Zurück   klamm-Forum > Real World > Das wahre Leben

Umfrageergebnis anzeigen: Drogen legalisieren?
Natürliche Drogen (z.B. Cannabis) legalisieren. 85 51,20%
Alle Drogen (auch synthetische) legalisieren. 18 10,84%
Alles so geregelt lassen, wie es ist. 50 30,12%
Ich enthalte mich der Stimme. / Siehe Thread! / Andere Meinung. 13 7,83%
Teilnehmer: 166. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Like Tree112Likes

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.02.2018, 06:31:34   #676 (permalink)
Capo
Benutzer

ID: 428774
Lose-Remote

Reg: 10.01.2017
Beiträge: 56
Standard

Ich sehe das genauso und führe Diskussionen auch aus diesem Grund.

Mit der Aussage bezog ich mich auf deinen Text von dir, indem du mich persönlich ansprichst und der Überzeugung, dass eure Argumente mich überzeugen:

Zitat:
Zitat von baffi Beitrag anzeigen


Nur legen meine und die von anderen hier vorgebrachten Argumente es doch nahe, das ein Verbot nicht das richtige Mittel zum Schutz Deiner Kinder ist. Die Verfügbarkeit der Drogen konnte durch keinerlei Regelung in der Vergangenheit so weit eingeschränkt werden, dass Deine Kinder nicht mehr in der Lage wären, sich welche zu besorgen. Und das obwohl sehr starke Anstrengungen gemacht wurden um die Regelung durchzusetzen.
Genau das Hineinversetzen fehlte bei jedem anderen Teilnehmer der Diskussion und ging bis zur Diffamierung, dass ein besorgtes Elternteil als blöd betitelt wurde. Und das ist letztendlich leider das was ich aus dieser Diskussion mitnehme.

Wenn man bedenkt das ihr ja eine Gesetzesänderung wollt und nicht ich, ist diese Tatsache unheimlich arrogant. Schließlich wollt ihr ja eine Änderung und nicht ich (Die Aussage von irgendeinen Utopia wurde mir angedichtet, hat mit der Realität aber rein gar nichts zu tun.)

Daher ist das was ich aus dieser Diskussion mitnehme: Ich werde mich bei Gesprächen mit Verwandten und Bekannten wesentlich mehr gegen eine Legalisierung stark machen als das bisher der Fall war, sollte es zur Diskussion kommen. Ich bin mir dabei aber trotzdem im Klaren, dass es auch Leute wie baffi gibt, die tatsächlich der Überzeugung sind das Richtige mit der Legalisierung zu tun und an Problemlösungen interessiert sind.

Abschließend möchte ich aber noch ein paar Sachen klar stellen, die mir hier angedichtet wurden: Ich will nicht das meine Kinder bestraft werden, wenn sie konsumieren, das habe ich auch nie behauptet. Es ging mir von Anfang an nur um den legalen Verkauf von Cannabis und anderen halluzinogenen Drogen. Außerdem ist mir ein Gespräch mit meinen Kindern selbstverständlich wesentlich wichtiger, als irgendein Verbot. Es geht mir nur darum, das gesetzliche Regelung meine Kinder schützen.
 
Capo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 17:15:18   #677 (permalink)
tax64
postet für die NSA
Benutzerbild von tax64

ID: 201502
Lose-Remote

Reg: 28.04.2006
Beiträge: 4.216
Standard

Zitat:
Zitat von Capo Beitrag anzeigen
... und ging bis zur Diffamierung, dass ein besorgtes Elternteil als blöd betitelt wurde.
Solltest du dich diffamiert fühlen: es war gar keine Diffamierung!
"Besorgte Elternteile" sind halt nun mal Teile, die ihre Kinder in einer Scheinwelt wiegen wollen und ihre Kinder für doof halten.

