Zurück   klamm-Forum > Real World > Politik, Steuern & Finanzen


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.04.2014, 15:42:08   #1 (permalink)
Ossilion
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Ossilion

Reg: 21.05.2013
Beiträge: 1.456
Frage Versicherungsbetrug, Schwarzarbeit, Steuern

Offtopic verschoben aus: http://www.klamm.de/forum/f34/neuer-...ng-425396.html



Außerdem schadet man damit jedem anderen der eine Versicherung hat, bzw. abschließen will. Weil am Ende dann alle anderen mehr für die Versicherung bezahlen müssen! Ist genau so wie mit den Steuern. Wenn keiner bescheißen würde, wären die Steuern wahrscheinlich um 10-20% niedriger!
Den Schlemmerblock 2016 für Ihre Region jetzt noch günstiger.....................................
einkaufen auf:
einfach-schlemmen.de - NUR 12,99€ je Block - Kostenloser Versand !

Geändert von kbot (02.04.2014 um 18:26:58 Uhr) Grund: Offtopic als eigenen Thread...
Ossilion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2014, 16:00:48   #2 (permalink)
wwewrestling
Nervensäge
Benutzerbild von wwewrestling

ID: 238422
Lose senden

Reg: 20.06.2006
Beiträge: 1.513
Standard

Zitat:
Zitat von Ossilion Beitrag anzeigen
Außerdem schadet man damit jedem anderen der eine Versicherung hat, bzw. abschließen will. Weil am Ende dann alle anderen mehr für die Versicherung bezahlen müssen! Ist genau so wie mit den Steuern. Wenn keiner bescheißen würde, wären die Steuern wahrscheinlich um 10-20% niedriger!
Ich musste erst lachen als ich das Ausgangsposting gelesen habe, aber dieser Post ist die Krönung

Steuern wären niedriger, wenn sich die Politik nicht in jeden Dreck einmischen würde und sich auf das wesentliche beschränken würde: Innere und äußere Sicherheit. Aber natürlich sind die Steuerbetrüger schuld, dass wir rund 70% unseres Einkommens an den Staat abdrücken müssen

Der Kampf gegen den von Menschen verursachten Klimawandel hat uns übrigens schon 900 Milliarden gekostet.

Geändert von kbot (02.04.2014 um 18:29:09 Uhr) Grund: Offtopic entfernt
wwewrestling ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2014, 16:14:43   #3 (permalink)
Maske110
Benutzer

ID: 415184
Lose senden

Reg: 23.11.2011
Beiträge: 98
Standard

Zitat:
Zitat von Ossilion Beitrag anzeigen
Außerdem schadet man damit jedem anderen der eine Versicherung hat, bzw. abschließen will. Weil am Ende dann alle anderen mehr für die Versicherung bezahlen müssen! Ist genau so wie mit den Steuern. Wenn keiner bescheißen würde, wären die Steuern wahrscheinlich um 10-20% niedriger!
HAHAHA..... darf ich mal lachen?!?!? Du bist die Krönung hier im Thread!
 
Maske110 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2014, 16:24:01   #4 (permalink)
Ossilion
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von Ossilion

Reg: 21.05.2013
Beiträge: 1.456
Standard

Macht euch nur lustig! Das kann ich ab.

Vielleicht sind 10-20% zu viel und natürlich könnte man auch bei den Ausgaben sparen, gebe ich dir Recht! Allerdings ist das einfach ein anderes Thema!

Alleine bei Schwarzarbeit (was auch nix anderes ist als Steuerbetrug) wurde im letzten Jahr ein Umsatz von ~340 Mrd Euro gemacht. Da kann man sich ausrechnen wie viele Steuern der Allgemeinheit verloren gegangen sind.
Den Schlemmerblock 2016 für Ihre Region jetzt noch günstiger.....................................
einkaufen auf:
einfach-schlemmen.de - NUR 12,99€ je Block - Kostenloser Versand !
Ossilion ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2014, 18:49:30   #5 (permalink)
Herzoegchen90
Erfahrener Benutzer

ID: 376225
Lose senden

Reg: 12.05.2010
Beiträge: 1.238
Standard

Zitat:
Zitat von Ossilion Beitrag anzeigen
Macht euch nur lustig! Das kann ich ab.

