klamm-Forum

klamm-Forum (https://www.klamm.de/forum/)
-   Das wahre Leben (https://www.klamm.de/forum/das-wahre-leben-34/)
-   -   Kassierer/Innen aufgepasst: wie soll ich mich bewerben? (https://www.klamm.de/forum/f34/kassierer-innen-aufgepasst-wie-soll-ich-mich-bewerben-85029.html)

caracolita 18.02.2007 15:33:45

Kassierer/Innen aufgepasst: wie soll ich mich bewerben?
 
hallo ihr fleissigen forum-user,

ich habe eine frage bezüglich einer stelle im einzelhandel. ich habe schon lange früher während der schulzeit an der kasse gejobbt und würde das nun als studentin gerne wieder tun.

meine frage lautet nun, wie ich mich am besten bewerben soll. es gibt nirgendwo eine konkrete ausschreibung oder anzeige, ich möchte mich also quasi initiativ bewerben. als schülerin konnte ich dazu einfach an die info im supermarkt gehen und fragen, ob aushilfen gesucht werden. hat gleich beim ersten versuch geklappt, ich bin lange in dem unternehmen geblieben.

was meint ihr nun, kann ich das als studentin wieder so machen oder doch besser initiativ meine bewerbungsunterlagen abgeben? und dann an der info oder wo?

für eure hilfe schonmal vielen lieben dank!
caracolita

PlaciD 18.02.2007 15:42:38

Also als Studentin würd ich an deiner Stelle nen Werkstudentenjob suchen, die sind besser bezahlt und haben was mit'm Studium zu tun. Außerdem macht es sich super im Lebenslauf.

Also wenn du irgendwie die Möglichkeit hast, such dir nen Job in Richtung deines Studiums. Ich hab als Schüler auch beim Spar an der Kasse gesessen, aber Bezahlung und Aufstiegschancen oder ähnliches sind dort witzlos, also wozu? Jetzt arbeite ich als Web-Programmierer neben dem Studium, kann das in meinen Lebenslauf schreiben, habe Aufstiegschancen bis hin zur Übernahme nach erfolgreichem Studium und verdiene locker 25% mehr als damals (und das als Einstiegsgehalt).

caracolita 18.02.2007 15:49:08

hmm, danke schonmal für deine antwort.
aber ich studiere geisteswissenschaften, und bin sogar in zwei jahren spätestens fertig, da werd ich nicht nochmal was anfangen. ich denke mit geisteswissenschaften, nem philologischen studium, bekommt ja bestimmt nix in richtung werkstudentenjob.

mir gehts ja bloß um nen nebenjob nichts weiter. die frage einfach, wie das kommt wenn man das als erwachsener so unformal handhabt, wie an die info zu latschen und nachzufragen...

Blomberger 18.02.2007 16:17:47

Zitat:

Zitat von caracolita (Beitrag 1215854)
was meint ihr nun, kann ich das als studentin wieder so machen oder doch besser initiativ meine bewerbungsunterlagen abgeben? und dann an der info oder wo?

Optimal wäre es wahrscheinlich, wenn du an der Info einfach mal nachfragst ob Interesse besteht und falls ja, du eine fertige Bewerbungsmappe aus der Tasche zauberst. Persönliches Vorstellen hat immer Vorteile und wenn du noch etwas Schriftliches dabei hast kann das nie schaden.

Falls du an der Info damit falsch bist werden die dich dort sicher woanders hinbringen. Nachfragen kannst du da aber auf alle Fälle, kostet ja nichts. ;)

Canyonfire 18.02.2007 17:52:17

normale bewerbung als kassiererin, übliche inhalte einer bewerbung eben, falls bedarf besteht wird man dich unterbringen. tipp versuchs mal bei uns, bei dm drogeriemarkt...was auch für die kunden gilt, gilt auch für uns an menschlichkeit... ;)

Msthle 20.02.2007 17:35:57

Es müsste sich schon um einen absoluten Glücksfall handeln, wenn größere Ketten auf eine Initiativbewerbung anspringen. Aldi, Lidl und Co. stellt meines Wissens eh nur durch den Bezirksleiter ein, so daß die Chance sehr gering ist diesen auch im Markt anzutreffen. Auch sind Studenten dort meist nicht sehr gefragt, da sie die gewünschte zeitliche Flexibilität nicht mitbringen.


Sind meine persönlichen Erfahrungen, also nicht gleich hauen.:mrgreen:

Was spricht eigentlich dagegen, bei dem Unternehmen nachzufragen für daß du früher schonmal tätig warst?

Brownie 20.02.2007 17:47:31

Zitat:

Zitat von Msthle (Beitrag 1225072)
Es müsste sich schon um einen absoluten Glücksfall handeln, wenn größere Ketten auf eine Initiativbewerbung anspringen. Aldi, Lidl und Co. stellt meines Wissens eh nur durch den Bezirksleiter ein, so daß die Chance sehr gering ist diesen auch im Markt anzutreffen. Auch sind Studenten dort meist nicht sehr gefragt, da sie die gewünschte zeitliche Flexibilität nicht mitbringen.

Jap, denen ist das egal. Die wollen eine normale Bewerbung im üblichen Format, daher ihre Bogen ausgefüllt bekommen. Mitarbeiter ohne Frau & Kinder sind am meisten erwünscht... Studenten eher nicht, weil sie unflexibel sind, sogar sehr unflexibel, weil sie immer an die Uni gebunden sind.

mighty666 22.02.2007 09:43:44

Zitat:

Zitat von Rahi (Beitrag 1225121)
weil sie immer an die Uni gebunden sind.

Geisteswissenschaftler aber nich.

*g*
Die ham Zeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeit
:evil:


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:37:27 Uhr.