Zitat:
Zitat von Capo Beitrag anzeigen
Wenn man bedenkt das ihr ja eine Gesetzesänderung wollt und nicht ich, ist diese Tatsache unheimlich arrogant. Schließlich wollt ihr ja eine Änderung und nicht ich.
Dann hast du doch Alles was du willst. Die Gesetzgebung ist doch nach deinem Geschmack. Wenn deine Kinder ganz einfach Hasch auftreiben und rauchen können, dann werden sie eingelocht. Einfacher wirst du die Blagen nicht los.
Und worin besteht meine Arroganz?
Zitat:
Zitat von Capo Beitrag anzeigen
Daher ist das was ich aus dieser Diskussion mitnehme: Ich werde mich bei Gesprächen mit Verwandten und Bekannten wesentlich mehr gegen eine Legalisierung stark machen als das bisher der Fall war, sollte es zur Diskussion kommen. ...
Deshalb willst du dich ja auch aus der Diskussion verabschieden: deine Diskutanten sehen deine Argumente als nicht stichhaltig an. Und du kannst nicht einsehen, dass du irrst.
Das Ende jeder Diskussion.
Und während du in Gesprächen mit Verwandten und Bekannten dir nur deine Fertigmeinungsbelobigung abholst, gehen deine Kinder hin, und tun das was alle Kinder tun: Verbote umgehen!
Zitat:
Zitat von Capo Beitrag anzeigen
Abschließend möchte ich aber noch ein paar Sachen klar stellen, die mir hier angedichtet wurden: Ich will nicht das meine Kinder bestraft werden, wenn sie konsumieren, das habe ich auch nie behauptet.
Du bist echt lustig. Du willst, dass kiffen bestraft wird. Aber deine Kinder nicht.
Und du implizierst, dass Kinder konsumieren werden. Nur deine Blagen sollenblitzsauber bleiben .

Zitat:
Zitat von Capo Beitrag anzeigen
Es ging mir von Anfang an nur um den legalen Verkauf von Cannabis und anderen halluzinogenen Drogen. Außerdem ist mir ein Gespräch mit meinen Kindern selbstverständlich wesentlich wichtiger, als irgendein Verbot. Es geht mir nur darum, das gesetzliche Regelung meine Kinder schützen.
Du bist ein Feigling. Du changierst zwischen deiner eigenen Verantwortung und der dem Staat aufgedrückten. Wenn deine Kinder am Ende nicht so wie bei Dr Oetker geraten, willst du nur gut dastehen, und alles richtig gemacht haben. Du hast ja Alles getan, um sie vor Drogen zu bewahren. "Wenn die kiffen oder koksen hab ich ja Alles dagegen getan. Ich hab nach dem Staat gerufen. Ich habe keine Schuld." Es gibt ein Wort dafür: Scheinheiliger.

Um deinem Angebot zu folgen: Ich fände es gut, wenn du dich um deinen Heiligenschein kümmerst und dich aus dem Thread raus hälst.
Nüchtern betrachtet, war es besoffen besser!

Geändert von tax64 (14.02.2018 um 17:21:53 Uhr)
tax64 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 17:40:19   #678 (permalink)
tax64
postet für die NSA
Benutzerbild von tax64

ID: 201502
Lose-Remote

Reg: 28.04.2006
Beiträge: 4.216
Standard

Um das klar zu stellen:
mir ist es gleichgültig, wenn sich Menschen als was Besseres fühlen, weil sie rauschfrei leben. Sollen sie das tun und sich ein Ei drauf braten.
Nur wird die Welt nicht anders werden, weil sie anders sind.
Die Süchtigen sind ein minoritäres Problem unserer Gesellschaft.
Sucht kann man vielleicht verbieten, aber nicht abschaffen.
Wer glaubt, das durch Gesetze zu erreichen, ist in meinen Augen einfach blöd, sorry.
Nüchtern betrachtet, war es besoffen besser!
tax64 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 18:11:55   #679 (permalink)
All4you
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von All4you

