Zurück   klamm-Forum > Allgemeines > Gott und die Welt

Like Tree881Likes

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 13.01.2021, 07:13:25   #391
raptor230961
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von raptor230961

Reg: 24.07.2016
Beiträge: 1.752
Standard

„Wuchtbrumme“:
Bedeutung: "Wuchtbrumme" steht heute umgangssprachlich abwertend für eine korpulente, meist sehr dicke, oft auch schwerfällige Frau.

Herkunft: Früher wurde das Wort „Wucht“ als Synonym für „wow“ (top) benutzt. Das Sprichwort „… Du bist eine Wucht“ spiegelt den ursprünglichen Sinn eines Kompliments wieder. Dabei darf man icht vergessen, daß das heutige „schlank“ als Schönheitsmerkmal der Modells in früheren Zeiten eher „mollig“ war. Alle Bilder aus der Zeit des „Barocks“ (z.B. Rubens) zeigen vor allem mollige Frauen. Diese Modeerscheinung spiegelt meistens die Lebenslage der Menschheit wieder. In Zeiten der Not werden eher mollige Frauen verehrt – in Zeiten des Wohlstands werden eher schlanke Frauen bevorzugt. Heute wird „Wuchtbrumme“ eher negativ für „Fett“ und „Dick“ verwendet.

Der Wortteil „Brumme“ kommt wohl ursprünglich aus dem Bereich der Insekten. Da denkt man zuerst an die fleißigen brummenden Bienen und der Hummel. Aber gleichzeitig erinnert das Brummen an die fette große „Schmeißfliege“ (fett, häßlich) – wohl der Ursprung für die negative Bedeutung.

Danach kam durch das brummende Geräusch der Geschosse die Verwendung „Brumme“ für die Mörser (bei er mittelalterlichen Belagerung einer Festung). Bald darauf wurde Brummer allgemein für die schwere Artillerie verwendet. Nicht zu vergesen, daß der „Brummi“ in der Neuzeit eine freundliche Bezeichnung für den LKW ist.
https://www.brummi.de/brummi-geschichte/


Bei der „Wuchtbrumme“ ist die „Brumme“ ist das weibliche „Gegenstück“ zum „Brummer“. Eine männliche „Wuchtbrumme“ wäre somit ein „Wuchtbrummer“.
All4you und trapped gefällt das.
343
raptor230961 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2021, 07:05:55   #392
raptor230961
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von raptor230961

Reg: 24.07.2016
Beiträge: 1.752
Standard

„Salz verstreuen“ (im Sinne von versehentlichen „umkippen“, „verschütten“)
Bedeutung: Wenn einem der Salzstreuer umkippt, wenn man beim Salzen das Salz versehentlich verschüttet und auf dem Tisch verteilt bringt es angeblich Unglück …

Herkunft: Salz (Natriumchlorid) ist lebenswichtig. Der Körper braucht zum Überleben täglich eine kleine Dosis Salz. Auf einen Natriummangel (lateinisch Hyponatriämie) reagiert der Körper sehr empfindlich. Ein Natriummangel schädigt das Gehirn und die Muskeln. Denn das Natrium leitet die Impulse der Nervenbahnen an Zellen im ganzen Körper weiter.
Salzmangel macht sich durch Müdigkeit, Erbrechen, Schwindel, Verwirrung, Kopf- und Muskelschmerzen bis hin zu Desorientiertheit bemerkbar. Ein akuter Mangel kann sogar zu einem Kreislaufkollaps führen.

In einer Zeit ohne Kühlschränke benötigte man Salz auch zum Haltbarmachen von Lebensmitteln. In einigen Ländern war Salz sogar so bedeutend, daß es als Zahlungsmittel diente. Etliche Städte und Gebiete wurden durch die Herstellung und den Handel mit Salz sehr vermögend.

Wenn man versehentlich das teure Salz verstreute – dann brachte das Unglück. Die einzige Methode, das Unglück abzuwenden war, eine kleine Menge des verschütteten Salzes über die linke Schulter zu werfen, um den Teufel abzuwehren.

