Alt 28.07.2015, 22:08:20   #1 (permalink)
Madita
Neuer Benutzer

Reg: 07.05.2015
Beiträge: 10
Standard Guthabenkonto?

Hallo zusammen,

ich habe in letzter Zeit immer wieder etwas von einem Guthabenkonto gehört.
Jetzt meine Frage: Was genau ist das? Wo ist der Unterschied zum Girokonto?

Danke!
 
Madita ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2015, 22:19:14   #2 (permalink)
engelchen0812
chiLLt gerade
Benutzerbild von engelchen0812

ID: 348764
Lose senden
Krank

Reg: 15.06.2009
Beiträge: 16.848
Standard

Das bedeutet das du auf diesem Konto nur im Guthaben handeln kannst, wie der Name eigentlich schon sagt, also weder Überziehungen in den Minusbereich noch ein Dispokredit möglich ist.


Näheres findest du auch z.B. hier
klicken--> mitmachen hier <--klicken


engelchen0812 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2015, 08:28:47   #3 (permalink)
Gandist
Erfahrener Benutzer

Reg: 22.02.2013
Beiträge: 545
Standard

Der Begriff wird normalerweise in dem Zusammenhang benutzt um Banken davon zu überzeugen einem Menschen mit negativer Bonität ein Konto im Rahmen der Existenzsicherung einzurichten.
Der "Rechtsanspruch" auf ein "Konto für jedermann", der aktuell wieder im Rahmen des EU-Rechts in Deutschland für den 01.01.16 auf dem Zettel steht wird aber das Grundproblem in vielen Fällen nicht lösen.
In den meisten Fällen liegt der Grund darin, dass ein bereits bestehendes Konto nicht mehr zu benutzen ist weil es in vielen Fällen bereis Teil der Überschuldungsproblematik ist. Konto überzogen, Kreditverhältnis bei der gleichen Bank etc. In solchen Fällen bestünde auch nach neuem Recht bereits ein Konto, weshalb der Rechtsanspruch auf ein "Konto für Jedermann" verwirkt ist, wohlgleich das bereits bestehende Konto praktisch nicht mehr zu benutzen ist.
Man muss also "Klinken putzen" und versuchen Banken davon zu überzeugen ein "Guthabenkonto" einzurichten um direkt klarzustellen: Auch wenn ich eine negative Bonität habe, ich kann und will bei euch keine Schulden machen - ihr habt also kein Risiko.
In den meisten Fällen wird sich das Grundproblem also nicht ändern, selbst wenn das "(Guthaben)Konto für Jedermann" wie geplant zum 01.01.16 in Kraft tritt.
 
Gandist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2015, 18:24:13   #4 (permalink)
Shaddowdancer
Neuer Benutzer

Reg: 25.11.2015
Beiträge: 1
Standard

Hallo zusammen! Ich weiß genau was ein Guthabenkonto ist. Ich habe schon den Augenblick verflucht, als ich meine Sparkasse darum gebeten habe mein Girokonto auf ein Guthabenkonto umzustellen. Ist zwar nicht schlecht, denn man kann immer nur das Geld ausgeben war man in Plus hat. Also man fällt dadurch nie ins Minus. Bei mir ist es ungefähr 10 Jahre her. Damals war ich eigentlich immer recht großzügig mit meinem Dispokonto. So rappelte ich mich dann irgendwann immer tiefer ins Minus bis dann plötzlich nichts mehr ging... Ich habe dann dieses Geld umgeschuldet in einen Ratenkredit und beschloss dann auf ein Guthabenkonto umzusteigen damit mir sowas nicht wieder passiert. Bin auch viele Jahre damit Glücklich gewesen. ABER...der Hammer kommt ja noch...
Ich bin dann länger als 6 Wochen krank gewesen und habe dann nur noch Krankengeld von der Krankenkasse bekommen. Hatte zum Glück noch eine Zusatzversicherung, die mir dann den restlichen Ausfall erstattet. Da es aber zeitlich so knapp gestrickt war, kommt er nur das Krankengeld auf mein Konto. Durch die ganze Bearbeitung (Erstantrag) sagte man mir schon vorab, daß das Geld nicht zum ersten Pünktlich auf dem Konto sein wird!! Eher später - als Pünktlich mit Sicherheit nicht. Da stand ich dann da - Forderungen, die jeden ersten da sind und nicht genügend Geld...??
Da hatte ich dann mal meinen Geldberater angerufen und mir gedacht, daß er mir für 3 Monate ein Dispo über 1000€ gibt. Wenigstens dafür, daß meine laufenden Abbuchungen damit gedeckt sein, damit sie nichts storniert würden. Es kommt noch hinzu, daß ich die letzten 10 Jahre mein Konto immer gut geführt habe bzw. immer pünktlich das Geld eingegangen ist. Ausserdem hatte ich meine Eigentumswohnung auch bei denen Finanziert wo bis heute nicht mehr viel offen steht. Aber auch diese Gelder immer pünktlich gezahlt wurden! Aber dann dachte ich, ich stehe im Wald... - als mein Geldberater mit sagte: "Sie haben ein Guthabenkonto", da kann ich NICHTS für Sie tun". Ich dachte, ich hörte nicht richtig. Ich wollte doch NUR ein vorrübergehendes Dispo für 3 Monate, denn die Nachzahlungen von der Zusatzversicherung standen ja noch aus und würden auch direkt auf das Konto gehen. Also sowas habe ich noch nicht erlebt. Egal was ich ihm gesagt habe, jedes Mal die gleiche Antwort: "Sie haben ein Guthabenkonto". PUNKT! Dann ändern sie das sagte ich ihm. Nein, das würde nicht gehen... und wieder Sie haben...
Jetzt bin ich wirklich am Überlegen, ob ich vielleicht die Kasse wechseln soll, denn die haben sich schon richtig Reich an meinen Zinsen gemacht. Ich hatte die Finanzierung für 10 Jahre festgemacht, d.h. bis 2017 - da müssten die Zinsen neu verhandelt werden...
Aber nach dem Theater bin ich nicht gewillt weiterhin den Rest zu finanzieren! Jetzt weiß ich allerdings auch nicht wie das ist wenn man ca. 1,5 Jahre vor Ablauf eine Sondertilgung macht und zur einer anderen Bank wechselt. Ob das geht, da habe ich leider keine Ahnung - genauso wenig ob es rechtens ist, mir einen Übergang für 3 Monate nicht einrichten zu wollen. Also ich weiß nur eins, ich werde meine Kasse auf jeden Fall wechseln. Und die weitere Finanzierung sofern ich dann wirklich bis 2017 muß, NICHT bei meiner Bank weiterzuführen. Die machen mit einem was die wollen wenn man keine Ahnung hat. Vielleicht hat von Euch ja jemand eine Idee oder sogar ähnliche Erfahrungen gemacht. Also mein Fazit: NIEWIEDER EIN GUTHABENKONTO - denn laut meiner Bank gibt es dann KEIN zurück mehr zu einem Girokonto. Also nur damit wir uns recht verstehen, ich habe keinerlei Negative Eintragungen in der Schufa oder ähnliches auch keine Forderungen irgendwelcher Gläubiger oder so... Jetzt seit ihr dran...
 
