Mr Green
 
Alt 22.11.2011, 17:28:14   #1 (permalink)
koeln-tom
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von koeln-tom

ID: 345206
Lose senden

Reg: 15.03.2009
Beiträge: 2.630
Standard Riester Fondvermittler

So ich habe folgende Frage:


Zurzeit bin ich auf der Suche nach einer Riester Rente um die Zulagen auszuschöpfen ..
Zur Zeit spiele ich mit dem Gedanken die DWS Toprente abzuschließen.
Da ich mein Geld auf jeden Fall in Aktien anlegen möchte.

Ich bin jetzt auf Seiten von Fondvermittern gestoßen,wie z.b http://www.fondsportal24.de/ die halt 90 %der Ausgaben Aufschläge rabattieren.


Habst ihr irgendwelche Erfahrung zum Thema Riester und insbesondere Fondvermittlern?

danke
 
koeln-tom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2011, 22:32:59   #2 (permalink)
Marty
PAUSIERT
Benutzerbild von Marty

ID: 48115
Lose senden

Marty eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 13.081
Standard

Zitat:
Zitat von koeln-tom Beitrag anzeigen
Zurzeit bin ich auf der Suche nach einer Riester Rente um die Zulagen auszuschöpfen ..
Das bedeutet, Du hast ein sehr geringes Einkommen, aber Frau und Kinder?

Oder was möchtest Du da ausschöpfen?

Zitat:
Zur Zeit spiele ich mit dem Gedanken die DWS Toprente abzuschließen.
Da ich mein Geld auf jeden Fall in Aktien anlegen möchte.
Und warum dann unbedingt über einen Riestervertrag in einen Investmentfonds, der wieder nur in Fonds investiert und dafür zusätzliche Gebühren will?

Zitat:
Habst ihr irgendwelche Erfahrung zum Thema Riester und insbesondere Fondvermittlern?
Ob Riester oder nicht ist sehr stark einzelfallabhängig. Ohne Familien- und Einkommenssituation und -erwartung zu kennen, macht keine Empfehlung Sinn. Und beides würde ich nicht in einem Forum breittreten.

Fondsvermittler sind im Grunde eine gute Sache, weil sie einen Grossteil der Vertriebsprovision an den Kunden weitergeben. Das machen ja Comdirect, Consors etc. ebenfalls.

Gruss
Marty
Marty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2011, 10:31:12   #3 (permalink)
koeln-tom
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von koeln-tom

ID: 345206
Lose senden

Reg: 15.03.2009
Beiträge: 2.630
Standard

Zitat:
Zitat von Marty Beitrag anzeigen
Das bedeutet, Du hast ein sehr geringes Einkommen, aber Frau und Kinder?

Oder was möchtest Du da ausschöpfen?
Ja ich bin Student und arbeite als Studentische Hilfskarft.400€ im Monat ca.
Zitat:
Zitat von Marty Beitrag anzeigen

Und warum dann unbedingt über einen Riestervertrag in einen Investmentfonds, der wieder nur in Fonds investiert und dafür zusätzliche Gebühren will?
Ja weil Stiftung Warentest diesen Fond empfohlen hat.Und halt höhere Rendite Chancen da sind.
 
koeln-tom ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2011, 11:59:55   #4 (permalink)
Marty
PAUSIERT
Benutzerbild von Marty

ID: 48115
Lose senden

Marty eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 13.081
Standard

Zitat:
Zitat von koeln-tom Beitrag anzeigen
Ja ich bin Student und arbeite als Studentische Hilfskarft.400€ im Monat ca.
Ist das eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit und kein Minijob? Dann müsstest Du erstmal die Sozialversicherung aufstocken, Kosten ca. 30 Euro pro Monat. Das lohnt dann schon nicht mehr.

Zitat:
Ja weil Stiftung Warentest diesen Fond empfohlen hat.Und halt höhere Rendite Chancen da sind.
Naja, mir fehlt da irgendwo der Chart, aus dem ich mal die Entwicklung dieser "Chancen" sehen kann... Weiß jemand, wo man zu den Dachfonds die Charts findet? Onvista kennt kein DWS Toprente.

PS: Es heisst "Fonds", auch in der Einzahl. Ein "Fond" ist ein Suppentopf.