Ein Mittel gegen böse Geister war neben dem Lärmmachen zu Silvester (Rasseln, Böller …), dem sich „bekreuzigen“, … auch das Salz. Neben Knoblauch, Silber, der Bibel, einem Kreuz … konnte auch Salz böse Geister, Dämonen und schwarze Magie vertreiben – der Ursprung für die Tradition für das Überreichen von Brot und Salz.
https://www.klamm.de/forum/f5/wissen...ml#post8190324

Da Hexen mit Geistern zu tun hatten und hierfür auch Salz verwendeten geriet man also sogleich unter Generalverdacht, man habe das Salz "absichtlich" umgekippt um einen bösen Zauber zu machen.

Es war also gleich doppel schlimm, wenn man Salz verschüttete: Einmal brachte es Unglück – und zweitens kam man zu den Zeiten der Inquisition schnell in Verruf, mit dem Teufel einen Pakt als Hexe / Hexer eingegangen zu sein.

Heute, nach der Zeit der Aufklärung und in der Zeit der Wissenschaft ist der Aberglaube weitgehend abgeschafft. Einige glauben zwar noch an Glücksbringer und Unglück bringende Situationen und Vorgänge – aber im Großen und Ganzen gilt das Verschütten von Salz nur noch als ein Fall von Ungeschicklichkeit.
All4you und trapped gefällt das.
343
raptor230961 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2021, 07:36:32   #393
raptor230961
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von raptor230961

Reg: 24.07.2016
Beiträge: 1.752
Standard

„Der Koch ist verliebt“
Bedeutung: Ist das Essen versalzen, dann ist die Köchin / der Koch „verliebt“.

Herkunft: Diese Redewendung ist eigentlich nur eine Floskel – eine nichtssagende Redewendung. Der inhaltliche Gedankengang: Ein verliebter Koch ist mit seinen Gedanken woanders und achtet nicht genügend darauf, wie viel Salz er in das Essen gibt.

Schon in der Antike wurde das Salz als „Aphrodisiakum“ benutzt. Die Griechen glaubten, daß zu wenig Salz die männliche Potenz beeinträchtige.
All4you und trapped gefällt das.
343
raptor230961 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2021, 07:15:53   #394
raptor230961
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von raptor230961

Reg: 24.07.2016
Beiträge: 1.752
Standard

„Salz in die Wunde streuen“
Bedeutung: Etwas schmerzhaftes / unangenehmes verstärken. Wenn man versucht etwas zu vergessen oder darüber wegzukommen und eine Person weiter darauf hinweist. Die Sache schlimmer macht, als so schon ist.

Herkunft: Die Herkunft ist offensichtlich: Wenn man sich verletzt hat – und der Schmerz gerade nachläßt – und dann jemand Salz auf die Wunde gibt. Dann kommt der Schmerz stark verstärkt zurück.
All4you und trapped gefällt das.
343
raptor230961 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2021, 06:59:05   #395
raptor230961
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von raptor230961

Reg: 24.07.2016
Beiträge: 1.752
Standard

„Jemandem in die Suppe spucken“
Bedeutung: Das Vorhaben einer Person zu durchkreuzen.

Herkunft: Die Quelle ist leicht abzusehen: Man muß das Sprichwort lediglich „wörtlich“ nehmen. Wenn man dem Koch in die Suppe spuckt kann der Koch es vergessen, die Suppe für den Gast herauszugeben. Das Vorhaben des Koches – eine Suppe zu verkaufen - ist durchkreuzt.
All4you und trapped gefällt das.
343
raptor230961 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2021, 07:09:37   #396
raptor230961
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von raptor230961

Reg: 24.07.2016
Beiträge: 1.752
Standard

„Jemandem die Suppe versalzen“
Bedeutung: Genau wie bei „Jemandem in die Suppe spucken“: Der Plan einer Person wird durchkreuzt.

