Zurück   klamm-Forum > Real World > Das wahre Leben

Umfrageergebnis anzeigen: Organspende - Wie steht ihr dazu?
Ja, ich würde spenden und habe einen Ausweis. 78 40,84%
Ja, ich würde spenden, habe aber KEINEN Ausweis. 70 36,65%
Kommt ja gar nicht in die Tüte. 14 7,33%
Meine Organe gehören mir. 19 9,95%
Ich weiß nichts darüber und möchte mich damit nicht beschäftigen. 6 3,14%
Wie bitte? 4 2,09%
Teilnehmer: 191. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Like Tree21Likes

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 14.06.2007, 13:34:03   #46
Schwarzdrossel
Hobbitfrosch
Benutzerbild von Schwarzdrossel

ID: 275198
Lose senden

Schwarzdrossel eine Nachricht über Yahoo! schicken
Reg: 10.05.2007
Beiträge: 615
Standard Organspende - Wie steht ihr dazu?

Ja, hallo erstmal!
Als selbst Betroffene stehe ich diesem Thema natürlich recht aufgeschlossen gegenüber.
Edit: Ich glaube, ich sollte hier mal ein bisschen über meine Geschichte schreiben, damit ihr meine Beweggründe besser versteht:

Ich leide an einer Krankheit (obwohl das 'leide' eigentlich doof ausgedrückt ist...) namens Juvenile Nephronophtise. Das ist eine genetische Erkrankung, vererbt über rezessive Gene der Eltern, die mit einer Chance von 25 % im Kind zu einer dominanten Erkrankung führen. (Es gibt insgesamt 4 Varianten in der Vererbung, deshalb die 25%).
Für die betreffenden Organe (ind iesem Fall die Nieren) bedeutet das, das sie in einem über Jahre dauernden, chronischen Prozess die Funktion einstellen.
Bei einem Chronischen Nierenversagen gibt es vier Stadien:

Zitat:
Symptome
Der Beginn einer chronischen Niereninsuffizienz ist meist schleichend und verläuft häufig sogar lange Zeit beschwerdefrei. Deshalb wird die Erkrankung oftmals erst in einem fortgeschrittenen Stadium auffällig, da erst dann die charakteristischen Symptome auftreten. Es gibt vier Stadien einer Niereninsuffizienz.
Im ersten Stadium (kompensiertes Dauerstadium) ist die Filtrationsleistung der Nieren vermindert. In diesem Stadium liegen keine Beschwerden vor, es kann lediglich zu vermehrtem nächtlichem Wasserlassen (Nykturie) kommen. Der fortschreitende Untergang des Nierengewebes führt in den folgenden beiden Stadien (Stadium der kompensierten Retention und Stadium der präterminalen Niereninsuffizienz) zur Verminderung der Harnbildung bis hin zum Harnverhalt und entsprechendem Anstieg von harnpflichtigen Substanzen, Elektrolyten und Wasser im Blut. Der Anstieg dieser Substanzen hat eine Schädigung der inneren Organe zur Folge. Neben typischer gelblicher Hautfärbung und Hautjucken durch Einlagerung der Harngifte in die Haut kommt es zu Leistungsabfall, Immunschwäche , Blutdruckanstieg, später zu Störungen des Magen-Darm-Traktes mit Erbrechen und Durchfällen, Beeinträchtigung des Herz-Kreislauf-Systems und des Nervensystems. Im Endstadium (terminale Niereninsuffizienz) kommt es zur Urämie (=Harnvergiftung) mit den o. g. Symptomen sowie Zuspitzung der Symptome bis hin zum Tod.
Quelle:http://www.aok.de/bund/tools/medicit...e.php?icd=6052
In meinen ersten drei Lebensjahren hatte ich keine Einschränkungen, aber dann ging es los. Ich hörte auf zu wachsen, bekam X-Beine und schreckliche Schmerzen beim Laufen Ich wusste genau, wie die kleine Meerjungfrau sich gefühlt haben muss...). Ich hängte mich nachts an den Wasserhahn und trank literweise Wasser, bis ich nicht mehr konnte. Ich wusste selbst nicht, warum ich das tat, ich hatte nur das unbedingte Gefühl, ich müsse das tun.
Das führte zu Ärger mit meinen Eltern, vor allem mit meinem Stiefvater, weil ich wieder anfing ins Bett zu machen. (welches Kleinkind macht das nicht?)
Tja, lange Rede, kurzer Sinn: Mir ging es immer schlechter, doch da Niereninsuffizienz bei Kindern so selten ist, wurde mein Zustand von den Magdeburger Ärzten nicht ernst genommen.
Wir liefen von einem Doktor zum nächsten, von Röntgenärzten zu Orthopäden und Sportärzten, doch alle meinten, es wäre nichts und ich würde simulieren. Das letztendlich überhaupt herauskam, dass ich so sehr krank bin, war reiner Zufall. Weil ich anfing, ein starkes Zittern zu entwickeln (was ich heute noch habe, keinen Dank an all die Stümperdoktoren da draußen), gingen wir zu einer Neurologin, die das tat, was all die Mediziner hätten tun sollen: Sie nahm mir Blut ab.
Danach fuhren wir in den Urlaub, es war 1989 und wahnsinnig heiß, doch ich schwitzte nicht mehr, weil mein Körper nach und nach alle Funktionen einstellte. Ich wollte nicht mehr essen oder trinken, hatte weder Durst noch Hunger.