Shaddowdancer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2015, 19:37:02   #5 (permalink)
apolle
Erfahrener Benutzer

Reg: 25.09.2007
Beiträge: 698
Ausrufezeichen

Guthabenkonto und Dispo schließen sich gegenseitig aus. PUNKT!

Ob die Umstellung von Giro- auf Guthabenkonto rückgängig gemacht wird (werden kann?) weiß ich nicht, das mußt Du mit der Bank auskaspern. "Bonität vorausgesetzt" spricht aber eigentlich nichts dagegen. Wenn die Bank dabei nicht mitmacht (*) mußt Du ein zweites Konto als "normales" Girokonto einrichten. Dafür ist aber ohnehin eine Schufaanfrage fällig.


(*) will / kann / geht (**) / darf / ... nicht
(**) Der Herr erhalte uns unsere guten Ausreden!
 
apolle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2015, 20:42:43   #6 (permalink)
Gandist
Erfahrener Benutzer

Reg: 22.02.2013
Beiträge: 545
Standard

@Shadowdancer

Auch wenn viele meiner Kollegen der Ansicht sind, dass es keine "guten" oder "schlechten" Banken gibt sondern alle nur "unser Bestes" wollen *hust* und sich im Endeffekt alle nichts tun werde ich ja nicht müde die Sparkassen und Genossenschaftsbanken zu verteidigen. In Maßen natürlich, denn auch sie werden mittlerweile immer mehr dazu gezwungen ihr Geschäftskonzept den "Schweinebanken" anzugleichen um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Aber davon mal ganz abgesehen, zu Deiner "Geschichte":

Ich glaube ja, dass der Bänker Dir durch seine gebetsmühlenartige Wiederholung seines Satzes durch die Blume zwei Dinge sagen wollte:

1. Ein Guthabenkonto ist ein Guthabenkonto. Darauf kann es keinen Dispo geben. Wenn Sie ein Konto mit der Möglichkeit eines Dispokredites wünschen müssen Sie ein anderes Konto eröffnen!

2. Ich würde Ihnen Punkt 1. ja gerne wörtlich diktieren doch leider werden die Telefonate mitgeschnitten und dieser Rat ist nicht im Sinne meines Arbeitsauftrages.

Natürlich ist Punkt 2 spekulativ aber ich würde das mal so interpretieren. Deshalb rate ich bei Themen bei denen man Bänker um etwas bittet was wirtschaftlich eigentlich nicht im direkten Interesse seines Arbeitgebers steht das persönliche Gespräch unter vier Augen zu suchen. Ich vermute mal das hätte inhaltlich anders ausgesehen.

Zur Finanzierung: In aller Regel wird bei Immobilienfinanzierungen mit einer festen Zinslaufzeit eine deftige Vorfälligkeitsentschädigung fällig wenn Du den Kredit vorher ablösen willst. So etwas lohnt sich meistens nicht mal dann wenn man das Geld zum Ablösen der Finanzierung zu dem Zeitpunkt in der Tasche hat (etwa durch eine Erbschaft). Einen solchen Kredit aber während der Zinslaufzeit mit einem neuen Kredit abzulösen nur weil man sauer auf seine Bank ist... naja, ist schon ziemlich teuer. Den Ärger würd ich lieber noch die 1-2 Jahre runterschlucken

Aber vielleicht hast Du ja sogar Glück und Deine Sparkasse hat bei Deinem Finanzierungsvertrag falsche Widerrufsbelehrungen verwendet. Da gab es in den letzten Jahren einige Urteile zu die besonders Sparkassenfinanzierungen in der von Dir genannten Zeit betreffen. Die Chancen sind laut Verbraucherzentralen etwa 50/50. An Deiner Stelle würde ich mir also meinen Finanzierungsvertrag schnappen und den auf fehlerhafte Widerrufsbedinungen prüfen lassen. Wenn Du Glück hast kannst Du den komplett rückabwickeln was bei der Zinsentwicklung der letzten 8 Jahre mal ziemlich lohnenswert wäre.
 
Gandist ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
girokonto, guthaben, guthabenkonto

Anzeige


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
Pingbacks sind an
Refbacks sind aus



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:55:00 Uhr.