Alt 25.08.2010, 11:21:09   #1 (permalink)
Microchip
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Microchip

ID: 331150
Lose senden

Reg: 06.08.2009
Beiträge: 117
Standard Was wäre wenn es keine Autos gäbe?

Was wäre dann? Habs auto kaputt und muss die Erfahrumg gerade machen. Also auf jedenfall spart man benzin. Liebe grüße vom Handy aus düsseldorf. Micro
Microchip ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2010, 11:39:04   #2 (permalink)
Kirantelle
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Kirantelle

ID: 322640
Lose senden

Reg: 22.06.2008
Beiträge: 137
Standard

Dann müsste mein Mann die Kurieraufträge Huckepack erledigen
LG
Kirantelle
Kirantelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2010, 11:40:22   #3 (permalink)
Herzoegchen90
Erfahrener Benutzer

ID: 376225
Lose senden

Reg: 12.05.2010
Beiträge: 1.238
Standard

Tja das hat noch wesentlich mehr Vorteile, z.b. keine Schadstoffe mehr die ausgestoßen werden, man ist gezwungen sich mehr zu bewegen u.a.

Aber es würde auch "Nachteile" haben, der globale Verkehr, vor allem der Handel käme zum erliegen, wir müssten auf vieles verzichten, aber höchstwahrscheinlich wäre das wiederum gut für die regionale Wirtschaft^^
Wenn man das Ganze konstrukt ewig weiterspinnt, dann kommen wir irgendwann wieder in verhältnisse wie im Mittelalter
 
Herzoegchen90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2010, 12:10:02   #4 (permalink)
anni
★ ★ ★ ★ ★ ★
Benutzerbild von anni

ID: 77470
Lose senden
Reallife

Reg: 07.06.2006
Beiträge: 5.476
Standard

...würde ich nur Motorrad fahren.
Zitat:
Zitat von Maastaaa
Schicke anni_hat_recht an die 33333.
anni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2010, 13:51:02   #5 (permalink)
k491
Erfahrener Benutzer

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 5.454
Standard

Wenn es keine Autos gäbe, würde sie auch keiner vermissen. Komische Fragen kannst Du stellen...

Aber wenn mein Auto in der Werkstatt wäre und unser Zweitwagen auch aus irgendwelchen Gründen nicht da wäre, würde ich einen Leihwagen der Werkstatt in Anspruch nehmen.
 
k491 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2010, 14:43:09   #6 (permalink)
Herzoegchen90
Erfahrener Benutzer

ID: 376225
Lose senden

Reg: 12.05.2010
Beiträge: 1.238
Standard

Zitat:
Zitat von daric Beitrag anzeigen
Wenn es keine Autos gäbe, würde sie auch keiner vermissen. Komische Fragen kannst Du stellen...
Ich finde die Frage schon interessant, auch wenn es eher in den bereich der Utopie gehört. Aber man sollte sich schon fragen was wäre wenn..., um Alternativen ergründen zu können.
Denn es kann ganz schnell gehen, dass kein Auto mehr vorhanden ist, bei Einzelpersonen eher aus Werkstatt- oder Finanzgründen, aber für die allgemeine Bevölkerung z.B. durch ein Ölembargo oder wenn die Ölreserven in einigen Jahrzehnten tatsächlich aufgebraucht sind und bis dahin kein ausreichender Energieersatz gefunden/entwickelt wurde oder irgendein anderer Rohstoff der für die Produktion gebraucht wird wird knapp...
Das betrifft natürlich nicht nur das Auto an sich sondern generell alle Automobile, KFZ, Flugzeuge etc.
 
Herzoegchen90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2010, 15:22:04   #7 (permalink)
k491
Erfahrener Benutzer

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 5.454
Standard

Zitat:
Zitat von Herzoegchen90 Beitrag anzeigen
[...] wenn die Ölreserven in einigen Jahrzehnten tatsächlich aufgebraucht sind und bis dahin kein ausreichender Energieersatz gefunden/entwickelt wurde [...]
Schon heute existieren zahlreiche Alternativen die es allerdings sehr schwer haben werden sich durchzusetzen, so lange das Öl noch erschwinglich ist.