Als wir wieder nach Hause kamen, lag ein Zettel im Briefkasten, der besagte, dass das Labor wohl einen Fehler gemacht habe, die Werte seien viel zu hoch und wir sollten zur Hausärztin zur Nachkontrolle. Gesagt, getan. Wir fuhren also dorthin und ließen mir Blut abzapfen. Ich kann mich erinnern, dass wir sehr lange warten mussten und die Doktorin mich nach dem Ergebnis gar nicht mehr heim ließ, sondern von ihrer Praxis aus ein Taxi rief, dass mich in eine Kinderklinik brachte. Dort weiß ich noch, dass ich in einem Untersuchungszimmer auf einer Liege saß, und auf einmal das ganze Zimmer voller Leute war, die alle sehr aufgeregt waren. Ich weiß, dass ich in der Nacht schrecklichen Durst hatte, und lange nach einer Schwester rief. (Ich war so klein, dass ich in ein Gitterbett passte, da kommt man so schnell nicht raus.) Auch kann ich mich erinnern, das am anderen Morgen, als die Schwestern kamen und uns aus den Betten holten, ich weder sitzen noch stehen wollte. Mir wurde einfach unglaublich schlecht, sobald ich in eine aufrechte Position gebracht wurde. Bis jedoch das Personal gepeilt hat, das ich gerade im Sterben lag, verging ein bisschen zuviel Zeit. Als sie das Ganze endlich begriffen hatten, war der Teufel los.

Mir wurden eine Infusion und ein Blasenkatheter gelegt (schmerzhafte Sache, das) und nach meiner Mutter geschickt, die zu Hause bei meiner kranken kleinen Schwester war. Sie wurde dort von einem Taxifahrer abgeholt, der ihr lediglich sagte, es wäre etwas mit mir, jedoch keine näheren Informationen dazu gab, egal, wie sehr sie danach fragte.

….

Sorry, Leute, aber ich merke gerade, wie sehr mich das aufwühlt. Ich habe das zwar schon oft erzählt, aber das Schreiben scheint einen Unterschied zu machen….

Nach den Aufregungen der letzten Wochen zum Thema Organspende dachte ich mir, erkundige ich mich mal, wie die Klammer dazu so denken.

Was haltet ihr von Organspende?
Würdet ihr Organe spenden?
Wenn ja, warum?
Wenn nein, warum?
Habt ihr einen Spenderausweis?