Herkunft: Auch hier ist die Quelle ist leicht abzusehen: Wenn eine Person dem Koch in die gut abgeschmeckte Suppe noch weiter Salz hineingibt – dann ist die Suppe verdorben. Auch hier: Das Vorhaben des Koches – die Suppe zu verkaufen - ist durchkreuzt.
All4you und trapped gefällt das.
343
raptor230961 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2021, 07:12:29   #397
raptor230961
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von raptor230961

Reg: 24.07.2016
Beiträge: 1.752
Standard

„Ahl Jeeße lecke och jern Salz“
Bedeutung: In der rheinischen Mundart gibt es dieses Sprichwort. Ins Hochdeutsche übersetzt heißt das: „Alte Ziegen lecken auch gern Salz.“ Gemeint ist, dass auch ältere Menschen gern in den Arm genommen werden. Daß man sich um sie kümmert. Das ist für sie genau so lebenswichtig, wie Essen, Schlaf und eine Unterkunft. Ohne Liebe kann keiner leben. Eine Zuwendung ist für ältere Leute genauso wichtig, wie das Salz für Ziegen.

Herkunft: Für eine Zucht von Ziegen sind die Mineralstoffe für ihren Stoffwechsel lebensnotwendig. In der Aufzucht verwendet man daher auch häufig Salzlecksteine. Ohne eine gewisse Menge von Salz gehen Ziegen genau so ein (sterben), wie ältere Menschen ohne Zuwendung zu früh sterben. (genau, wie „Du und ich“ ohne Zuwendung vergehen)

Dafür muß man sich nur einmal die Altersheime anschauen.
https://www.express.de/news/-team-wa...eimen--3924884
Wenn Leute, die unser Land nach dem Krieg aufgebaut haben schon so behandelt werden … wie werden wir dann im Alter behandelt? Ich denke, da „freut“ sich wohl jeder auf seinen verdienten Lebensabend!
All4you und trapped gefällt das.
343
raptor230961 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2021, 07:11:29   #398
raptor230961
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von raptor230961

Reg: 24.07.2016
Beiträge: 1.752
Standard

„Ich hab einen Schinken bei ihm im Salze“
Bedeutung: Ein alter Streit wurde noch nicht geklärt – ist noch nicht vergessen.

Herkunft: Als es noch keine Kühlschränke gab, wurden früher die Lebensmittel - wie beispielsweise Fleisch - mit Hilfe von Salz konserviert. Bei dieser Redensart steht das „Pökeln“ dafür, daß der alte unaufgearbeitete Streit genau wie ein Schinken „haltbar“ gemacht wurde. Der Streit ist eben noch nicht beigelegt.
All4you und trapped gefällt das.
343
raptor230961 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2021, 07:02:53   #399
raptor230961
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von raptor230961

Reg: 24.07.2016
Beiträge: 1.752
Standard

„Freundschaft ist des Lebens Salz“
Bedeutung: Man kann auch ohne Freunde überleben – aber erst echte Freundschaften, die sich auch in schlechten Zeiten bewährt haben (eben keine „Schönwetterfreunde“) machen das Leben wirklich lebenswert.

Herkunft: Jeder, der schon einmal eine ungewürzte Speise probiert hat weiß, daß erst das Salz und die Gewürze aus einem Essen einen Genuß machen. Früher war Salz ein besonders wertvolles Gut. Der Begriff „Weißes Gold“ verrät heute immer noch den Wert.
… und wie man auch ohne echte Freunde nur „überleben“ kann machen erst Salz und Gewürze – genau wie echte Freunde – aus einem „überleben“ erst eine wirklich lebenswerte genußvolle Existenz. Wirkliche Freunde sind eben das „Salz in der Suppe“.
All4you und trapped gefällt das.
343
raptor230961 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 21.01.2021, 15:38:24   #400
raptor230961
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von raptor230961

Reg: 24.07.2016
Beiträge: 1.752
Standard

„Ehe du den Scheffel Salz mit dem neuen Bekannten verzehrest, darfst du nicht leichtlich ihm trauen“
Bedeutung: Wieder einmal wird der Wert des Salzes betont. Es geht um „Freundschaft“, um Vertrauen. Ein neuer „Freund“ ist nur ein Bekannter. Die Verszeilen stehen dafür, daß wahre Freundschaft Zeit braucht. Erst, wenn man eine Person wirklich kennt sollte man von einer wirklichen Freundschaft sprechen.