ID: 15099
Lose-Remote

Reg: 10.01.2016
Beiträge: 1.135
Standard

Zitat:
Zitat von baffi Beitrag anzeigen
@All4you: Ich weiß nicht, wie Du darauf kommst, wir wären hier in einem "Drogenforum".
Siehe Umfrageergebnisse.
Zitat:
Zitat von baffi Beitrag anzeigen
Ich würde mich sogar sehr über eine drogenfreie Welt freuen.
Was zu beweisen wäre. Denn wer sich für die Drogenfreigabe einsetzt, der kann sich nicht auch auf eine Drogenfreie Welt freuen.
Zitat:
Zitat von baffi Beitrag anzeigen
Ich glaube nur nicht daran, dass sich die Lebensbedingungen aller Menschen realistisch so ändern lassen, dass es dafür eine Chance gibt.
Wieso jetzt auf einmal alle Menschen auf dieser Erde? Reicht es nicht, wenn man mit einem Land anfängt ?! Und Sorry wegen meiner Unwissenheit ! Was sollen denn Deiner Meinung nach die Lebensbedingung sein, das man keine Drogen benötigt?
Sorry, ich hab auch nicht den Goldenen Löffel in meinem Hintern stecken. Aber von Drogen (zumindestens den illegalen) will ich nicht`s Gutes abgewinnen. Wenn man (auch ich ab und zu ) ein Glas Wein trinkt (also eine Droge) dann ist das Meiner Meinung nach noch OK. Sofern man jetzt nicht noch am Straßenverkehr teilnimmt. (Ja ich bin für eine 0,0 Pro Mill Grenze)
Aber Drogen nur deswegen frei geben, weil man sich den Aufwand der Verfolgung ersparen will?! (Sorry, dann sollen Sie doch alle die damit etwas zu tun haben ausweisen.
Zitat:
Zitat von baffi Beitrag anzeigen
Und ein Verbot ist eben erst recht nicht geeignet, um diesen Zustand zu erzeugen. Unter den gegebenen Umständen ist es sogar kontraproduktiv.
Sorry ! ! !
Aber jeder Kriminelle findet Gesetzte die gegen Ihn sind Kontraproduktiv.
(Ich will jetzt nicht auf Gewaltverbrecher oder Pedophile hinweisen)

Vor allem, ich will hier niemanden beschuldigen!
(es ist ja eine Diskussion!)

P.S.:
Zitat:
Zitat von baffi Beitrag anzeigen
Und ein Verbot ist eben erst recht nicht geeignet, um diesen Zustand zu erzeugen.
Mein geringes Gehalt , erzeugt auch kein positives Gefühl um zur Arbeit zu gehen. Trotzdem gehe ich jeden Tag zum arbeiten. Das Bedingungslose Grundeinkommen würde sicherlich ein gewisses positives Gefühl erzeugen. Aber ob ich dann wirklich lieber zur Arbeit gehen würde , sei einmal dahin gestellt.
(Ich weiß, dummer Vergleich, aber ist halt so.)
 
All4you ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 19:19:17   #680 (permalink)
acid
Pastafari
Benutzerbild von acid

ID: 75760
Lose-Remote

acid eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 26.08.2006
Beiträge: 3.807
Standard

Zitat:
Zitat von Capo Beitrag anzeigen
Abschließend möchte ich aber noch ein paar Sachen klar stellen, die mir hier angedichtet wurden: Ich will nicht das meine Kinder bestraft werden, wenn sie konsumieren, das habe ich auch nie behauptet. Es ging mir von Anfang an nur um den legalen Verkauf von Cannabis und anderen halluzinogenen Drogen. Außerdem ist mir ein Gespräch mit meinen Kindern selbstverständlich wesentlich wichtiger, als irgendein Verbot. Es geht mir nur darum, das gesetzliche Regelung meine Kinder schützen.
Ich bezweifle die moralisch einwandfreie Absicht gar nicht. Und wenn du meine zugegeben provokante Frage als Angriff wertest, entschuldige ich mich hiermit. Mir geht es darum, dass gesetzliche Regelungen eben nicht nur schützen, sondern auch bestrafen. Und ja, vielleicht könnte es auch deine Kinder treffen? Oder meine oder baffis? Wer weiß schon was auf Schulhöfen alles abgeht? Nichtmal die fürsorglichsten Eltern könnten das verhindern.

