sie sich nicht durchsetzen sollte, manchmal ist die Zeit (und die Menschheit) auch einfach noch nicht bereit für manche Ding
 
Herzoegchen90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 15:59:30   #6 (permalink)
acid
Pastafari
Benutzerbild von acid

ID: 75760
Lose senden

acid eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 26.08.2006
Beiträge: 3.845
Standard

Zitat:
Zitat von Herzoegchen90 Beitrag anzeigen
Seltsam nur, dass man bei Obst und Gemüse, wo die Schale ja dasselbe Prinzip darstellt, keine Probleme damit zu haben scheint.
Ist das so? Auch da gilt für mich entweder geschält, oder zumindest gründlich gewaschen. Selbst bei abgepackter Ware.
 
acid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 17:24:22   #7 (permalink)
Herzoegchen90
Erfahrener Benutzer

ID: 376225
Lose senden

Reg: 12.05.2010
Beiträge: 1.238
Standard

Zitat:
Zitat von aessitt Beitrag anzeigen
Ist das so? Auch da gilt für mich entweder geschält, oder zumindest gründlich gewaschen. Selbst bei abgepackter Ware.
Ich möchte dich zitieren:

Zitat:
Zitat von aessitt Beitrag anzeigen
War auch mein erster Gedanke: Wer möchte denn tatsächlich die Verpackung essen, die vor schädlichen und unhygienischen Umwelteinflüssen schützen soll?

Kompostierbar: Gut
Essbar: Schlecht
Eine essbare (natürliche) Verpackung existiert bereits und abgesehen von relativ wenigen extra abgepackten Produkten ist die Akzeptanz für unverpackte Lebensmittel bzw. Lebenmittel mit einer essbaren Schale/Verpackung gegeben, anders könnte ich mir die Obst- und Gemüseabteilung nicht erklären.

Ob man die Verpackung jetzt weg schmeißt, weil man sie aus welchen Gründen auch immer, nicht essen mag oder ob sie gründlich wäscht, muss wohl jeder selbst entscheiden.
Mir ging es lediglich darum, aufzuzeigen, dass die Natur ein solches Verpackungsprinzip bereits geliefert hat und wir dieses ohne viel Gemurre akzeptieren.
 
Herzoegchen90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 17:47:44   #8 (permalink)
Smssam
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Smssam

ID: 425675
Lose senden

Reg: 06.11.2011
Beiträge: 2.472
Standard

Nur werden Obst und Gemüse unter anderen Bedingungen geliefert, gelagert und eingeräumt. Und das abwaschen eines Apfel vor dem Verzehr ist meines empfinden normal, während auf mich das extra reinigen einer Wasserflasche (oder unhandlichen Verpackungen) umständlicher erscheint.

Selbst wenn die essbare Verpackung sich durchsetzt, wird es aber immer noch einen Müllberg geben. Bleiben wir beim Beispiel der Wasserflasche. Irgendwann will man die Verpackung nicht mehr essen bzw. kann sie nicht mehr "sehen" und so landet sie aber in einem Mülleimer.

Lebensmittel müssen gekennzeichnet werden, wo soll man bitte die Inhaltsangaben/Produktinformationen/Hersteller angaben/MHD/... abdrucken?

Dann könnte ich mir vorstellen das es Produkte gibt, wo der Inhalt länger haltbarer sein könnte als die Verpackung...
Manche sind wohl chronisch an "cerebrale Diarrhoe" erkrankt...
Smssam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 18:28:28   #9 (permalink)
Herzoegchen90
Erfahrener Benutzer

ID: 376225
Lose senden

Reg: 12.05.2010
Beiträge: 1.238
Standard

Zitat:
Zitat von Smssam Beitrag anzeigen
Nur werden Obst und Gemüse unter anderen Bedingungen geliefert, gelagert und eingeräumt. Und das abwaschen eines Apfel vor dem Verzehr ist meines empfinden normal, während auf mich das extra reinigen einer Wasserflasche (oder unhandlichen Verpackungen) umständlicher erscheint.
Jetzt rein theoretisch überlegt, wo ist das Problem, nach einer kurzen Umstellungsphase bspw. die Pasta in essbarer Verpackung anders zu behandeln, wie einen Apfel?
Wo wir auch schon beim nächsten Gedankengang wären, es gibt ja schon reichlich Pastafertiggerichte inkl. Sauce, da könnte man die Verpackung gleich aromatisieren (ist heutzutage eh alles Industriezeugs), der Konsument schmeißt dann zuhause die Pasta mit der Verpackung in Kochtopf und hat Nudeln mit Soße, ohne Müll, ohne lästiges Tüten aufreißen usw.