Vielleicht sind 10-20% zu viel und natürlich könnte man auch bei den Ausgaben sparen, gebe ich dir Recht! Allerdings ist das einfach ein anderes Thema!

Alleine bei Schwarzarbeit (was auch nix anderes ist als Steuerbetrug) wurde im letzten Jahr ein Umsatz von ~340 Mrd Euro gemacht. Da kann man sich ausrechnen wie viele Steuern der Allgemeinheit verloren gegangen sind.
Die Argumentation kann man nachvollziehen, logisch ist sie dennoch nicht...
Gucken wir mal hier Steueraufkommen in Deutschland, das Steueraufkommen steigt unaufhörlich, 2013 hatte der deutsche Staat die höchsten Einnahmen überhaupt mit 620 Milliarden €.
Sinken tun die Steuern trotzdem nicht... nicht einmal der Soli wird abgeschafft, der eigentlich abgeschafft gehört!!!
Das hat mit Steuerbetrügern und Schwarzarbeit nichts zu tun, wird höchstens als scheinheiliges Argument verwendet, die Steuern nicht senken zu können. Blöd nur wenn die Einnahmen jedes Jahr ein neues Rekordhoch erreichen und die Politiker das Geld verbraten für Nichts und wieder Nichts bzw. teure Drohnen und Hubschrauber, die am Ende doch keine Zulassung bekommen.
Wer da ein bisschen an der Steuer vorbei arbeitet, hat fast mein Verständnis, solange man es nicht übertreibt wie der Hoeneß
Cassius gefällt das.
 
Herzoegchen90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2014, 18:53:07   #6 (permalink)
Maske110
Benutzer

ID: 415184
Lose senden

Reg: 23.11.2011
Beiträge: 98
Standard

Zitat:
Zitat von Ossilion Beitrag anzeigen
Macht euch nur lustig! Das kann ich ab.

Vielleicht sind 10-20% zu viel und natürlich könnte man auch bei den Ausgaben sparen, gebe ich dir Recht! Allerdings ist das einfach ein anderes Thema!

Alleine bei Schwarzarbeit (was auch nix anderes ist als Steuerbetrug) wurde im letzten Jahr ein Umsatz von ~340 Mrd Euro gemacht. Da kann man sich ausrechnen wie viele Steuern der Allgemeinheit verloren gegangen sind.
Der Allgemeinheit sind genau 0,00 € Steuern verloren gegangen! Da die Steuern ja unser Staat kassiert... und wenn du glaubst das der Staat die Steuern senken würde wenn das Geld aus Schwarzarbeit dazukäme, dann muss ich dir leider noch eine Illusion nehmen... den Weihnachtsmann gibt es auch nicht!
 
Maske110 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2014, 22:00:58   #7 (permalink)
Bububoomt
ohne Vertrauen
Benutzerbild von Bububoomt

ID: 10361
Lose senden
Krank

Bububoomt eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 19.673
Standard

Naja der Allgemeinheit entgeht so Geld, was der Staat aber in Kitas, Schulen, Straßen und alles andere Stecken könnte, oder einfach um endlich mal die Schulden zu senken!