Gruss
Marty
Marty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2011, 12:31:17   #5 (permalink)
sonar
blau, nicht grün!
Benutzerbild von sonar

ID: 130611
Lose senden

sonar eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 13.06.2006
Beiträge: 7.528
Standard

Ich vertreibe u.a. die RiesterRente Premium von der DWS.
Hier ein Chart vom Vorsorgefonds der DWS im Vergleich zum DAX (Quelle: onvista.de).
Generell empfehle ich, die Altersvorsorge konservativ zu betreiben, auch wenn das AVmG 100% deiner geförderten Beiträge garantiert.
Vermutlich ist dein studentischer Job nicht riestergefördert, dennoch kannst du auch jetzt schon ein solches Altersvorsorgekonto abschließen. Zulagen und Steuervorteile werden eben erst dann gewährt, wenn alle Voraussetzungen vorliegen.
Diese Signatur war zu groß ~ edit by Totte ~ <- da hatte wohl einer mal wieder große Langeweile ~ edit by sonar ~
28797 Bytes (28 KB!) sind nunmal nicht erlaubt, das hat nichts mit Langerweile zu tun! (siehe Forenregeln) ~ edit by Totte ~
sonar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2011, 13:51:32   #6 (permalink)
koeln-tom
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von koeln-tom

ID: 345206
Lose senden

Reg: 15.03.2009
Beiträge: 2.630
Standard

Es ist kein Minijob ich zahle nämlich auch Rentenversicherung etc...
 
koeln-tom ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 23.11.2011, 13:52:25   #7 (permalink)
sonar
blau, nicht grün!
Benutzerbild von sonar

ID: 130611
Lose senden

sonar eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 13.06.2006
Beiträge: 7.528
Standard

Dann wird's höchste Zeit, dass du was unternimmst. Ich bin gerne bereit, dir zu helfen.
Diese Signatur war zu groß ~ edit by Totte ~ <- da hatte wohl einer mal wieder große Langeweile ~ edit by sonar ~
28797 Bytes (28 KB!) sind nunmal nicht erlaubt, das hat nichts mit Langerweile zu tun! (siehe Forenregeln) ~ edit by Totte ~
sonar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2011, 07:54:09   #8 (permalink)
Marty
PAUSIERT
Benutzerbild von Marty

ID: 48115
Lose senden

Marty eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 13.081
Standard

Zitat:
Zitat von sonar Beitrag anzeigen
Dann wird's höchste Zeit, dass du was unternimmst.
Wofür wird es höchste Zeit? Das er als Student mit 400 Euro Einkommen im Monat schon mit einer Altersvorsorge beginnt und sich heute was von seinem Lebensnotwendigen spart, damit er in 45 Jahren davon vielleicht ein paar Euro Rente bekommt, wo er heute noch nicht mal weiß, was er dafür mal kaufen kann?

An Altersvorsorge kann man denken, wenn man soviel Einkommen hat, dass etwas dafür übrig bleibt. Wenn ich als Student Geld übrig hätte, dann würde ich weniger arbeiten um dafür schneller studieren zu können.

Du kannst ihm ja mal ausrechnen, was er so mit seinem Mindestbeitrag von 60 Euro und der staatlichen Zulage von 154 Euro so nach 40 Jahren bekommt an Rente.

Gruss
Marty
Marty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2011, 10:02:24   #9 (permalink)
sonar
blau, nicht grün!
Benutzerbild von sonar

ID: 130611
Lose senden

sonar eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 13.06.2006
Beiträge: 7.528
Standard

Selbst mit kleinem Geldbeutel lässt sich mittlerweile über lange Laufzeit ein ordentliches Guthaben aufbauen. Die Kritik, die aktuell an Riester geübt wird, bezieht sich ja darauf, dass sich Riester erst "lohnt", wenn man 90 ist. Schön und gut aber es ist ja auch keine Lösung, wenn man ohne Zusatzversorgung in die Rente geht.