Zitat:
Selbst wenn die essbare Verpackung sich durchsetzt, wird es aber immer noch einen Müllberg geben. Bleiben wir beim Beispiel der Wasserflasche. Irgendwann will man die Verpackung nicht mehr essen bzw. kann sie nicht mehr "sehen" und so landet sie aber in einem Mülleimer.
Da denke ich, ist Obst/Gemüse wieder ein gutes Beispiel, manche essen die Schale mit = kein Abfall, andere schälen = Müllberg.
Aber was verdaubar ist, sollte doch auch biologisch abbaubar sein (???), im Vergleich mit den herkömmlichen Plastikverpackungen also ein absoluter Vorteil und der Müllberg wird auch nicht größer, als jener aus Bioabfall^^

Zitat:
Lebensmittel müssen gekennzeichnet werden, wo soll man bitte die Inhaltsangaben/Produktinformationen/Hersteller angaben/MHD/... abdrucken?
Es gibt ne essbare Verpackung, aber du kannst dir nicht vorstellen, dass es dann auch eine Methode gibt, verdaubare und lebensmittelgerechte Etiketten/Aufdrucke zustande zu bringen?
Ich bitte dich... und wenn die ein armes indisches Kind dazu zwingen mit Lebensmittelfarbe per Hand die Zutatenliste auf das Produkt zu schreiben, irgendwas werden die sich schon einfallen lassen


Letztendlich ist es eine Frage der Akzeptanz... die unter bisherigen Umständen anscheinend nicht gegeben ist (wie man anhand einiger Forenbeiträge ablesen kann), da man zwar eine Frischeabteilung kennt, wo Lebensmittel "unverpackt" sind, aber ansonsten eher die hingeklatschten Lebensmittel in den mehr oder weniger verdreckten Supermarktregalen vor Augen hat, die jeder angrabbelt. Was natürlich unhygienisch ist^^
Ich könnte mir aber durchaus erfolgreiche Verwendungen in Bereichen vorstellen, wo es vorteilhaft wäre, nicht zu viel Müll zu produzieren. Eventgastronomie (zB auf Festivals) hatte ich ja bereits genannt.
Camping und Outdoor wären auch Bereiche, wo es vorteilhaft wäre, Lebensmittel zu haben, deren Verpackung keinen Müll produziert, weil sie essbar ist.
 
Herzoegchen90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 18:35:49   #10 (permalink)
acid
Pastafari
Benutzerbild von acid

ID: 75760
Lose senden

acid eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 26.08.2006
Beiträge: 3.845
Standard

Zitat:
Zitat von Herzoegchen90 Beitrag anzeigen
muss wohl jeder selbst entscheiden.
Ja, ist mir auch klar. Wenn das die Grundlage ist, braucht man keine Diskussion.

Wenn du für dich entscheiden willst eine künstlich hergestellte Verpackung aus Instagel und Glyzerin zu waschen, oder zu kochen, weil du das mit natürlichen "Verpackungen" bei überschaubar wenigen Produkten auch so machst, bitte. Ich sehe darin jedenfalls keinen Mehrwert für mich persönlich oder die Gesellschaft.

Dann lieber kompostierbare Verpackungen. Darin sehe ich einen größeren Nutzen.
 
acid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 18:49:48   #11 (permalink)
Smssam
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Smssam

ID: 425675
Lose senden

Reg: 06.11.2011
Beiträge: 2.472
Standard

Zitat:
Zitat von Herzoegchen90 Beitrag anzeigen
Wo wir auch schon beim nächsten Gedankengang wären, es gibt ja schon reichlich Pastafertiggerichte inkl. Sauce, da könnte man die Verpackung gleich aromatisieren (ist heutzutage eh alles Industriezeugs), der Konsument schmeißt dann zuhause die Pasta mit der Verpackung in Kochtopf und hat Nudeln mit Soße, ohne Müll, ohne lästiges Tüten aufreißen usw
Nur weil es Industriezeug ist, heißt es noch lange nicht das man noch mehr "Industrie" in einem Topf haben mag ;-)

Wie verträgt sich die Verpackung zu Säure haltigen Getränken wie z. B. Cola (ich denke da zum Beispiel an das Gummibärchen/Fleisch + Cola Kombi)?



Zitat:
Zitat von Herzoegchen90 Beitrag anzeigen
Da denke ich, ist Obst/Gemüse wieder ein gutes Beispiel, manche essen die Schale mit = kein Abfall, andere schälen = Müllberg.
Aber was verdaubar ist, sollte doch auch biologisch abbaubar sein (???), im Vergleich mit den herkömmlichen Plastikverpackungen also ein absoluter Vorteil und der Müllberg wird auch nicht größer, als jener aus Bioabfall^^
Nur mit einem Unterschied das die Schale des Obst/Gemüse bei einigen auf einen Komposthaufen landet und wie schon erkannt biologisch abbau bar ist. Außerdem verursacht sicherlich ein Apfel ein kleineren Berg, als eine entsorgte "essbarer 1L-Wasserflaschen Sixpack".