Und die wichtigste Frage: Was wisst ihr über Organspende?

Edit: So, ich editiere mal. Von den Klammern, die bisher gepostet haben, haben folgende einen Spenderausweis:

Blaq
Yerusha
wundertuetchen
noone
JeriC
Leo
Hypnotic
Xhollowboyx
Valle



Durch den Thread darauf gekommen sind:
MiMo666
coquic


[X]Meine Galerie [X][X][X]Signaturerweiterung[X]
Ein Kamel passt durchaus durch ein Nadelöhr. Man muss es nur in feine Streifen schneiden.

Geändert von Schwarzdrossel (26.06.2007 um 13:59:35 Uhr)
Schwarzdrossel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2007, 13:43:55   #47
xhollowboyx
Benutzer

ID: 40861
Lose senden

Reg: 24.04.2006
Beiträge: 50
Standard

Ich hab nen Organspendeausweis. Und habe auch absolut kein Problem damit, Organe zu spenden.
Ich kann damit ja sowieso nichts mehr anfangen, wenn ich tot bin. Dann kann ich damit wenigstens noch jmd. helfen.

Ich bin auch für das Gesetzt, dass jedem die Organe entnommen werden, außer er hat sich vorher ausdrücklich dagegen entschieden!
 
xhollowboyx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2007, 13:52:05   #48
Benutzer-1872
abgemeldet

Reg: 26.04.2006
Beiträge: 617
Standard

Generell bin ich für Organspenden, da durch sie Menschen ein besseres oder überhaupt ein Weiterleben ermöglichen. Natürlich muss die Spende freiwillig und nicht erzwungen oder erkauft sein (Thema Organhandel). Keiner sollte zum Spenden gezwungen werden, sofern er irgendwelche moralischen Bedenken hat.
Ich selbst besitze keinen Spenderausweis. Ein Grund dafür ist, meiner Meinung nach, dass das Thema Organspende zuwenig im Mittelpunkt steht und ich dadurch noch nicht auf die Idee gekommen bin mich als Spender zu melden. Außerdem will ich nicht schon jetzt an mein eigenes Ende denken.
Zugegeben weiß ich auch nicht sehr viel darüber. Reicht es wirklich, wenn man eine Erklärung schreibt, dass man seine Organe spenden will und diese mitführt?
 
Benutzer-1872 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2007, 14:08:24   #49
csjudge
abgemeldet

Reg: 19.05.2006
Beiträge: 528
Standard

Immer raus mit dem Stuff, was juckts mich wenn ich hinüber bin. Finde man sollte das ganze auf auf dem "Wie du mir, so ich dir!"-Prinzip aufbauen: Wer nicht spendet, bekommt auch nix! Ganz einfach...
 
csjudge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2007, 14:20:18   #50
Hypnotic
wieder da :)
Benutzerbild von Hypnotic

ID: 56989
Lose senden

Reg: 05.09.2006
Beiträge: 2.385
Standard

Ich hab schon seit ich 17 bin einen Organspendeausweis im Geldbeutel.
Ich finde das ne schöne Vorstellung, dass ich so vielleicht ein anderes Leben retten/verbessern kann.
 
Hypnotic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2007, 14:22:02   #51
Schwarzdrossel
Hobbitfrosch
Benutzerbild von Schwarzdrossel

ID: 275198
Lose senden

Schwarzdrossel eine Nachricht über Yahoo! schicken
Reg: 10.05.2007
Beiträge: 615
Standard

Zitat:
Zitat von sam940 Beitrag anzeigen
Zugegeben weiß ich auch nicht sehr viel darüber. Reicht es wirklich, wenn man eine Erklärung schreibt, dass man seine Organe spenden will und diese mitführt?
Nun, am besten ist es natürlich, wenn du einen Spenderausweis mit dir führst, damit die Ärzte wissen, woran sie sind. Du solltest auch mit deinen Angehörigen darüber sprechen, damit sie im Falle eines Falles wissen, was dein Wille gewesen wäre. Spenden scheitern häufig an der Nichteinwilligung der Angehörigen, da diese entweder nicht wissen, ob das im Sinne ihres Kindes/Elternteils/Wasauchimmer wäre oder dagegen sind.
Einen Spenderausweis bekommst du bei jeder Krankenkasse.

