Eintrag #174, 05.03.2020, 11:32 Uhr

Warum ist Gewalt so faszinierend? CXXXXV 5.3.20 : h+k


Warum ist Gewalt so faszinierend? Hopp und Kusch

 


Wer sich selbst Eiskalt nennt
also den Namen führt und sich selbst so kennt
allein lebt in der Wüste also im Wald
braucht einen Hund der bellt dass es schallt.

Man nennt ihn Einsiedler und das tut er allein
denn kennen tut ihn ja kein ....
denn sonst wäre er Mensch wie wir alle
geborgen in Beziehungen und nicht in der Falle.

Denn muss er reden mit sich selbst und dem Kopf
eventuell hat er aus Faulheit einen langen Zopf.
Sein Leben ist eine Uhr aus der Tasche
die braucht er damit er nicht ganz erschlaffe.

Sein Gesicht ist nicht schön er schaut sich nie an
er redet und und predigt was er gut kann
nicht weit von seiner Ruine die ist nur ein Turm
gibt es Burge und Schlösser auch mit Holzwurm.

Seine Wüste, der Wald das interessiert ihn nicht
auch legt er keinen Wert auf sein Gesicht
er hat einen Schatz und keiner ihn kennt
weil er ja langsamer als die Zeit durchs Leben rennt.

 


Deutsche Sprache
Was ist das?
Kommt Bein von
Schein.

 

***


Auch sich selbst hören zu können, ist eine Vorbedingung dafür, dass man auf andere hören kann; bei sich selbst zu Hause zu sein ist die notwendige Voraussetzung, damit man sich zu anderen in Beziehung setzen kann.
Erich Fromm

 
 (51) k3552
 (??) Madkev
 (68) roesle
 (35) Angelserenader
 (52) roadrunner815
 (??) Sonnenwende
 (??) wimola
 (??) Joerg1
 (??) all4you
 (59) urtea

... und 1132 Gäste
Wer war da?