Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.06.2006, 08:32:27   #8 (permalink)
Einstein
Benutzer
Benutzerbild von Einstein

ID: 18510
Lose senden

Einstein eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 08.05.2006
Beiträge: 38
Standard

Zitat:
Zitat von Cybo
Vielleicht stellt er PP dann auch wieder ein, die Webseite von PP sagt leider nichts darüber aus, wer die Kosten trägt , der Käufer oder der Verkäufer, aber natürlich wird er das auf die User umlegen. Ist doch total logisch
Pressemitteilung von Paypal:

PayPal wird für Verkäufer bald kostenpflichtig

Ab 2007 müssen Verkäufer für den PayPal-Service zahlen - und zwar nicht wenig. Pro Überweisung sollen dann 35 Cent fällig werden, hinzu kommt eine weitere Gebühr je nach Höhe des Kaufpreises. Für Käufer soll der Service kostenlos bleiben.

Die eBay-Tochter PayPal greift den bei ihr registrierten Verkäufern ab nächstem Jahr kräftig in die Tasche. Der Zahlungsservice verlangt ab 2007 nämlich für jede Transaktion von den Verkäufern des zu bezahlenden Artikels 35 Cent - plus eine Gebühr von ein bis zwei Prozent je nach Höhe des Kaufpreises. Für die Käufer soll PayPal auch im nächsten Jahr kostenlos bleiben.

Diese Kostenstruktur dürfte vor allem eBay-Verkäufern Kopfschmerzen bereiten, denn viele eBayer haben sich bei PayPal angemeldet, um ihren Käufern diesen bargeldlosen Service anbieten zu können. Mit PayPal bezahlt man quasi per Mausklick - man muss eine Art Prepaidkonto einrichten, das mit dem normalen Bankaccount verknüpft ist. Von diesem werden dann die Gebühren eingezogen.
 
Einstein ist offline Threadstarter   Mit Zitat antworten
 

Anzeige