Sehr wahrscheinlich wird die Rente X inflationsbereinigt in 45 Jahren weniger wert sein. Noch wahrscheinlicher ist jedoch, dass Nix auch in 45 Jahren Nix wert sein wird. Ich bin allerdings 100% bei dir, wenn du argumentierst, dass die Riester nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Aber da ist der Gesetzgeber gefragt!
Diese Signatur war zu groß ~ edit by Totte ~ <- da hatte wohl einer mal wieder große Langeweile ~ edit by sonar ~
28797 Bytes (28 KB!) sind nunmal nicht erlaubt, das hat nichts mit Langerweile zu tun! (siehe Forenregeln) ~ edit by Totte ~
sonar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2011, 10:47:25   #10 (permalink)
Wasweissdennich
Hakuna Matata
Benutzerbild von Wasweissdennich

ID: 96572
Lose senden

Reg: 21.04.2006
Beiträge: 10.966
Standard

Zitat:
Zitat von sonar Beitrag anzeigen
Die Kritik, die aktuell an Riester geübt wird, bezieht sich ja darauf, dass sich Riester erst "lohnt", wenn man 90 ist.
Eigentlich ist die Kritik das sich die Banken und andere Geier die Taschen vollhauen, die staatliche Förderung für sich abgreifen und die ahnunglosen Kunden auf mittelmäßigen Finanzprodukten sitzen bleiben, die sie ohne Riester nie gekauft hätten.

Zitat:
Zitat von sonar Beitrag anzeigen
Dann wird's höchste Zeit, dass du was unternimmst. Ich bin gerne bereit, dir zu helfen.
Aber nur wenn er den Bock zum Gärtner machen will.
 

Geändert von Wasweissdennich (24.11.2011 um 10:52:30 Uhr)
Wasweissdennich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2011, 10:52:02   #11 (permalink)
sonar
blau, nicht grün!
Benutzerbild von sonar

ID: 130611
Lose senden

sonar eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 13.06.2006
Beiträge: 7.528
Standard

Zitat:
Zitat von Loshai Beitrag anzeigen
Eigentlich ist die Kritik das sich die Banken und andere Geier die Taschen vollhauen, die staatliche Förderung für sich abgreifen und die ahnunglosen Kunden auf mittelmäßigen Finanzprodukten sitzen bleiben, die sie ohne Riester nie gekauft hätten.
Das eine hat wohl das andere zur Folge.
Diese Signatur war zu groß ~ edit by Totte ~ <- da hatte wohl einer mal wieder große Langeweile ~ edit by sonar ~
28797 Bytes (28 KB!) sind nunmal nicht erlaubt, das hat nichts mit Langerweile zu tun! (siehe Forenregeln) ~ edit by Totte ~
sonar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2011, 12:49:21   #12 (permalink)
Marty
PAUSIERT
Benutzerbild von Marty

ID: 48115
Lose senden

Marty eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 13.081
Standard

Zitat:
Zitat von sonar Beitrag anzeigen
Selbst mit kleinem Geldbeutel lässt sich mittlerweile über lange Laufzeit ein ordentliches Guthaben aufbauen.
Mit den aktuell 214 (60+154 Zulage) Euro im Jahr, die der Frager minimal sparen müsste, lässt sich nichts erreichen, was irgendwie zur Altersvorsorge beiträgt. Es ist also völlig egal, ob er jetzt anfängt, oder in 3 Jahren, wenn das Studium beendet ist, er hoffentlich einen guten Job findet und dann das Thema in Ruhe vernünftig angehen kann.

Zitat:
Die Kritik, die aktuell an Riester geübt wird, bezieht sich ja darauf, dass sich Riester erst "lohnt", wenn man 90 ist. Schön und gut aber es ist ja auch keine Lösung, wenn man ohne Zusatzversorgung in die Rente geht.
Völlig richtig. Aber nur, weil es Sinn macht, vorzusorgen, schliesse ich doch keine Riester-Rente ab, wenn die keinen Sinn macht.

Zitat:
Sehr wahrscheinlich wird die Rente X inflationsbereinigt in 45 Jahren weniger wert sein. Noch wahrscheinlicher ist jedoch, dass Nix auch in 45 Jahren Nix wert sein wird.
Das Problem ist doch: Er ist Student, er hat kein Einkommen übrig, sondern bestreitet seinen, vermutlich ärmlichen, Lebensunterhalt mit einem Nebenjob und evtl. Bafög oder Zuschüssen von den Eltern. Und er soll davon jetzt was weglegen für den Fall, dass er 67 wird und die Rente nicht reicht? Ich würde erstmal zusehen, dass es für morgen zum Essen reicht.

Was, wenn er nach dem Studium Dauerpraktikant wird, am Ende in Hartz IV landet und nie arbeitet? Für was soll er dann vorsorgen?

Zitat:
Ich bin allerdings 100% bei dir, wenn du argumentierst, dass die Riester nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Aber da ist der Gesetzgeber gefragt!
Erstmal der Kunde. Der muss das boykottieren oder sich die passenden Produkte selber suchen.