Man kann sehr schnell „Schönwetter-Freunde“ bekommen. Aber einen richtigen Freund erkennt man erst nach einer gewissen Zeit. Wenn es einem gut geht hat man viele angebliche „Freunde“, die gerne mit einem feiern und gut leben. Viele „Freunde“, die mit einem sein „gutes Leben“ genießen. Aber erst wenn man schlechte Zeiten durchlebt – wenn es einem wirklich schlecht geht – erst dann sieht man wie viele Freunde man wirklich hat.
Ob es finanzielle Probleme sind, Arbeitslosigkeit, die Gesundheit, Beziehungsprobleme …

Ich selber habe in Jahrzehnten in „Freundschaften“ viel Arbeit, Geld, Zeit … investiert. Von unglaublich vielen „Freunden“ ist mir nach einigen schlechten Zeiten lediglich eine sehr – sehr kleine Zahl von echten Freunden geblieben. DAS sind Freunde – wirklich ALLE Anderen sind lediglich „Bekannte“.

„Die Freunde, die man um vier Uhr morgens anrufen kann, die zählen.“
(Marlene Dietrich)

Herkunft: Die Redewendung stammt von Goethe. In seinem Epos "Hermann und Dorothea" widmete er sich der Liebesgeschichte zwischen einem reichen Bürger und einer Frau aus einem Flüchtlingstreck. Nach langem Hin und Her klappt es schließlich zwischen den beiden schwer Verliebten.
All4you und trapped gefällt das.
343
raptor230961 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2021, 08:36:05   #401
raptor230961
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von raptor230961

Reg: 24.07.2016
Beiträge: 1.752
Standard

„Das Salz der Erde sein“
Bedeutung: Die Metapher "Salz der Erde": durch die Wertung Salz als „Weißes Gold“ zu bezeichnen meint diese Redewendung „das Salz der Erde“ eine wertvolle Person.

Herkunft: In der Bergpredigt der Bibel (Matthäus) richtet Jesus an seine Jünger die Aussage: „Ihr seid das Salz der Erde. Wenn nun das Salz nicht mehr salzt, womit soll man salzen?" Die Metapher "Salz der Erde" spielt auf eine grundehrliche und hart arbeitende Person an und inspirierte unter anderem Wim Wenders zu einem gleichnamigen Dokumentarfilm und die Rolling Stones zu dem Song „The Salt Of The Earth“ auf dem Album „Beggars Banquet“ (1968 )
All4you und trapped gefällt das.
343
raptor230961 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2021, 07:32:24   #402
raptor230961
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von raptor230961

Reg: 24.07.2016
Beiträge: 1.752
Standard

„Zucker verstreuen“
Bedeutung: Nach einem weit verbreuteten Glauben bingt es Glück, wenn man unabsichtlich Zucker verstreut.

Herkunft: Im Gegensatz zu heute war Zucker früher etwas sehr kostbares. In früheren Zeiten wurde nur mit Honig gesüßt. Vor 8000 Jahren baute man in Polynesien, Melanesien Rohrzucker anzubauen. Ab 6000 vor Christus gelangte der Rohrzucker nach Persien, Indien und in Ostasien). Nachdem vor allem mit eingekochtem Traubensaft gesüßt wurde gelangte 600 n. Chr. der erste Rohrzucker als teurer Import nach Italien. Um 1100 gelangt durch die Kreuzfahrer erstmals seit der Antike wieder Zucker nach Europa. Er ist jedoch durch den langen Weg so teuer, daß er lediglich in Apotheken als „Sal indicum“ bzw. „Sal indi“ (indisches Salz)vertrieben wird. Zucker dient als Medikament und als Luxusartikel. Ab etwa 1500wird Zuckerrohr weltweit auf Plantagen angebaut, Zucker bleibt ein begehrtes Luxusgut für die Reichen. Das gemeine Volk süßt nach wie vor mit Honig. Rohrzucker wird zunehmend von den Westindischen Inseln nach Mitteleuropa eingeführt und von den kolonialen Händlern ab dem 17. Jahrhundert häufiger auch als „white gold“ bezeichnet. Die moderne Zuckerraffinierung wurde Ende des 16. Jahrhunderts entwickelt. Zuvor wurde Rohrzucker mittels Eiweiß gereinigt. Erst 1747 entdeckt Andreas Sigismund Marggraf den Zuckergehalt der Zuckerrübe. 1801: Der Chemiker Franz Carl Achard schafft die Grundlagen der industriellen Zuckerproduktion. Die erste Rübenzuckerfabrik der Welt entsteht in Cunern/Schlesien. 1806: Die napoleonische Kontinentalsperre hat großen Einfluss auf den europäischen Zuckermarkt. Ab etwa 1850 fällt der Zuckerpreis durch die beginnende industrielle Herstellung. Damit entwickelt sich Zucker zum Gegenstand des täglichen Bedarfs.