Wenn ich mir die Situation in den USA oder gar auf den Phillipinen anschaue stellt sich mir die Frage ob die Bedrohung durch das Gesetz nicht größer ist als die Bedrohung durch so manche Droge?
Ich würde nicht wollen, dass meinen Kindern wegen jugendlicher Dummheit vom Staat das Leben erst so richtig versaut wird. Ich würde aber auch nicht wollen, wenn es Heroin am Kiosk für 3,50 gibt. Und die jetzige Regelung? Fühlst du dich gut beschützt? Ich meine es ist doch naheliegend zu vermuten, dass wenn du selbst konsumiert hast, der Schutz nicht ausreichend war oder nicht? Korrigier mich ruhig.

Am Ende muss ich unter Abwägung aller anderen Themen irgendwo mein Kreuzchen machen und da ist das eben ein Thema, dass man mitbedenken muss. Aber bestimmt nicht mein wichtigstes. Meine Position ist halt: Jeder ist (eine gewissen Reife vorrausgesetzt) erstmal selbst für seine Gesundheit verantwortlich. Schadest du dir selbst? Dein Problem. Schadest du anderen? Unser Problem. Kann ich einem Menschen zumuten verantwortungsvoll mit Zucker umzugehen? Ja. Mit Koffein? Ja. Mit Alkohol? Ja. Mit Videospielen? Ja. Mit Cannabis? Bin mir nicht 100 pro sicher, aber ich vermute auch ja. Mit Heroin? Nein. Also gehört das imo nicht ins Geschäft. Kann ich Menschen davon abhalten verantwortungslos mit den Dingen umzugehen? Kaum.
All4you, Capo, baffi und 2 Anderen gefällt das.
 

Geändert von acid (14.02.2018 um 19:26:15 Uhr)
acid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 20:03:06   #681 (permalink)
baffi
grafikdilettant
Benutzerbild von baffi

ID: 268589
Lose-Remote

Reg: 25.12.2006
Beiträge: 17.303
Standard

Zitat:
Zitat von All4you Beitrag anzeigen
Siehe Umfrageergebnisse. [...] Was zu beweisen wäre. Denn wer sich für die Drogenfreigabe einsetzt, der kann sich nicht auch auf eine Drogenfreie Welt freuen. [...]
Man muss doch nicht unbedingt ein Drogenbefürworter sein, wenn man für die Legalisierung von Drogen eintritt. Das Verbot von Drogen schafft sie nicht aus der Welt, sondern erzeugt weitere Probleme (siehe bisherige Argumentation). Deshalb finde ich es richtig, andere Wege zu gehen. Ich persönlich habe noch nie illegale Drogen ausprobiert und möchte das auch nicht. Das kannst Du mir nun glauben oder nicht, einen Beweis kann ich da schwerlich anbieten. Ich will aber niemandem vorschreiben, dass er das genauso sehen muss wie ich.

Zitat:
Zitat von All4you Beitrag anzeigen
Wieso jetzt auf einmal alle Menschen auf dieser Erde? Reicht es nicht, wenn man mit einem Land anfängt ?!
Nein, das reicht nicht. In einer globalen Welt mit den derzeitigen und zukünftigen Transportwegen wird es immer Möglichkeiten geben, Drogen von woanders her in ein „drogenfreies“ Land zu bringen.

Zitat:
Zitat von All4you Beitrag anzeigen
Und Sorry wegen meiner Unwissenheit ! Was sollen denn Deiner Meinung nach die Lebensbedingung sein, das man keine Drogen benötigt? [...]
Ich glaube, dass man dafür zumindest einmal die Geltung der Menschenrechte in allen Ländern und allen Lebenssituationen bräuchte. Meiner Kenntnis nach werden Drogen meistens dann hergestellt und vertrieben, wenn die Menschen keinen anderen Ausweg sehen um ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Auch der Drogenmissbrauch beginnt oft in Lebensverhältnissen, in denen der Betroffene zumindest davon ausgeht, diese „Flucht aus dem Alltag“ zu benötigen und keinerlei andere Möglichkeiten sieht.

Aber selbst dann wäre ich noch skeptisch. Die Wirkung von Drogen ist eben schon verführerisch, weil sie in gewissem Maße das Bewusstsein und das Erleben verändern. Menschen sind von Natur aus neugierig, weshalb ich den Wunsch nach Drogengebrauch auch in einer „perfekten Welt“ nicht völlig ausschließen würde.