Es gibt ja genug Fälle, wo sogar ich sagen würde, dass Riestern Sinn machen kann. Wer Alleinverdiener mit grosser Familie ist, der kann so mit wenig Einsatz enorme Zuschüsse kassieren. Die auf einem einfachen Riester-Sparkonto mit extrem niedrigen Gebühren angelegt und schon lohnt sich das.

Dachfonds-Konstrukte von Firmen, die wieder nur in Fonds der eigenen Gesellschaft investieren, machen da wenig Sinn, sie verursachen nur Kosten, Provisionen und bringen keine Rendite.

Ich habe meine Altersvorsorge so angelegt, dass ich jederzeit darauf zugreifen kann und das Geld auch dann meinen Kindern zugute kommt, wenn ich vorher sterbe. Und wenn ich nächstes Jahr meinen Job verliere, dann habe ich dadurch ein finanzielles Polster, was ich sofort nutzen kann und nicht erst, wenn ich in 28 Jahren in Rente gehe.

Marty
Marty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2011, 13:07:54   #13 (permalink)
sonar
blau, nicht grün!
Benutzerbild von sonar

ID: 130611
Lose senden

sonar eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 13.06.2006
Beiträge: 7.528
Standard

Er kommt aber nie wieder mit einem so geringen Eigenbeitrag zu 154 € Förderung. Ob ihm die 5€ monatlich weh tun oder nicht kann ich nicht beurteilen. Ein Raucher müsste lediglich 19 Kippen weniger im Monat rauchen ...
Außerdem ist Riester niemals dazu konzipiert worden, alleine die Versorgungslücke zu schließen. Das wäre auch utopisch. Daher hast du Recht, dass du dir ein umfangreiches Altersvorsorgekonzept erarbeitet hast.

Kostentechnisch ist das Riester-Bausparen am günstigsten.
Diese Signatur war zu groß ~ edit by Totte ~ <- da hatte wohl einer mal wieder große Langeweile ~ edit by sonar ~
28797 Bytes (28 KB!) sind nunmal nicht erlaubt, das hat nichts mit Langerweile zu tun! (siehe Forenregeln) ~ edit by Totte ~
sonar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2011, 13:38:09   #14 (permalink)
koeln-tom
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von koeln-tom

ID: 345206
Lose senden

Reg: 15.03.2009
Beiträge: 2.630
Standard

Da ich auch nur den Förderbetrag abschöpfen will lohnt sich das hier meiner Meinung nach am Meisten.
Da ich bei der Riester jetzt mit 5€ Eigenbetrag im Monat 154€ im Jahr förderung bekomme ist das eigentliche die sinnvollste Anlageart.
Förderquote 72%!!!
Und die 5€ tun mir echt nicht weh...

Mir ist schon klar das die Banken aus dem Riestern ein großes Geschäft machen,deswegen entscheide ich mich ja auch für die DWS Toprente.
Im Gegensatz zu anderen sind hier die Abschluss kosten sehr übersichtlich.

max 5% Aufgabeaufschlag
darauf 50% Rabatt über Dws-direkt
Und noch 50% Auszahlung von einem Fondvermittler.

Dann fallen nur noch ca15€ Depotkosten im Jahr an
und 1,2% Verwaltungsgebühr für den Fonds
 
koeln-tom ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2011, 19:30:38   #15 (permalink)
DocTrax
Erfahrener GNUtzer
Benutzerbild von DocTrax

ID: 147546
Lose senden
Reallife

DocTrax eine Nachricht über ICQ schicken DocTrax eine Nachricht über Skype™ schicken
Reg: 26.04.2006
Beiträge: 2.918
Standard

Dachfonds sind immer teurer als die einzelnen Fonds zu kaufen, weil zur Verwaltung der einzelnen Fonds auch noch die Kosten für die Verwaltung des Dachfonds dazu kommen - wird Dir Dein Berater aber schon gesagt haben.
Du zahlst also 60€ im Jahr ein und bekommst 154€ von Staat dazu.
Hättest Du diesen Dachfonds auch ohne die staatliche Zulage gekauft?
-'-.-'-.-'-.-'-.-
DocTrax ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
altersvorsorge, fonds, riester

Anzeige


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
Pingbacks sind an
Refbacks sind aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[Geldanlage] Riester-Rente (Bier)Kelle Politik, Steuern & Finanzen 212 19.08.2018 18:46:27


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:24:34 Uhr.