Hast du sonst noch Frage zu den Verfahren?
[X]Meine Galerie [X][X][X]Signaturerweiterung[X]
Ein Kamel passt durchaus durch ein Nadelöhr. Man muss es nur in feine Streifen schneiden.
Schwarzdrossel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2007, 14:27:46   #52
Talion
...

ID: 33759
Lose senden

Reg: 20.04.2006
Beiträge: 794
Standard

Den Ausweis bekommt man auch im Internet zum Ausdrucken, z.B. hier.
 
Talion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2007, 14:36:59   #53
Leo
Erfahrener Benutzer

Reg: 29.04.2006
Beiträge: 851
Standard

Zitat:
Zitat von Talion Beitrag anzeigen
Den Ausweis bekommt man auch im Internet zum Ausdrucken, z.B. hier.
kann man da auch bestellen.

ich hab auch einen im geldbeutel. wieso sollt ich nicht helfen, wenn ich mal tot bin? mir isses dann eh egal...
ich bekomms nicht mehr mit.
 
Leo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2007, 14:39:07   #54
mighty666
Erfahrener Benutzer

ID: 28078
Lose senden

mighty666 eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 28.04.2006
Beiträge: 7.860
Standard

irgendwie war ich bis jetzt zu bequem dafür. aber jetz hab ich mal den link durchgeklickt und mir das ding runtergeladen.
nachher dann ausfüllen und ab in geldbeutel damit.

für ne bessere welt =)


mighty666 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2007, 14:42:36   #55
DragonLilly PREMIUM-User
Klammdrachen
Benutzerbild von DragonLilly

ID: 17668
Lose senden

DragonLilly eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 05.05.2006
Beiträge: 5.332
Standard

Meine Familie weiß das ich das gerne meine Organe spenden möchte um so vielleicht noch anderen helfen zu können.
Diesen Wunsch habe ich auch in meiner Patientenverfügung hinterlegt.
Ein Organspenderausweis kommt für mich aber nicht in Frage.

Ihr könnt von mir denken "die spinnt doch" aber ich habe mich viel zu ausgiebig mit dem Thema befasst und sehr viel erlebt, um ganz gutgläubig mein Leben in die Hände anderer zu legen.

Vielleicht ändert sich meine Meinung, wenn ich erst im Krankenhaus arbeite, aber das glaube ich nicht, denn die meisten Mediziner besitzen diesen Ausweis selbst nicht, dass muß schon einen Grund haben.

Lilly Herzblatt von Der_Tiger ist


DragonLilly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2007, 14:45:09   #56
Schwarzdrossel
Hobbitfrosch
Benutzerbild von Schwarzdrossel

ID: 275198
Lose senden

Schwarzdrossel eine Nachricht über Yahoo! schicken
Reg: 10.05.2007
Beiträge: 615
Standard

Zitat:
Zitat von MiMo666 Beitrag anzeigen
irgendwie war ich bis jetzt zu bequem dafür. aber jetz hab ich mal den link durchgeklickt und mir das ding runtergeladen.
nachher dann ausfüllen und ab in geldbeutel damit.

für ne bessere welt =)
Du machst mich stolz. Ehrlich.