So gilt Zucker von jeher als Zeichen des Reichtums. Seine Anwesenheit im Haus symbolisierte Wohlstand - die Familie ist für alles versorgt. Auf dieser Grundlage kam der Glaube auf, daß der verstreute Zucker bald ein unbeschwertes Leben bringen wird und Widrigkeiten und Trauer niemals stören werden.
Im Gegensatz zum Glauben mit dem Salz sind alle mit Zuckerkristallen verbundenen Aberglauben sind nur positiver Natur. Daher spielt es keine Rolle, unter welchen Umständen das süße Produkt verschüttet wurde. Das liegt wohl daran, daß das Salz bereits in „vorgeschichtlichen Zeiten in unserem Kulturkreis gehandelt wurde – und so erste Sprichwörter entstanden. Währenddessen kam der Zucker erst sehr spät zu uns.
So spielt es keine Rolle, unter welchen Umständen das süße Produkt verschüttet wurde. Warum also Zucker einstreuen? Zum Beispiel symbolisiert laut Aberglauben eine Prise verschütteten Zuckers eine Art einmaligen Fund oder Gewinn. Aber eine beträchtliche Menge zerbröckelten Kristallzuckers verspricht ein großes und regelmäßiges Einkommen. Es gibt ein weiteres Zeichen für verschütteten Zucker: Wenn eine kürzlich gekaufte Tüte Zucker zerbricht, wird der Gewinn dort erzielt, wo man ihn überhaupt nicht erwartet. Es gibt auch eine Überzeugung, dass Zucker auf Jungvermählten geduscht werden sollte. Es wird angenommen, dass Sie auf diese Weise das Familienleben des Brautpaares versüßen und die Ehe vor Schwierigkeiten und Problemen schützen können.
Die Verbreitung von Zucker wird nicht nur denjenigen Glück bringen, die eine Ehe eingehen, sondern auch denen, die aus irgendeinem Grund noch ledig sind. Er wird ihnen helfen, einen Lebenspartner zu finden. Wenn Sie ein Herz auf einen zufällig verstreuten Zucker ziehen, wird Ihr persönliches Leben von hellen Ereignissen und angenehmen Intrigen erfüllt sein.
Ein junges unverheiratetes Mädchen: Auf den Boden gestreuter Zucker verspricht wahre Liebe und ein langes und glückliches Familienleben.
Der unverheiratete Mann: Wenn der Zucker verstreut dann kann man sicher die gewünschte Dame suchen. Man kann völlig sicher sein, dass die Gefühle völlig gegenseitig sind, was letztendlich zum Familienglück führt.
Die verheiratete Frau: Zucker, der herausläuft, hat eine etwas andere Bedeutung, oder vielmehr die Stärkung der familiären Beziehungen und die Wiederbelebung der vergangenen Leidenschaft. Das Leben eines Paares wird von einer stürmischen Leidenschaft erfüllt sein. Wenn sich ein Ehepaar stritt oder stritt, wird ein Kompromiss, der den Streit lösen wird, nicht lange dauern.