Zitat:
Zitat von All4you Beitrag anzeigen
[...] Aber Drogen nur deswegen frei geben, weil man sich den Aufwand der Verfolgung ersparen will?! [...]
Der Aufwand der Verfolgung führt nicht zum Ziel! Das ist das Problem, nicht die Kosten dafür. Das Geld könnte man für Aufklärung, Verbesserung der sozialen Lebenssituationen und die Behandlung der Folgen von Drogenmissbrauch sinnvoller einsetzen.

Hinzu kommen noch die weiteren Probleme, die sich aus der Illegalität ergeben und die in den letzten Tagen bereits angesprochen wurden.

Zitat:
Zitat von All4you Beitrag anzeigen
[...] Aber jeder Kriminelle findet Gesetzte die gegen Ihn sind Kontraproduktiv. [...]
Mir ist es auch egal, ob ein Krimineller die Gesetze kontraproduktiv findet. Aber Gesetze sollten nur dann erlassen werden, wenn sie zur Regelung von Problemen notwendig und geeignet sind. Das gesetzliche Verbot von Drogen wäre nur dann geeignet, wenn es das Problem des Drogenmissbrauchs lösen könnte. Das ist aber augenscheinlich nicht der Fall. Es führt stattdessen zu weiteren Problemen. Deshalb ist es nicht nur ungeeignet, sondern kontraproduktiv.

So weit meine kurze Erwiderung auf Deine Einwände, die ich bei Interesse gern auch noch vertiefe. Ich finde es gut, dass Du Dir diesmal deutlich mehr Zeit dafür genommen hast einen Beitrag zu verfassen. So hat man den Eindruck, dass es sich lohnt, auch für die Antwort Zeit aufzuwenden.
baffi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2018, 20:34:36   #682 (permalink)
Capo
Benutzer

ID: 428774
Lose-Remote

Reg: 10.01.2017
Beiträge: 56
Standard

@tax64

Ich könnte jetzt versuchen mich in dich hineinzuversetzen, um zu verstehen warum du zu solchen absurden Unterstellungen kommst, habe aber enorme Zweifel, dass dies einen Unterschied machen würde.

Ich könnte mich auch darüber aufregen, dass du meine Kinder als Blagen bezeichnest, aber wer bist du schon? Ich kann dir nur den Tipp geben, meine Kinder nicht in meiner Gegenwart so zu nennen. Aber das würdest du auch nicht tun. Was mich zu der Frage führt: Wer ist hier eigentlich der Feigling?

Wer denkst du eigentlich wer du bist, dass du mich hier aus dem Thread werfen willst?
 
Capo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2018, 16:52:30   #683 (permalink)
tax64
postet für die NSA
Benutzerbild von tax64

ID: 201502
Lose-Remote

Reg: 28.04.2006
Beiträge: 4.216
Standard

Zitat:
Zitat von Capo Beitrag anzeigen
@tax64

Ich könnte jetzt versuchen mich in dich hineinzuversetzen, um zu verstehen warum du zu solchen absurden Unterstellungen kommst, habe aber enorme Zweifel, dass dies einen Unterschied machen würde.

Ich könnte mich auch darüber aufregen, dass du meine Kinder als Blagen bezeichnest, aber wer bist du schon? Ich kann dir nur den Tipp geben, meine Kinder nicht in meiner Gegenwart so zu nennen. Aber das würdest du auch nicht tun. Was mich zu der Frage führt: Wer ist hier eigentlich der Feigling?