@Herzoegchen90
Nur weil an der einen Stelle Ausgaben falsch sind, kann man doch nicht Argumentieren das es ok ist, das durch Schwarzarbeit Geld dem Staat entgeht und das tragen nun mal im endeffekt der Rest!
Bububoomt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2014, 22:10:13   #8 (permalink)
donmausi
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von donmausi

ID: 322713
Lose senden

Reg: 27.06.2008
Beiträge: 1.344
Standard

Zitat:
Zitat von wwewrestling Beitrag anzeigen
Ich musste erst lachen als ich das Ausgangsposting gelesen habe, aber dieser Post ist die Krönung

Steuern wären niedriger, wenn sich die Politik nicht in jeden Dreck einmischen würde und sich auf das wesentliche beschränken würde: Innere und äußere Sicherheit. Aber natürlich sind die Steuerbetrüger schuld, dass wir rund 70% unseres Einkommens an den Staat abdrücken müssen

Der Kampf gegen den von Menschen verursachten Klimawandel hat uns übrigens schon 900 Milliarden gekostet.
Ganz ehrlich, du hast wohl zu viel mit Guido Westerwelle gespielt. Fakt ist niemand in diesem Forum ist reich genug um sich einen armen Staat leisten zu können. Wir alle brauchen das Sozialsystem, sowie die gute Infrastruktur. Aber deine Kinder gehen bestimmt auf Privatschulen. Gute Strassen braucht dein Helikopter nicht. Und die Krankenhausbehandlung zahlst du mit deiner black Amex.

Um die Neoklassische Theorie zu der mitunter der "schlanke Staat" gehõrt hier noch mal fix zu dissen, hier ein Beispiel aus dem Arbeitsmarkt.

Die Neoklassik sagt folgendes:

In einem freien Arbeitsmarkt regulieren sich die Löhne ganz von alleine. Wenn die Arbeitgeber zum Beispiel zu wenig bezahlen müssen die Leute nicht streiken. NEEEIN Sie gehen dann einfach weniger bzw. Kürzer arbeiten und dadurch heben die Arbeitgeber die Löhne an worauf die Menschen wieder mehr arbeiten gehen. Und durch dieses wunderbare System sind die Löhne immer genau da wo alle Sie total supi finden.


Natûrlich klappt das auch bei Leuten die Zb. Bei McDonald's für 7,71 arbeiten. Wenn die finden das ist zu wenig arbeiten sie einfach nicht mehr so viel(wozu auch es ist ja nicht so als bräuchten sie das Geld) und schwupps di wupps zahlt mcd mehr.

Toll oder?
 
donmausi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2014, 22:32:01   #9 (permalink)
Herzoegchen90
Erfahrener Benutzer

ID: 376225
Lose senden

Reg: 12.05.2010
Beiträge: 1.238
Standard

Zitat:
Zitat von Bububoomt Beitrag anzeigen
Naja der Allgemeinheit entgeht so Geld, was der Staat aber in Kitas, Schulen, Straßen und alles andere Stecken könnte, oder einfach um endlich mal die Schulden zu senken!
Könnte... passierts auch? Wenn ja, sieht man nicht viel Erfolg. Und die Vergangenheit hat doch gezeigt, wenn irgendwo gespart werden muss, dann sind zuerst soziale Einrichtungen dran.

