Cashchat.de
 
 
Zurück   klamm-Forum > Real World > Politik, Steuern & Finanzen

Like Tree18Likes

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.05.2007, 05:48:06   #1 (permalink)
das_makro
Erfahrener Benutzer

ID: 224807
Lose-Remote

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 2.273
Standard Mindestlohn

Gestern habe ich eine Doku gesehen: Die Lohnsklaven.
Hier wurden Erlebnisse von Leuten beschrieben, die für (in meinen Augen) Hungerlohn arbeiten.
Ein Postzusteller (privat) für rund 600€ netto im Monat (vollzeit)
Ein frachise- Nehmer bei Kamps 1100 netto
Eine Verkäuferin bei Kamps 5€ die Stunde
Eine Reinigungskraft in einem Hotel 2,35€ pro Zimmer

Nun frage ich mich was gegen einen gesetzlichen Mindestlohn spricht.
Gehen dann wirklich Jobs verloren, wie gerne behauptet wird?
Ist der Kombilohn wirklich das Gelbe vom Ei oder fördert er nur eine nach unten gerichtete Einkommenspirale?

Meine persönliche Meinung ist vielleicht schon bekannt, lasse sie aber erstmal außen vor. Mich würde eure Meinung dazu brennend interessieren.
das_makro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2007, 06:56:07   #2 (permalink)
wintermute
Monsterkrümel
Benutzerbild von wintermute

Reg: 21.04.2006
Beiträge: 2.555
Standard

Der Franchise-Nehmer arbeitet doch als selbständiger Unternehmer, oder nicht? Wie man da Mindestlöhne ansetzen will, weiß ich nicht. Die müsste er sich doch dann selbst auferlegen.

Ansonsten werden Mindestlöhne so viele Jobs kosten, wie ein Rauchverbot Gäste in der Gastronomie, wenn man die Erfahrungen aus anderen Ländern sieht.
Gegen einen großflächigen Kombilohn bin ich durch meine Erfahrungen mit Hartz IV und dem Wohnungsmarkt in Hamburg. Seit bekannt ist, wie hoch in etwa die Zuzahlungsgrenze ist, findet man keine Wohnungen mehr, die darunter liegen. Ähnlich wird es wohl auch bei dem Kombilohn werden, denn warum sollten die Unternehmer mehr für ihre Arbeiter zahlen als unbedingt notwendig? Nein, das werden nicht alle so machen, das ist mir auch klar. Aber ich denke schon, daß da ein großer Teil mitspielen würde.

Dummerweise spricht gegen einen Mindestlohn im DIenstleistungssektor, daß die Verteuerung wahrscheinlich, wenn auch nicht unbedingt zu 100%, an die Kunden weitergegeben werden würde.
Vorsicht, dieses Posting könnte Spuren von Ironie, Zynismus oder Sarkasmus enthalten. Wenn Sie eine Humorallergie haben, ist dieses Posting eventuell schädlich für Ihre geistige Gesundheit. Zu weiteren Fragen bezüglich Humorallergie konsultieren Sie Ihren Suizidbeauftragten.
wintermute ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2007, 07:01:14   #3 (permalink)
das_makro
Erfahrener Benutzer

ID: 224807
Lose-Remote

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 2.273
Standard

Gerade der dienstleistungsektor würde profitieren. Die Dienstleistungen müssten ja dennoch erbracht werden oder meint ihr die Leute würden sich die Haare lang wachseln lassen oder die Hotells würden verkommen?
das_makro ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2007, 07:07:44   #4 (permalink)
wintermute
Monsterkrümel
Benutzerbild von wintermute

Reg: 21.04.2006
Beiträge: 2.555
Standard

Es würde halt teurer werden. In den beiden Fällen ist es mir persönlich egal, denn beim Frisör war ich zuletzt vor 7 Jahren und Hotels kann ich mir auch nur leisten, wenns jemand anderes zahlt.
Vorsicht, dieses Posting könnte Spuren von Ironie, Zynismus oder Sarkasmus enthalten. Wenn Sie eine Humorallergie haben, ist dieses Posting eventuell schädlich für Ihre geistige Gesundheit. Zu weiteren Fragen bezüglich Humorallergie konsultieren Sie Ihren Suizidbeauftragten.
wintermute ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2007, 07:47:44   #5 (permalink)
komerzhasi
Krieg & Krawall
Benutzerbild von komerzhasi

ID: 23775
Lose-Remote

Reg: 24.04.2006
Beiträge: 3.401
Standard

Eigentlich spricht nichts gegen einen Mindestlohn denn schaut man sich mal bei unseren europ. Nachbarn um dann stellt man schnell fest, dass die Mär vom arbeitsplatzvernichtenden Mindestlohn nicht stimmt.