Zitat:
Zitat von Herzoegchen90 Beitrag anzeigen
Es gibt ne essbare Verpackung, aber du kannst dir nicht vorstellen, dass es dann auch eine Methode gibt, verdaubare und lebensmittelgerechte Etiketten/Aufdrucke zustande zu bringen?[...]:ugly
Vorstellen schon, aber ob so was jeder in seinen Speisen/Getränken haben mag...
Manche sind wohl chronisch an "cerebrale Diarrhoe" erkrankt...
Smssam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2014, 18:56:29   #12 (permalink)
Heidi1978
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Heidi1978

ID: 313487
Lose senden

Heidi1978 eine Nachricht über ICQ schicken Heidi1978 eine Nachricht über MSN schicken Heidi1978 eine Nachricht über Yahoo! schicken Heidi1978 eine Nachricht über Skype™ schicken
Reg: 11.03.2008
Beiträge: 642
Standard

Das liest sich zwar gut, aber man bräuchte, wieder künstliche Stoffe für die haltbarkeit. Bestimmte Sachen die man gleich ist wie Waffeln für die Waffeln usw. finde ich gut. Aber für die anderen Sachen sollte es lieber Verpackungen geben, die naturverträglich sind und schnell vergehen.
Diese Signatur war zu groß ~ edit by Totte ~
Heidi1978 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2014, 13:45:11   #13 (permalink)
picard95
Enttäuscht

ID: 293205
Lose senden

Reg: 28.09.2007
Beiträge: 788
Standard

Bei diesem Thema muss ich an einen Kunden einer Eisdiele in Berlin denken (V=Verkäuferin, K=Kunde) so vor ca. 15 Jahren.

K: ich hätte gerne 4 Kugeln im Becher mit Sahne
V nimmt einen Waffelbecher und fängt an die Kugeln reinzutun.
K: ich möchte einen richtigen Becher
V: Das ist ein richtiger Becher
K: der ist aber nicht aus Pappe
V: Stimmt, aber das Eis ist genausogut aufgehoben und Sie können den Becher sogar aufessen
K: Ich will den Becher aber nicht aufessen
V: Dann füttern sie halt die Spatzen damit
K: Ich füttere keine Vögel
V: Sie können den Becher ja auch in den Mülleimer werfen
K: Dann ist es ja das gleiche als wenn ich einen richtigen Becher wegwerfe
V: Aber dieser Becher ist ohne Probleme kompostierbar
K: Das ist mir egal
V: der Waffelbecher ist besser für die Umwelt
...

Irgendwann verliess der Kunde mit seinem Eis im Waffelbecher murrend den Laden und ich konnte endlich mein Eis bestellen.

Und nun stelle ich mir Ottonormalverbraucher vor wenn seine geliebte Einkaufsware ohne bzw. mit essbarer Verpackung daherkommen würde...

Ich finde es unbedenklich einen Waffelbecher im Eisladen zu bekommen. Aber die Verpackung im Supermarkt als Essen? Transportweg, Umladen, in die Regale einsortieren, 20 Kunden mit ungewaschenen keimigen Pfoten und undichten Nasen betatschen die Ware.

Das ist ein ganz anderes Kaliber.
picard95 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2014, 14:19:21   #14 (permalink)
actionAnke
Neuer Benutzer
Benutzerbild von actionAnke

ID: 455490
Lose senden

Reg: 12.04.2014
Beiträge: 16
Standard Verbraucherfreundlich?

Wenn das mal keine News-Ente ist...
Ich stelle mir gerade vor, wie ich diese "Wikipearls" abwasche, damit sie vom Transport nicht verunreinigt sind. Auch wenn's super praktisch wäre, vor allem wenn man beim Outdooren nicht viel mitschleppen will. Das Hygieneproblem ist nicht gelöst.
Gruß Anke
 
actionAnke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2014, 10:42:24   #15 (permalink)
Trudiljo
Neuer Benutzer

ID: 455536
Lose senden

Reg: 15.04.2014
Beiträge: 21
Standard

Ich finde auch, dass essbare Verpackungen zwar eine schönen nachhaltigen Ansatz hat, aber bestimmt nicht gut ankommen wird, aus all den bereits genannten Gründen. Kompostierbare Verpackungen hingegen finde ich richtig gut. Das sollte sich bald durchsetzen!
 
Trudiljo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Anzeige


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
Pingbacks sind an
Refbacks sind aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ihr zu mir "Lose-Viper" oder "Spiel4Lose" (99%) - ich zu Euch (99% Refback) - Nur reine Losezeiten bitte nur noch. ipromaco Rallys, Refhandel, Reftausch & anderes 26 01.04.2009 19:50:39
Reftausch: Du zu "EuroFriend", "Klammgeil Anteils VMS" oder "LoseluX", ich zu ... ralf2511 Lose4Refs (erledigt) 26 23.02.2009 16:12:38
Game Boy spiele "DuckTalers 2", "Super Mario Land", "Goal!" Bani Lose4Misc (erledigt) 1 13.03.2007 11:34:57
[B] Mailtausch-Addon "S-Slot" und "50/50-Game" UND "1 aus 10" *NEU* Anstaltsleiter Lose4Scripts (erledigt) 11 14.02.2007 11:38:12
Thunderbird "Trash", "Sent"; "INBOX" - Ordner umbenennen. Wie? Fengar Software/Windows 2 24.06.2006 09:39:06


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:35:57 Uhr.