Zitat:
@Herzoegchen90
Nur weil an der einen Stelle Ausgaben falsch sind, kann man doch nicht Argumentieren das es ok ist, das durch Schwarzarbeit Geld dem Staat entgeht und das tragen nun mal im endeffekt der Rest!
Wir haben Steuereinnahmen in Rekordhöhe, gleichzeitig sinkende Reallöhne, der kleine Arbeitnehmer muss für 3% Gehaltserhöhung hart kämpfen, während sich die Politiker ihre 10% bzw. gut 800 € mehr mal eben selbst bewilligen. Unternehmen werden subventioniert/von der EEG-Umlage befreit, Manager, Eigentümer und Großaktionäre profitieren davon, während der kleine Bürger/Arbeitnehmer tiefer in die Tasche greifen darf. Bis vor kurzem hatten wir nicht einmal einen Mindestlohn und jetzt wo er kommt, bauen die Volks... ähh... Wirtschaftsvertreter jede Menge Hintertürchen ein, die den Mindestlohn praktisch wieder aushebeln.
Das Volk, also der Rest und damit auch ich, tragen schon genug und ich kann es absolut tolerieren, wenn jemand bei einer sich bietenden Gelegenheit an der Steuer vorbei arbeitet um am Ende des Monats noch ein bisschen was auf Tasche zu haben.
Steuerbetrug in einer Größenordnung wie es der Hoeneß betrieben hat, kann ich dagegen nicht tolerieren, denn ich muss sagen, wenn jemand so viel Geld hat, dass er mehrere Millionen Steuern hinterziehen kann, dann hat er auch genug Geld zum Leben, wenn er ehrlich seine Steuern zahlt/erklärt.
Aber auf wieviele Menschen in Deutschland trifft das schon zu? Die meisten sind froh, wenn am Ende des Monats kein Minus aufm Konto ist und da kann ich voll verstehen, wenn man durch Schwarzarbeit oder die ein oder andere Trickserei sich ein bisschen was auf die Seite legen will.
Denn was gibt uns der Staat denn? Steuern werden verpulvert und die Politiker haben noch nicht mal den Arsch in der Hose das zu zu geben, sondern versuchen die Schuld abzuwälzen (auch wenn de Maiziere seinen Posten dann doch räumen musste). Die Rente ist längst nicht mehr sicher und und und.

Da bin ganz ehrlich, Deutschland ist mein Heimatland und in diesem Sinne liebe ich es auch und könnte mir schwer vorstellen, woanders leben zu wollen, aber dem Staat als Organ gegenüber und damit auch dem dazugehörigen Finanzwesen muss ich nicht loyaler und ehrlicher sein, als der Volksvertreter bzw. der Staat/die Regierung/der Politiker mir gegenüber ist.
Cassius und Pumuckelin gefällt das.
 
Herzoegchen90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2014, 23:40:33   #10 (permalink)
wwewrestling
Nervensäge
Benutzerbild von wwewrestling

ID: 238422
Lose senden

Reg: 20.06.2006
Beiträge: 1.513
Standard

Zitat:
Zitat von donmausi Beitrag anzeigen
Ganz ehrlich, du hast wohl zu viel mit Guido Westerwelle gespielt. Fakt ist niemand in diesem Forum ist reich genug um sich einen armen Staat leisten zu können. Wir alle brauchen das Sozialsystem, sowie die gute Infrastruktur. Aber deine Kinder gehen bestimmt auf Privatschulen. Gute Strassen braucht dein Helikopter nicht. Und die Krankenhausbehandlung zahlst du mit deiner black Amex.
Wenn wir nicht soviel an den Staat abdrücken müssten, dann könnte sich jeder private Bildung leisten. Und da die Wirtschaft auch in einer freien Marktwirtschaft an gut qualifizierten Arbeitern interessiert ist, wird sie diese selbst ausbilden und fördern. Wieso sollten soviele Steuergelder in Bildung fließen ohne dass die Wirtschaft daran beteiligt wird? Schulen MÜSSEN privat werden, damit die Wirtschaft ihre zukünftigen Arbeiter selbst ausbildet.
Das ist 1. der direkte weg und ist zweitens um einiges günstiger als über staatliche Schulen, weil die Länder einen Verwaltungsaufwand von bis zu 25% haben. Unternehmen würden bei so einem Verwaltungsaufwand nach einem Monat insolvenz anmelden müssen. Beim Staat ist es nur noch eine Frage der Zeit.

Zitat:
Zitat von donmausi Beitrag anzeigen
Um die Neoklassische Theorie zu der mitunter der "schlanke Staat" gehõrt hier noch mal fix zu dissen, hier ein Beispiel aus dem Arbeitsmarkt.

