Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.02.2007, 12:43:05   #14 (permalink)
joschilein
Multitalent
Benutzerbild von joschilein

ID: 9301
Lose senden

joschilein eine Nachricht über ICQ schicken
Reg: 05.05.2006
Beiträge: 1.414
Standard

Kleines verdeutlichendes Beispiel:

Mal angenommen du hast 100 Polizisten und sie sollen Demonstranten am Durchkommen hindern. Wenn du eine Straße von 10 Metern Breite hast, wird das kein Problem sein, denn dann hast du 10 PpM (Polizisten pro Meter), ist das zu sichernde Stück 100 Meter breit, wird es schon kritisch, weil du dann nur noch 1 PpM hast und bei einem Kilometer wären es nur noch 0,1 PpM, also eine vollkommen ungeeignete Anzahl. Da du aber bei allen drei Situationen immer 100 Polizisten hast, brauchst du immer nur 2 Busse à 50 Sitzplätze, um diese Polizisten an den Ort des Geschehens zu bringen.

Überträgt man das Beispiel auf ein Bild, dann ist ein Polizist ein Pixel (Bildpunkt) und jedes Pixel braucht einen gewissen Speicherbedarf (Plätze im Bus). Werden die Pixel nun zu weit auseinandergezogen (es entstehen keine Lücken, aber die Pixel werden nur kopiert bzw. vergrößert, aber neue Bildinformationen kommen nicht dazu), dann ist das Bild unscharf, liegen sie eng zusammen, dann ist es sehr scharf. Dieser Wert wird mit dpi (dots per Inch) angegeben. Je größer dieser Wert, desto besser die Bildqualität.

Wenn du nun eine Datei mit 8 KB hast, dann steht die Anzahl der Pixel (dots) fest, genau wie oben die Zahl der Polizisten. Für die Frage, ob es ein gutes Bild bzw. guter Druck wird, verändert die Größe der zu druckenden Fläche den dpi-Wert. Je größer die Fläche, desto kleiner der dpi-Wert. Und da die Zahl der Pixel bei 8 KB für praktisch keine brauchbare Druckgröße ausreicht, ist diese Grafik nicht zu gebrauchen.
[I MG]http://img42.imageshack.us/img42/2298/sig8yj.jpg[/IMG]

Heute schon gepixelt
joschilein ist offline   Mit Zitat antworten
 

Anzeige