Autos können mit Bio-Ethanol oder Bio-Diesel fahren, Elektroautos würden für den Nahverkehr als Alternative dienen. All diese Techniken sind schon heute im Einsatz und könnten gefördert werden, statt dessen fangen die Menschen an ihre Benzin-Autos auf GAS umzubauen und werden auch noch vom Staat gefördert

Nur die Bequemlichkeit und die Gewohnheit läßt uns am Öl festhalten. So absurd es auch ist, der globale Umschwung wird erst einsetzen, wenn der letzte Tropfen Öl sinnlos verbrannt wurde.

Wie ich immer so schön sage: Ein Mensch ist intelligent, viele Menschen sind nur eine Herde dummer Tiere. Das Wissen ist da, Daten und Fakten liegen vor - nur keiner handelt. Da wir keinen König haben steht die Politik in der Verantwortung und versagt in jeder Legislaturperiode aufs neue.
 
k491 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2010, 15:42:35   #8 (permalink)
notte
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von notte

ID: 252395
Lose senden

Reg: 29.08.2006
Beiträge: 1.821
Standard

...auf jeden fall wäre es sehr viel leiser auf dem Planeten
 
notte ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2010, 16:06:40   #9 (permalink)
W4r10rd
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von W4r10rd

ID: 260440
Lose senden

Reg: 17.10.2006
Beiträge: 443
Standard

Zitat:
Zitat von daric Beitrag anzeigen
[...] statt dessen fangen die Menschen an ihre Benzin-Autos auf GAS umzubauen und werden auch noch vom Staat gefördert
Nicht so doof, wie du glaubst. Umrüsten ist billiger als n Elektroauto o.ä. kaufen, die Dinger laufen relativ Problemlos auch auf weiten Strecken und bis heute werden große Mengen Gas bei der Ölförderung direkt am Bohrloch abgefackelt.
Von daher nur sinnvoll, das Zeug auch zu nutzen.

Wenn wir komplett auf Ethanol umsteigen würden, könnte sich keiner mehr was zu futtern leisten, der Großteil der Felder würde dafür blockiert und die Zucker- und Getreidepreise massiv steigen lassen.

Bei Elektroautos freu ich mich schon, wenn die Leute nach 3 - 5 Jahren feststellen, dass die großen Akkus genau so altern und einem dem Winter auf der Straße übel nehmen. Kommt super, alle 5 Jahre, oder so, nochmal für 15k € neue Akkus für seine Karre kaufen zu müssen...

Brennstoffzellen und Wasserstoffantrieb sind in meinen Augen bisher die einzigen ernstzunehmenden Alternativen. Beide aber noch nicht im Handel zu finden.
<quote src="Prof. Dr. Peter Hacke">Nüsse sind gesünder, wenn man sie lutscht.</quote>
<quote src="chris0457"> zum Thema "schon GEZahlt" fällt mir nur noch eins ein: GEZ noch? </quote>

W4r10rd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2010, 17:27:17   #10 (permalink)
Lach
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Lach

ID: 293149
Lose senden

Reg: 15.09.2007
Beiträge: 2.469
Standard

Zitat:
Zitat von anni Beitrag anzeigen
...würde ich nur Motorrad fahren.
muss ich vollkommen zustimmen


aber währ schon blöd ohne auto täglich bei jeden wetter mit Fahrrad oder so zur arbeit..


www.AddonShop24.de --- Deine Adresse für Exclusive Addons VWS1, VMS2, FWX & StandAlone
Lach ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2010, 17:35:37   #11 (permalink)
anni
★ ★ ★ ★ ★ ★
Benutzerbild von anni

ID: 77470
Lose senden
Reallife

Reg: 07.06.2006
Beiträge: 5.476
Standard

Zitat:
Zitat von Lach Beitrag anzeigen
muss ich vollkommen zustimmen
Sorry, aber 125er sind keine Motorräder .
Zitat:
Zitat von Maastaaa
Schicke anni_hat_recht an die 33333.
anni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2010, 21:01:02   #12 (permalink)
k491
Erfahrener Benutzer

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 5.454
Standard

Zitat:
Zitat von W4r10rd Beitrag anzeigen
Nicht so doof, wie du glaubst. Umrüsten ist billiger als n Elektroauto o.ä. kaufen, die Dinger laufen relativ Problemlos auch auf weiten Strecken und bis heute werden große Mengen Gas bei der Ölförderung direkt am Bohrloch abgefackelt.
Von daher nur sinnvoll, das Zeug auch zu nutzen.
Umdenken statt umrüsten, du hast die Problematik noch nicht ganz verstanden.