Die Neoklassik sagt folgendes:

In einem freien Arbeitsmarkt regulieren sich die Löhne ganz von alleine. Wenn die Arbeitgeber zum Beispiel zu wenig bezahlen müssen die Leute nicht streiken. NEEEIN Sie gehen dann einfach weniger bzw. Kürzer arbeiten und dadurch heben die Arbeitgeber die Löhne an worauf die Menschen wieder mehr arbeiten gehen. Und durch dieses wunderbare System sind die Löhne immer genau da wo alle Sie total supi finden.


Natûrlich klappt das auch bei Leuten die Zb. Bei McDonald's für 7,71 arbeiten. Wenn die finden das ist zu wenig arbeiten sie einfach nicht mehr so viel(wozu auch es ist ja nicht so als bräuchten sie das Geld) und schwupps di wupps zahlt mcd mehr.

Toll oder?
Und wenn der liebe Staat eingreift und einen Mindestlohn von 8,50€ oder 10€ verordnet, dann ersetzt McDonalds den Arbeiter durch einen Automaten. So ist natürlich dem Arbeiter geholfen

Ganz abgesehen davon ist bei den Löhnen das FIAT Geldsystem schuldig. (Das wiederrum von der Politik verursacht wird).

Der freie Markt hat übrigens Wohlstand gebracht. Durch Kapitalisten wie Henry Ford beispielsweise hatten die Arbeiter in den USA eine geregelte Arbeitszeit, einen guten Lohn (Ford hat überdurchschnittlich gezahlt) und bessere Arbeitsbedingungen. Wer war denn in den USA der erste der mit einem Cadillac gefahren ist? Der einfache Arbeiter!
Die USA sind bis 1913 das beste Beispiel was die freie Marktwirtschaft der Menschheit gebracht hat.


Aber ignorieren wir lieber Fakten die von Nobelpreisträgern wie z.B. Friedrich August von Hayek zu genüge erläutert wurden und schwärmen wir weiter dem roten Schlaraffenland nach.
Denn ich bin ja angeblich ein FDPler und das disqualifiziert mich ja sofort

Die Welt haben nämlich Politiker und keine Unternehmer verändert


Manche von euch könnten echt im Fernsehen auftreten
i-ben-i gefällt das.
wwewrestling ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2014, 06:37:49   #11 (permalink)
darkkurt PREMIUM-User
Moderator
Benutzerbild von darkkurt

ID: 35967
Lose senden

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 13.395
Standard

Man muss nur in die USA schauen, um zu sehen, welche Verwerfungen libertäre Systeme vor allem im sozialen Bereich aufwerfen.

Wenn "Jobverlust" zu einem Synonym für "Verarmung" wird, dann bezahle ich ehrlich gesagt lieber ein paar Steuern mehr...
darkkurt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2014, 06:45:20   #12 (permalink)
Schloesser33
EXTREM STROMSPARER

ID: 117379
Lose senden

Reg: 30.04.2006
Beiträge: 3.345
Standard

Zitat:
Zitat von wwewrestling Beitrag anzeigen



Und wenn der liebe Staat eingreift und einen Mindestlohn von 8,50€ oder 10€ verordnet, dann ersetzt McDonalds den Arbeiter durch einen Automaten. So ist natürlich dem Arbeiter geholfen
aha, die Automaten muss aber auch jemand bauen und auch warten bzw. befüllen, das solltest Du nicht vergessen

Aber für Dich scheint es ja OK zu sein das es in der BRD Menschen gibt die teilweise für 1,50 Euro oder weniger arbeiten.
Bei diesem "verdienst" wird ja auch viel in die Rentenkasse eingezahlt, von den horrenten Steuerzahlungen dieser Menschen mal ganz zu schweigen.
 
Schloesser33 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2014, 13:04:14   #13 (permalink)
Bububoomt
ohne Vertrauen
Benutzerbild von Bububoomt

ID: 10361
Lose senden
Krank

Bububoomt eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 19.673
Standard

@Herzoegchen90
wie schon gesagt, weil es an Stelle X falsch läuft, müssen wir uns dann auch falsch verhalten? Wie wäre es wenn die Leute mal lieber dafür sorgen würden, das die politiker sich keine 800 Euro mehr geben? nein, also lieber Schwarzarbeiten? Ist das der richtige Weg?