Da es in Deutschland ja schon in der Baubranche und bei den Gebäudereinigern einen Mindestlohn gibt frage ich mich, weshalb das zum einen nur halbherzig ausgetüftelt wurde (Bsp. Zimmermädchen werden seit Einführung des Mindestlohns nach Zimmern und nicht nach Stunden bezahlt -> ergo Stundenlohn um die 3 Euro ) und die Umsetzung kontrolliert wird.

Sicherlich würden sich einige Dienstleistungen verteuern aber damit hätte ich grundsätzlich kein Problem.
Der Markt reguliert sich von allein.
It was a dream big enough to fit the whole world.
It was a dream where everyone was equal under the eyes of God. Bono - 28.03.2005 San Diego
komerzhasi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2007, 11:17:06   #6 (permalink)
Muebarekking
Erfahrener Benutzer

ID: 14462
Lose-Remote

Reg: 31.07.2006
Beiträge: 461
Standard

halte ich nichts von, es gibt wohl andere wege leute zum arbeiten zu animieren...
 
Muebarekking ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2007, 11:24:06   #7 (permalink)
das_makro
Erfahrener Benutzer

ID: 224807
Lose-Remote

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 2.273
Standard

Zitat:
Zitat von Muebarekking Beitrag anzeigen
halte ich nichts von, es gibt wohl andere wege leute zum arbeiten zu animieren...
Das musstdu mir bitte erklären!
Was hat der Mindestlohn denn damit zu tun, Leute zur Arbeit zu animieren?
das_makro ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2007, 11:54:24   #8 (permalink)
(Bier)Kelle
R1150 GS Fahrer
Benutzerbild von (Bier)Kelle

ID: 1297
Lose-Remote

(Bier)Kelle eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 6.722
Standard

Mindestlohn hin, Mindestlohn her...
Entscheidend ist das Verhältnis von Billiglohn zu Durchschnittslohn.

Was nutzt es, wenn man einen Mindestlohn auf 1.400 € brutto festsetzt, der Durchschnittslohn aber auf 3.500 € steigt?

Werden Mindestlöhne eingeführt, steigen die Ausgaben für jeden Einzelnen, und diese Steigerung wird man versuchen, durch Mehreinnahmen wettzumachen.

gruss kelle!
Ihr wollte die Straße zurück?!
Sollt ihr haben, Stück für Stück!
Sie wird dann die Eure sein,
wir geben sie Euch Stein für Stein!

Nazi sein heißt Probleme kriegen!
(Bier)Kelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2007, 12:50:07   #9 (permalink)
Batsman
Individualist
Benutzerbild von Batsman

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 755
Standard

Zitat:
Zitat von (Bier)Kelle Beitrag anzeigen
Werden Mindestlöhne eingeführt, steigen die Ausgaben für jeden Einzelnen, und diese Steigerung wird man versuchen, durch Mehreinnahmen wettzumachen.
Und schon ist die Inflation kräftig angeheizt...
Ich verwünsche nichts, was ich erlebt habe,
und nichts was ich erlebt habe, möchte ich
nochmal erleben!
Batsman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2007, 13:11:42   #10 (permalink)
komerzhasi
Krieg & Krawall
Benutzerbild von komerzhasi

ID: 23775
Lose-Remote

Reg: 24.04.2006
Beiträge: 3.401
Standard

Zitat:
Zitat von Batsman Beitrag anzeigen
Und schon ist die Inflation kräftig angeheizt...
Diese "logischen" Schlüsse bestätigen sich aber nicht, schaut man zumindest die EU-Nachbarn mit Mindestlohn an.
It was a dream big enough to fit the whole world.
It was a dream where everyone was equal under the eyes of God. Bono - 28.03.2005 San Diego
komerzhasi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2007, 13:42:11   #11 (permalink)
(Bier)Kelle
R1150 GS Fahrer
Benutzerbild von (Bier)Kelle

ID: 1297
Lose-Remote

(Bier)Kelle eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 6.722
Standard

It depends...
Ist halt die Frage, wie groß die Gehaltssteigerungen werden...

Wird der Mindestlohn so niedrig angesetzt, dass nur wenige Beschäftigte ein bisschen mehr kriegen, fällt es kaum bis gar nicht ins Gewicht.

Kriegen aber 30 % der Arbeiter bis zu 40% mehr, sieht das bestimmt gaaanz anders aus.

Und irgendwo dazwischen würde wohl das Ergebnis liegen.

gruss kelle!
Ihr wollte die Straße zurück?!
Sollt ihr haben, Stück für Stück!
Sie wird dann die Eure sein,
wir geben sie Euch Stein für Stein!