Die richtige Interpretation des Omens hängt auch von der Stelle ab, an der der Zucker verschüttet wurde. In den meisten Fällen läuft natürlich Zucker auf den Tisch, da sich die Zuckerdose darauf befindet. Auf den Tisch gestreuter Zucker ist ein Zeichen von Reichtum und das Fehlen finanzieller Probleme. Wenn man einen Löffel oder eine Handvoll Zucker auf den Tisch verstreut, verspricht dies nur günstige Veränderungen im Leben und eine unbeschwerte Zukunft.
Manchmal kommt es vor, dass Zucker auf den Boden fällt. Dieses Zeichen wird auch als gut angesehen, da es eine Familie mit unmittelbar bevorstehendem finanziellem Wohlstand darstellt. Das Zeichen, Zucker auf den Boden zu streuen, hat mehrere Interpretationen. Wenn der Zucker aufgewacht ist und Sie keine Zeit hatten, ihn in der Küche an seinen Bestimmungsort zu bringen, bedeutet dies, daß man in naher Zukunft mehr gewinnen als verlieren werden.
Wenn neben der Tür Zucker verschüttet wird, gibt es mehrere Möglichkeiten:
Das Haus steht vor großen Veränderungen. Zum Beispiel das Reparieren oder Kaufen eines neuen Innenraums.
Sehr willkommene Gäste werden Ihr Zuhause besuchen.
Auf den Boden gestreuter Zucker hat auch eine Reihe von Beziehungszeichen, die denen sehr ähnlich sind, wenn Zucker auf den Tisch gestreut wird, insbesondere für Einzelpersonen. Aber für verheiratete Menschen gibt es Unterschiede. Wenn zum Beispiel beide Ehepartner gleichzeitig Zucker verschüttet haben, verspricht das Omen in diesem Fall eine lange und glückliche Ehe voller Harmonie. Aber wenn es separat verstreut ist, ist dies ein Zeichen dafür, dass es bald eine Wirbelwind-Romantik auf der Seite geben wird.

Würfelzucker:
Bei Würfelzucker ist alles etwas anders, weil es ziemlich schwierig ist, ihn zu streuen. Und selbst in solchen Fällen gibt es mehrere Anzeichen:
Ein paar Stücke raffinierten Zuckers zu verlieren ist eine neue hochbezahlte Position, gut bezahlt und pünktlich.
Wenn man ein Stück raffinierten Zuckers fallen läßt, erhält man Schulden zurück, die man bereits vergessen hat.

Als nächstes stellt sich die Frage, was als nächstes mit dem bestreuten Zucker zu tun ist. Dies ist der wichtigste Punkt in absolut allen Zeichen. Damit das Gewünschte wahr wird und die gewünschten Veränderungen eintreten, müssen die verschütteten Kristalle auf die Erde zurückgeführt werden, das heißt genau dort, wo sie herkommen.

Man sollte sich auch daran erinnern, daß durch das wegwerfen von verschüttetem Zucker in den Müll die Träume, Wünsche, die einem dank Aberglauben passieren könnten, mit wegwirft!

Zucker ist eines der beliebtesten Lebensmittel in der täglichen menschlichen Ernährung. Seit der Antike wurden ihm eine Vielzahl magischer Eigenschaften, Aberglauben und Legenden zugeschrieben, die über ihn kursierten. Mit diesem süßen Produkt können verschiedene Rituale durchgeführt werden, um jedes Ziel zu erreichen. Und die Hauptsache ist, dass Zuckermagie dem Darsteller der Zeremonie niemals schaden wird. Das einzige, was passieren kann, wenn die Zeremonie falsch durchgeführt wird, ist die mangelnde Wirkung.
Mit Hilfe von Zuckerritualen können man die Gesundheit verbessern, einen geliebten Menschen zurückbringen oder einfach Liebe anziehen, Gewinne steigern, Beziehungen in einem Team verbessern und mit Vorgesetzten Glück und Wohlstand gewinnen. Darüber hinaus kann Zucker die Auswirkungen anderer Verschwörungen verstärken.
Warum ist Zucker in magischen Ritualen so beliebt und warum ist die Wirkung seiner Verwendung so stark? Tatsache ist höchstwahrscheinlich, daß es aus kleinen Körnern besteht, wodurch die Energie der gesprochenen Wörter effizienter übertragen wird. Während der Zeremonie werden alle Gefühle, Gedanken und Emotionen des Darstellers von Kristallen absorbiert.
Alle Süßigkeiten eignen sich als Element der Liebesmagie. Die Hauptsache ist, sie in kleinen Mengen zu verwenden, um übermäßiges Essen zu vermeiden. Wenn Sie Zucker missbrauchen, besteht ein großes Risiko, dass die Energie des Zuckers Sie zu Süßigkeiten "verzaubert" und nicht zum gewünschten Gegenstand.
Jeder Zucker ist für Rituale geeignet - Kristallzucker, raffinierter Zucker und sogar brauner Rohrzucker. Es wird jedoch angenommen, dass Rohrzucker eine etwas stärkere magische Kraft hat.
In der Antike haben die Menschen Zeichen geschaffen, um ihre Erfahrungen an zukünftige Generationen weiterzugeben. Darüber hinaus waren sie nicht das Ergebnis von Erfindungen und Vermutungen: Zeichen wurden auf der Grundlage von Schlussfolgerungen und Beobachtungen geboren. Wenn ein Ereignis ständig auf ein anderes Ereignis folgte, bemerkte eine Person diese Beziehung und machte entsprechende Schlussfolgerungen. Einer dieser Glaubenssätze, der von den Vorfahren bis in unsere Tage zurückreicht, ist das Omen "Zucker streuen".
All4you und trapped gefällt das.
343
raptor230961 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2021, 08:02:28   #403
raptor230961
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von raptor230961