Im übrigen ist LPG nichts anderes als ganz normales Flüssiggas, welches genau wie Diesel oder Benzin in einer Raffinerie aus Rohöl hergestellt wird.


Natürlich haben die Bio-Kraftstoffe allesamt das Problem Anbaufläche und schon heute ist es so das Bauern ihre Höfe umstrukturieren und nur noch Biomasse anbauen um das Zeug dann ihn Ihren BioGas Anlagen zu vergähren wodurch sie dann Strom und Wärme zu traumhaften Preisen verkaufen können. Aber auch hier ist es wiederum die Politik, die dieses geschehen lenkt. Wenn der Bauer mit Milch nichts mehr verdienen kann, muß er eben daß machen was ihm Geld einbringt.

Und wieder sind die Vertreter unseres Volkes die jenigen, die alles in die richtigen Bahnen lenken könnten! Leider sind die meisten Politiker viel zu sehr mit sich selbst, ihren Wahlkämpfen und sinnlosen Debatten beschäftigt.
 
k491 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2010, 21:15:59   #13 (permalink)
SumoSulsi
Erfahrener Benutzer

Reg: 04.05.2006
Beiträge: 3.321
Standard

Würden bald mal diverse Aufzüge und Rolltreppen stehen bleiben ...
 
SumoSulsi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2010, 21:35:13   #14 (permalink)
W4r10rd
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von W4r10rd

ID: 260440
Lose senden

Reg: 17.10.2006
Beiträge: 443
Standard

Zitat:
Zitat von daric Beitrag anzeigen
Im übrigen ist LPG nichts anderes als ganz normales Flüssiggas, welches genau wie Diesel oder Benzin in einer Raffinerie aus Rohöl hergestellt wird.
Fast. Flüssiggas "entsteht" sowohl bei der Förderung als auch in der Raffinerie. Wird allerdings in beiden Fällen mangels wirtschaftlicher Relevanz gerne direkt abgefackelt. Von daher...

Zitat:
Zitat von daric Beitrag anzeigen
Natürlich haben die Bio-Kraftstoffe allesamt das Problem Anbaufläche und schon heute ist es so das Bauern ihre Höfe umstrukturieren und nur noch Biomasse anbauen um das Zeug dann ihn Ihren BioGas Anlagen zu vergähren wodurch sie dann Strom und Wärme zu traumhaften Preisen verkaufen können. Aber auch hier ist es wiederum die Politik, die dieses geschehen lenkt. Wenn der Bauer mit Milch nichts mehr verdienen kann, muß er eben daß machen was ihm Geld einbringt.
Ändert aber nix am Problem, ob der Liter Milch mangels verfügbarer Masse oder durch staatlichen Eingriff 5€ kostet. Irgendwie müssen wir uns ja auch ernähren.

Zitat:
Zitat von daric Beitrag anzeigen
Und wieder sind die Vertreter unseres Volkes die jenigen, die alles in die richtigen Bahnen lenken könnten! Leider sind die meisten Politiker viel zu sehr mit sich selbst, ihren Wahlkämpfen und sinnlosen Debatten beschäftigt.
Klar lassen sich unsere "Volksvertreter" gerne von diversen Lobbys bei ihrer Entscheidungsfindung "beraten". Wird sich vermutlich auch nie ändern. Wenn es nicht so wäre, wäre die Entwicklung schon deutlich weiter.