Man kann in dem Ausweis auch festlegen, welche Organe man spenden will und welche nicht. Ich besitze ebenfalls einen und habe alle meine Organe außer den Nieren (Haha) und der Haut zur Spende bestimmt.
[X]Meine Galerie [X][X][X]Signaturerweiterung[X]
Ein Kamel passt durchaus durch ein Nadelöhr. Man muss es nur in feine Streifen schneiden.
Schwarzdrossel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2007, 14:45:29   #57
Liquid0815
blog.stobbelaar.de
Benutzerbild von Liquid0815

ID: 19886
Lose senden

Reg: 24.04.2006
Beiträge: 5.517
Standard

ähm... wird das hier die neuauflage eines bereits existierenden threads:

http://www.klamm.de/forum/showthread.php?t=78588

aber vielleicht könnte man die threads ja irgendwie verschmelzen.
Liquid0815 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2007, 14:59:52   #58
Schwarzdrossel
Hobbitfrosch
Benutzerbild von Schwarzdrossel

ID: 275198
Lose senden

Schwarzdrossel eine Nachricht über Yahoo! schicken
Reg: 10.05.2007
Beiträge: 615
Standard

Zitat:
Zitat von DragonLilly Beitrag anzeigen
....ändert sich meine Meinung, wenn ich erst im Krankenhaus arbeite, aber das glaube ich nicht, denn die meisten Mediziner besitzen diesen Ausweis selbst nicht, dass muß schon einen Grund haben.
Aus dem gleichen Grund wie alle anderen Leute auch: Bequemlichkeit und der Glaube, "sowas" nie zu brauchen, da man ja unsterblich ist.

Zitat:
Zitat von DragonLilly Beitrag anzeigen
Meine Familie weiß das ich das gerne meine Organe spenden möchte um so vielleicht noch anderen helfen zu können.
Diesen Wunsch habe ich auch in meiner Patientenverfügung hinterlegt.
So kann man das auch machen, wenn man keinen Ausweis bei sich tragen will.
[X]Meine Galerie [X][X][X]Signaturerweiterung[X]
Ein Kamel passt durchaus durch ein Nadelöhr. Man muss es nur in feine Streifen schneiden.
Schwarzdrossel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2007, 17:02:36   #59
JeriC
narf.

ID: 286287
Lose senden

JeriC eine Nachricht über ICQ schicken JeriC eine Nachricht über MSN schicken JeriC eine Nachricht über Yahoo! schicken
Reg: 05.06.2007
Beiträge: 11
Standard

Zitat:
Zitat von Schwarzdrossel Beitrag anzeigen
Du machst mich stolz. Ehrlich.



Man kann in dem Ausweis auch festlegen, welche Organe man spenden will und welche nicht. Ich besitze ebenfalls einen und habe alle meine Organe außer den Nieren (Haha) und der Haut zur Spende bestimmt.
Ich alle bis auf das Gehirn

Trag' den Ausweis auch schon ein paar Jahre mit mir rum, seit die mal beim Blutspendertermin irgendwo auslagen, um genau zu sein.
dieses Posting wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
JeriC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2007, 18:30:44   #60
Valle
Nordfriese

Valle eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 02.05.2006
Beiträge: 179
Standard

Ich hab jetzt auch seit einem halben Jahr einen.
Ich hab in der Schule drüber nachgedacht, und mir dann in der großen Pause einen geholt. Ist ja nur ein Zettel, den man ausfüllen muss, mehr nicht.

Ich finde es klasse, weil ich dir vorstellung wunderschön finde, dass mit meinem Tod jemand anderes Leben gerettet wird. Also nicht, dass ich jetzt deswegen gerne sterbe, aber ... naja, ich bin dann tod, was soll ich mit meinen Organen?

Dragonlilly, was meinst du denn, wieso die Ärzte keinen haben?
Glaubst du, dass man im Notfall "anders behandelt" wird?
Zoom - meine Band

JA, ich habe Vorurteile:
Ich liebe die Türken für den Döner.
Ich liebe die Italiener für die Pizza.
Ich liebe die Belgier für die Pommes Frittes.
Valle ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
gesundheit, organspende, transplantation

Anzeige


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen



Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:14:46 Uhr.