Reg: 24.07.2016
Beiträge: 1.752
Standard

„Jemandem etwas in die Schuhe schieben“
Bedeutung: Einem Unschuldigen seine Schuld zuweisen. jemandem ungerechtfertigt die Schuld und Verantwortung geben.

Herkunft: Das kennt wohl jeder: Der Bruder oder der „Freund“, der die zerbrochen Scheibe vom Fußballspielen einem „in die Schuhe schiebt. Die Süßigkeiten, die ein anderer genascht hat. Die Arbeit, die der Kollege angeblich vermasselt hat …
Jemandem etwas “in die Schuhe zu schieben” kommt aus der Gaunersprache. Heute gilt es allgemein, jemandem unschuldigen etwas anzuhängen. Ursprünglich war es einmal ein alter Diebestrick. Früher gab es noch oft Gemeinschafts-Schlafräume in Herbergen. Hier übernachteten mehrere Personen in einem Raum. Darunter war auch schnell mal ein Dieb, der die Gäste bestahl, besonders zu Zeiten der fahrenden Gesellen. Bemerkte jedoch mal einer den Diebstahl und veranlasste eine Durchsuchung, schob der Dieb schnell das Diebesgut in die Schuhe oder Kleider eines anderen und schob damit auch die Schuld auf ihn.
All4you und trapped gefällt das.
343
raptor230961 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2021, 07:49:02   #404
raptor230961
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von raptor230961

Reg: 24.07.2016
Beiträge: 1.752
Standard

„Unter der Leiter durchgehen“
Bedeutung: Unter der Leiter durchgehen bringt einfach nur Pech.

Herkunft: Viele glauben, es käme davon, daß z.B. beim Streichen die Farbe auf einem tropfen könnte, daß einem dann etwas auf den Kopf fallen könnte. … Aber in Wirklichkeit ist die Herkunft dieser Redensart ein wenig anders.
Wer unter einer aufgestellten Leiter hindurchgeht, fordert das Schicksal heraus. Man sollte besser einen Bogen um die Leiter herum gehen. Das ist zumindest ein verbreiteter Aberglaube in Deutschland. Hintergrund: Wand, Leiter und Boden bilden gemeinsam ein Dreieck. Das Dreieck gilt als heilige Form. Wer unter der Leiter durchgeht, verletzt den „heiligen Raum“ – und zieht Böses mit sich.

Das Dreieck:
In vielen Kulturen und Glaubensrichtungen stellt das Dreieck seit Jahrtausenden ein wichtiges Symbol dar.
Das Dreieck symbolisiert als geometrische Form eine Einheit. Diese besteht aus drei individuellen, aber dennoch zusammenhängenden Linien bzw. Teilen. Alle drei Seiten gelten als gleichwertig, weshalb auch die Linien des Dreiecks meist gleich lang dargestellt werden.

Im Christentum stehen die drei Seiten beispielsweise für die heilige Dreifaltigkeit. Diese besagt, dass Gott zu gleichen Teilen aus Vater, Sohn und dem heiligen Geist besteht. Zusammengenommen bilden diese drei Personen also eine untrennbare Einheit: Gott.