Wer denkst du eigentlich wer du bist, dass du mich hier aus dem Thread werfen willst?
Wir kommen unserem Problem näher.
Zitat:
Meine Zeit ist mir aber zu schade hier weiter zu schreiben.
Deine Aussage.
Dann spar dir doch deine Zeit. Ich will und kann dich doch gar nicht aus dem Thread rauswerfen. Geh sparen und schreibe nicht mehr.
Du darfst dich auch gern über das Synonym Blagen für Kinder aufregen. Ist Blagen bei dir negativ konnotiert? In Aachen heiße die Kenger. Geht das auch nicht?
Zitat:
Ich kann dir nur den Tipp geben, meine Kinder nicht in meiner Gegenwart so zu nennen
Wie soll ich das denn verstehen? Willst du mich in diesem Fall verhauen? Weil Leute Kinder irgendwo Blagen oder Kenger nennen wirst du schon aggressiv?
Was machst du denn, wenn ich deine Kinder Blagen nenne?
Nüchtern betrachtet, war es besoffen besser!
tax64 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2018, 17:22:35   #684 (permalink)
darkkurt PREMIUM-User
Moderator
Benutzerbild von darkkurt

ID: 35967
Lose-Remote

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 13.162
Standard

Hier im Thread geht es um eine (mögliche) Legalisierung von Drogen...

Euren Germanistik-Exkurs könnt Ihr gerne an anderer Stelle Fortsetzen...
darkkurt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2018, 08:32:26   #685 (permalink)
Capo
Benutzer

ID: 428774
Lose-Remote

Reg: 10.01.2017
Beiträge: 56
Standard

Um nochmal zurück zum Topic zu kommen: Der letzte Beitrag von aessitt ist eine gute Zusammenfassung der ich zustimme.

@tax64

Ich werde diesen Thread jetzt verlassen und bitte dich, dies nicht weiter zu kommentieren. Danke
 
Capo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2018, 15:25:01   #686 (permalink)
News-Bot
klamm-Bot
Benutzerbild von News-Bot

Reg: 25.04.2006
Beiträge: 5.812
Beitrag Umfrage: Zwei von drei Deutschen haben noch nie gekifft

Folgende News wurde am 17.02.2018 um 15:27:27 Uhr veröffentlicht:
Umfrage: Zwei von drei Deutschen haben noch nie gekifft
Top-Themen

Zitat:
Berlin (dpa) - Die meisten Menschen in Deutschland halten nichts vom Kiffen - und meinen auch, dass Cannabis in ihrem Umfeld keine Rolle spielt. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur.
68 Prozent gaben an, die Droge noch nie konsumiert zu haben - bei den Frauen sind es sogar 71 Prozent. Insgesamt nur 4 Prozent halten Haschisch für harmlos. Sogar 82 Prozent sagten, dass Cannabis im Alltag ihrer Kinder unter 18 Jahren keine größere Rolle spiele - auch nicht durch Freunde, Medien oder Musik.
Auch in ihrem engeren Umfeld vermuten die meisten Befragten keine Haschisch-Fans: Rund zwei von drei Bürgern (63 Prozent) denken nicht, dass jemand im Freundeskreis kifft. 22 Prozent gaben dagegen an, von einem Freund zu wissen, der Cannabis konsumiert.
Cannabis als Medizin auf Rezept - das ist in Deutschland bereits erlaubt. Nun wollen FDP, Linke und Grüne auch eine Freigabe für den generellen Konsum erreichen. Am kommenden Donnerstag (22. Februar) werden ihre Anträge im Bundestag debattiert.
Die FDP fordert die Genehmigung von Modellprojekten zur Erforschung der kontrollierten Abgabe von Cannabis als Genussmittel. Die Linke zielt in ihrem Antrag darauf ab, bei geringen Mengen Cannabis auf Strafverfolgung zu verzichten. Die Grünen legen einen Entwurf eines Cannabiskontrollgesetzes vor.
Alle drei Fraktionen eint die Überzeugung, dass der Kampf gegen den Konsum des Rauschmittels durch Strafe und Repression gescheitert sei. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), sieht das anders. Eine Freigabe für den Freizeitkonsum lehnt sie ab, da mit steigender Verfügbarkeit auch der Konsum steige.
Laut Yougov-Umfrage sind die Deutschen in dieser Frage gänzlich unentschlossen: 35 Prozent gaben an, eine Haschisch-Legalisierung zu befürworten; 33 Prozent lehnten dies ab; 22 Prozent sagten, es sei ihnen egal. In einer anderen Umfrage, die im vergangenen November vom Meinungsforschungsinstitut Forsa durchgeführt worden war, fiel die Ablehnung deutlich stärker aus: Dort hatten sich 63 Prozent der Bundesbürger gegen eine Legalisierung von Cannabis ausgesprochen.
Zuletzt bekamen die «Legalize»-Befürworter Unterstützung von ungeahnter Seite: Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK)*forderte eine komplette Entkriminalisierung von Cannabis-Konsumenten. Denn meist würden nur diese erwischt - nicht aber die Drahtzieher des Handels.
«Die Prohibition von Cannabis ist historisch betrachtet willkürlich erfolgt und bis heute weder intelligent noch zielführend», sagte BDK-Chef André Schulz Anfang Februar der «Bild»-Zeitung. Er verwies auf die negativen Folgen der Repression wie offene Drogenszenen und Beschaffungskriminalität. Das Hauptproblem seien Alkohol und Tabak - Cannabis sei dagegen keine tödliche Droge.
Die schwarz-rote Bundesregierung hatte aber noch Ende 2017 deutlich gemacht, dass sie die Legalisierung weiterhin entschieden ablehne. Eine kürzlich veröffentlichte Studie habe die Risiken des Cannabis-Konsums zu Rauschzwecken erneut bestätigt, hieß es. Das Cannabis-Verbot diene dem Schutz der Gesundheit der Bevölkerung.
Das sehen viele der nun von Yougov Befragten ähnlich: Auf einer Skala von 0 (harmlos)*bis 10 (gefährlich) entschieden sich 16 Prozent für die 10. Die Mehrheit (63 Prozent) verteilt sich auf den Bereich «eher gefährlich» von 5 bis 10.
 