Auch dann dürfte Wasserstoff als relativ einfach zu gewinnender, "sauber" verbrennender und quasi unbegrenzt verfügbarer Energieträger mit ausreichend hoher Energiedichte zur Nutzung in Fahrzeugen der Weg für die nahe bis mittlere Zukunft sein.
<quote src="Prof. Dr. Peter Hacke">Nüsse sind gesünder, wenn man sie lutscht.</quote>
<quote src="chris0457"> zum Thema "schon GEZahlt" fällt mir nur noch eins ein: GEZ noch? </quote>

W4r10rd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.08.2010, 21:47:49   #15 (permalink)
Herzoegchen90
Erfahrener Benutzer

ID: 376225
Lose senden

Reg: 12.05.2010
Beiträge: 1.238
Standard

Zitat:
Zitat von daric Beitrag anzeigen
Schon heute existieren zahlreiche Alternativen die es allerdings sehr schwer haben werden sich durchzusetzen, so lange das Öl noch erschwinglich ist.
Das Problem liegt nicht an den vorhandenen Alternativen, sondern daran, dass keine dieser Alternativen an die Leistungsfähigkeit von Öl rankommt, weil entweder Wetterabhängig (Sonne, Wind, schlechte Ernten), Platzmangel (mehr "Biospritanbaufläche", weniger Fläche für Nahrungsmittel, in Mexiko verhungern teilweise schon jetzt Menschen deswegen) oder nur regionale Verfügbarkeit (Wasserkraft: Stausee oder Gezeitenkraftwerk).
Einzige Alternative sind AKWs, aber die werden ja auch langsam abgeschafft und auch deren Rohstoff ist nur begrenzt verfügbar.
Alle anderen Energiealternativen befinden sich gerade erst in der Anfangsphase der Forschung (Stichwort Fusion) und sind mit Sicherheit noch lange nicht ausgereift.
Vielleicht verschafft uns die Kohle noch einen kleinen Aufschub, aber wenn wir keine Energie allgemein mehr haben, dann haben wir auch keine Energie um bspw. Wasserstoff für die Wasserstoffbrennzelle zu erzeugen.
Die gesamte Wirtschaft baut auf Öl auf und vertraut auf Öl, wenn dieses zur Neige geht müssen wir trotz vorhandener Alternativen bei Null anfangen.

Zitat:
Zitat von W4r10rd Beitrag anzeigen
Nicht so doof, wie du glaubst. Umrüsten ist billiger als n Elektroauto o.ä. kaufen, die Dinger laufen relativ Problemlos auch auf weiten Strecken und bis heute werden große Mengen Gas bei der Ölförderung direkt am Bohrloch abgefackelt.
Von daher nur sinnvoll, das Zeug auch zu nutzen.

Wenn wir komplett auf Ethanol umsteigen würden, könnte sich keiner mehr was zu futtern leisten, der Großteil der Felder würde dafür blockiert und die Zucker- und Getreidepreise massiv steigen lassen.
Im Ansatz richtig erkannt, wenn man weiter denkt eher Fehldenken, billig ist es nur weil es subventioniert wird und Gas wird auch nicht viel länger nutzbar sein wie Erdöl, denn Erdgas und Erdöl stehen in direkter Verbindung, vllt hält Erdgas 10-20 Jahre länger als Erdöl, aber auch dann sind die Reserven alle.
Das einzige was bei Gas alternativ ist, wäre Biogas aus den Biogasanlagen, aber Methangas im Gegensatz zu dem verarbeiten LPG (Butan od. Propan) muss bei wesentlich höherem Druck gelagert werden und es kann nur ca. ein Viertel des Volumens vom LPG im Tank gelagert werden.
 
Herzoegchen90 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Anzeige


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
Pingbacks sind an
Refbacks sind aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[News] "Ideal wäre, wenn es viele Tote gäbe" - Neonazis rüsten sich für das ... News-Bot News-Diskussionen 5 28.07.2008 15:41:25
Was wäre wenn .... Crangerboy Fun-Ecke 5 11.05.2007 15:31:46
Was wäre, wenn es morgen keine Lose mehr gäbe? Lynx72 Lose-Talk 45 19.10.2006 03:09:48
Was wäre, wenn.....? Bonian Fun-Ecke 11 28.05.2006 10:04:38


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:13:29 Uhr.