In anderen spirituellen Kontexten symbolisiert das Dreieck unter anderem die Verbindung von Körper, Geist und Seele. Auch für Himmel, Erde und Mensch kann die geometrische Form stehen.

Die spirituelle Bedeutung und Energie eines Dreiecks hängt auch davon ab, ob die Spitze nach oben oder unten zeigt.
Zeigt die Spitze des Dreiecks nach oben, symbolisiert sie eine aufsteigende, erhöhende Kraft. Sie weist in den Himmel und damit auch in die spirituelle Welt. Eine nach oben gerichtete Spitze steht auch für die Elemente Luft und Feuer.

Ist die Spitze nach unten gerichtet, soll das Dreieck irdische Kräfte bewirken. Eine nach unten zeigende Spitze steht außerdem für das Element Wasser.

Eine andere mögliche Interpretation der Ausrichtung der Dreiecksspitze sieht die nach oben gerichtete Spitze als Sinnbild für männliche Energie. (für Waffen, wie z.B. die „Pfeilspitze“) Ist die Spitze nach unter gerichtet, repräsentiert sie weibliche Energie. („Schambereich“)
(Der Ursprung des Davidsterns: „männliches Dreieck“ über dem „weiblichen Dreieck“.)
All4you und trapped gefällt das.
343
raptor230961 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2021, 07:34:06   #405
raptor230961
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von raptor230961

Reg: 24.07.2016
Beiträge: 1.752
Standard

„Spatzenhirn“
Bedeutung: Wieder eine Beschimpfung: Die beschimpfte Person wird für besonders dumm gehalten.

Herkunft: Der Ursprung liegt in der Größe des Gehirns: Gemeint ist, daß die andere Person nur die Größe des Gehirns eines Spatzen hat – Also „dämlich“ ist. Dabei ist die Größe eines Gehirnes gar nicht maßgeblich. Wenn es so wäre – dann wäre ein Elefant oder ein Wal intelligenter als ein Mensch.

Spatzen sind kleine Vögel und haben ein dementsprechend winziges Gehirn. Dass Spatzen deswegen zwangsläufig dumm sind, ist jedoch ein Trugschluss. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sie und andere Vögel ziemlich schlau sind: So helfen sich Spatzen gegenseitig beim Futter finden, Krähen benutzen Stöckchen als Werkzeuge und mancher Papagei kann sogar sprechen. Trotzdem kommen Vögel in der deutschen Sprache schlecht weg: Es gibt dumme Gänse, blinde Hühner und schräge Vögel. All das sind eher abfällige Bezeichnungen.

Das Gehirn eines Spatzen: ist kleiner als eine Nuß (ein paar Gramm)
Das Gehirn eines Menschen: 1230 Kubikzentimeter (1,3-1,5 kg)
Das Gehirn eines Elefanten: (Gehirngewicht: 4,2 kg)
Das Gehirn eines Pottwals: 8000 Kubikzentimeter (Gehirngewicht: 8 kg)

In einem von etlichen Experimenten wurden jeweils einem Spatzen in einem hohen Glas Wasser Maden zugeigt. Der Wasserspiegel war aber zu niedrig ist, um an die Maden zu kommen. Den Vögeln wurden schwimmende Korkstückchen und etwas weiter weg kleine Steine angeboten. Die Spatzen nahmen ein Korkstückchen und bemerkten den einmaligen Denkfehler. Daraufhin warfen sie nur noch Steine in das Gefäß. Der Wasserspiegel stieg dadurch natürlich an – und die Vögel konnten sich die Maden holen.
Ein abstraktes Experiment – das beweist, daß „Spatzenhirne“ gar nicht so dumm sind!
All4you und trapped gefällt das.
343
raptor230961 ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
gesten ..., sprüche, tatsachen

Anzeige


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[Wirtschaft] Staatsschulden, ich will es wissen. Maik Politik, Steuern & Finanzen 17 22.05.2017 15:09:39
will mal was wissen *lol* mohrenkopf Meet & Greet 5545 13.04.2011 00:07:35
Will mal was wissen KrasserZocker Ich bin neu hier und habe eine Frage! 2 03.10.2008 19:16:26


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:58:53 Uhr.