News-Bot ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2018, 15:32:11   #687 (permalink)
All4you
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von All4you

ID: 15099
Lose-Remote

Reg: 10.01.2016
Beiträge: 1.135
Standard

Na ja, die Grünen waren ja auch einmal dafür, den Sex mit Kindern zu legalisieren !
Damit sind Sie aufgeflogen und jetzt sind Sie halt dafür den Drogenmissbrauch zu legalisieren.
 
All4you ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2018, 06:34:43   #688 (permalink)
Marty
PAUSIERT
Benutzerbild von Marty

ID: 48115
Lose-Remote

Marty eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 13.044
Standard

Grandios stichhaltiges Argument. EoT
Marty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2018, 18:55:49   #689 (permalink)
All4you
Erfahrener Benutzer
Benutzerbild von All4you

ID: 15099
Lose-Remote

Reg: 10.01.2016
Beiträge: 1.135
Standard

Heute morgen schon die Zeitung gelesen ?

Anscheinend nicht und vor allem keine Unfallberichte der Polizei.

Unfall auf der A1 unter Drogeneinfluss . . .

Und so etwas wird es sofort nach der Legalisierung geben. Da ja Legal !

Sorry.
 
All4you ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2018, 19:12:18   #690 (permalink)
acid
Pastafari
Benutzerbild von acid

ID: 75760
Lose-Remote

acid eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 26.08.2006
Beiträge: 3.807
Standard

Zitat:
Zitat von All4you Beitrag anzeigen
Und so etwas wird es sofort nach der Legalisierung geben. Da ja Legal !
Aber gibts doch jetzt auch schon. Ich mein du hast es doch selbst gepostet.
 
acid ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
canabis, drogen, england, grüne, haward, konsum, legaisierug, legalisierung, schäden, shortnews, studie, umfrage, wahlkampf, ökonom

Anzeige


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks sind an
Pingbacks sind an
Refbacks sind aus


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Jüngerer Kumpel & Drogen Gamma Das wahre Leben 4 01.05.2011 18:53:41
Drogen - Firma - Kündigung Querulant Gott und die Welt 6 09.01.2009 23:58:14
Mäuse und Drogen... Stex Fun-Ecke 2 21.07.2007 11:45:51
[Umfrage] Legalisieren - Therapeutisches und Reproduktives Klonen Saba2k6 Gott und die Welt 4 12.06.2007 12:28:30
Alkohol und Drogen - ist das alles? kFeHaG Das wahre Leben 104 07.04.2007 16:42:47


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:34:53 Uhr.

WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