Ob die Leute bei McDoof einkaufen an einem Automaten? Ich würe dann zu dem gehen, wo ich ne echte Bedienung habe. Abgesehen davcon, das ich BK leiber habe
Bububoomt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2014, 00:06:58   #14 (permalink)
DocTrax
Erfahrener GNUtzer
Benutzerbild von DocTrax

ID: 147546
Lose senden
Reallife

DocTrax eine Nachricht über ICQ schicken DocTrax eine Nachricht über Skype™ schicken
Reg: 26.04.2006
Beiträge: 2.918
Standard

Zitat:
Zitat von Bububoomt Beitrag anzeigen
Wie wäre es wenn die Leute mal lieber dafür sorgen würden, das die politiker sich keine 800 Euro mehr geben? nein, also lieber Schwarzarbeiten? Ist das der richtige Weg?
Schon mal dran gedacht, dass manche Leute schwarz arbeiten _müssen_ um überhaupt über die Runden kommen zu können? Ich würde diese Leute jetzt nicht pauschal verteufeln.
Wenn ich nur mal den Mindestlohn hernehme, ergibt das 1350€ brutto, gute 1000€ netto, im Monat - wie willst damit eine Familie vernüftig ernähren?

Zitat:
Zitat von Ossilion Beitrag anzeigen
Alleine bei Schwarzarbeit (was auch nix anderes ist als Steuerbetrug) wurde im letzten Jahr ein Umsatz von ~340 Mrd Euro gemacht. Da kann man sich ausrechnen wie viele Steuern der Allgemeinheit verloren gegangen sind.
Das ist nicht die Schwarzarbeit sondern die Schattenwirtschaft im weitesten Sinne. Das bedeutet nur, dass die Wirtschaftssubjekte durch Zusammenbruch des Geldsystems zur Subsistenzwirtschaft übergehen.
-'-.-'-.-'-.-'-.-

Geändert von DocTrax (04.04.2014 um 01:14:04 Uhr)
DocTrax ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2014, 08:58:29   #15 (permalink)
Bububoomt
ohne Vertrauen
Benutzerbild von Bububoomt

ID: 10361
Lose senden
Krank

Bububoomt eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 19.673
Standard

Als verteufeln würde ich das erst mal nicht betrachten, aber:

Wenn ich dein Beispiel nehme heißt es ja das man Arbeitet + 2. Job schwarz hat.
Wieso nicht einen 2. Job dann der nicht schwarz ist?
Wer hat denn von dem 2. Job Vorteile? Der der es macht hat ja viele Nachteile, Kein Urlaubsanspruch, Kein Anspruch bei Krankheit, kein Anspruch bei der Rente, kann von heut auf morgen einfach "gekündigt" werden, was wenn der Arbeitgeber einfach nicht zahlt oder Pleite ist? Was wenn die Schwarzarbeit auffliegt?....
Bububoomt ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
schwarzarbeit, steuer, steueraufkommen, steuerbetrug

Anzeige
Günstig werben auf klamm.de!!


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
Pingbacks sind an
Refbacks sind aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Steuern auf Klammlose? nicci88 Ich bin neu hier und habe eine Frage! 47 08.04.2009 15:05:37
P4C/M und Steuern!? WieselMK Gott und die Welt 1 27.12.2007 11:30:57
FKS - Schwarzarbeit in Deutschland Falcon Politik, Steuern & Finanzen 16 18.11.2007 11:18:55
Mithilfe: ich schreibe an meiner B.A. Abschlussarbeit zum Thema Schwarzarbeit sonjap1982 Schule, Studium, Ausbildung 4 11.07.2006 11:18:36


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:54:59 Uhr.