Nazi sein heißt Probleme kriegen!
(Bier)Kelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2007, 22:32:00   #12 (permalink)
DocTrax
Erfahrener GNUtzer
Benutzerbild von DocTrax

ID: 147546
Lose-Remote
Reallife

DocTrax eine Nachricht über ICQ schicken DocTrax eine Nachricht über Skype™ schicken
Reg: 26.04.2006
Beiträge: 2.918
Standard

Zitat:
Zitat von (Bier)Kelle Beitrag anzeigen
Kriegen aber 30 % der Arbeiter bis zu 40% mehr, sieht das bestimmt gaaanz anders aus.
Wenn es so viele wären würde auch die Gründung eines eigenen Staates durch diese Leute eine Alternative. Nur um mal die Größenordnung zu verdeutlichen.

Ich bin gegen den Mindestlohn zugunsten des Bürgergeldes. Die Produktivität ist in den letzten Jahrzehnten einfach zu stark angewachsen als dass man alle Arbeitnehmer beschäftigen könnte und statt sie unproduktiv zu beschäftigen kann man ihnen das Geld auch gleich so rauszahlen.
-'-.-'-.-'-.-'-.-
DocTrax ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2007, 00:17:34   #13 (permalink)
Photon
MASSIVE AGGRESSIVE
Benutzerbild von Photon

ID: 131538
Lose-Remote

Reg: 28.04.2006
Beiträge: 5.258
Standard

Zitat:
Zitat von (Bier)Kelle Beitrag anzeigen
Mindestlohn hin, Mindestlohn her...
Entscheidend ist das Verhältnis von Billiglohn zu Durchschnittslohn.
[...]
Sehe ich auch so. Aber von 2,50 Euro /h kann in Deutschland niemand leben. Geht einfach nicht, sofern man nicht aus der Mülltonne fressen und unter einer Brücke schlafen will.

Also sollte der Mindestlohn so bemessen sein, dass bei einer 8-stündigen Tätigkeit eine preiswerte Wohnung, Kleidung und Essen gekauft werden kann, nebst allen nötigen Versicherungen und grundlegender Altersvorsorge.

Der Durchschnittslohnempfänger erhält dann im Verhältnis halt mehr und kann dann außerdem noch in den Jahresurlaub fahren, alle 7 Jahre ein neues Auto kaufen und vielleicht noch sogar ein Kind groß ziehen. So wie es derzeit ohnehin schon ist.

Unter dem Strich muss sich die Spirale gar nicht nach oben drehen, nur das Einstiegsgehalt etwas anpassen. Und das auch nur bei bestimmten Berufsgruppen...

Gruß,
Photon
Alte Edda, Havamal (Des Hohen Lied)
21 Der Armselige, Übelgesinnte hohnlacht über alles
Und weiß doch selbst nicht was er wißen sollte, daß er nicht fehlerfrei ist.
38 Nie fand ich so milden und kostfreien Mann, der nicht gern Gab' empfing.
Mit seinem Gute so freigebig Keinen, dem Lohn wär' leid gewesen.
134 Laster und Tugenden liegen den Menschen In der Brust beieinander.
Kein Mensch ist so gut, daß nichts ihm mangle, Noch so böse, daß er zu nichts nützt.
Photon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2007, 23:42:29   #14 (permalink)
kocrfr
Benutzer

ID: 112801
Lose-Remote

Reg: 21.04.2006
Beiträge: 47
Standard

Mindestlohn ist Quatsch.

Ist er zu hoch, kostet er Jobs,
ist er zu niedrig, bringt er nichts.
 
kocrfr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2007, 13:27:29   #15 (permalink)
darkkurt PREMIUM-User
Moderator
Benutzerbild von darkkurt

ID: 35967
Lose-Remote

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 13.142
Standard

Zitat:
Zitat von maclfu Beitrag anzeigen
Mindestlohn ist Quatsch.

Ist er zu hoch, kostet er Jobs,
ist er zu niedrig, bringt er nichts.
Vielleicht findet man einen Mittelweg...

IM Allgemeinen nennt man sowas Kompromiss, der in einer Demokratie gang und gäbe sein sollte, und ab und an soll dabei sogar was positives bei 'rumkommen...
darkkurt ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
anstieg, arbeitsplätze, ausnahmen, bundesverwaltungsgericht, bäcker, cdu, deutschland, diskussion, dts, fahrpreise, friseur, groß-britannien, große koalition, grundeinkommen, handwerk, job, koalitionsverhandlungen, kritik, langzeitarbeitslose, lohnniveau, mehrheit, mindestlohn, post, preiserhöhungen, selbstständige, shortnews, sozialhilfe, sozialstaat, spd, statistik, stundenlohn, taxifahrer, taxiverband, umfrage, usa, verhandlungen, von der leyen, ökonom

Anzeige


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
Pingbacks sind an
Refbacks sind an


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kroatien - Deutschland > Für jedes Tor von Deutschland gibt´s 5mio DaxDony Lose verschenken 90 03.06.2016 18:20:40
Kabel Deutschland ist nicht Deutschland? deGiesen Netzwerktechnik 1 15.03.2009 13:12:56


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:29:02 Uhr.

WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