Eintrag #152, 12.02.2020, 09:21 Uhr

Warum ist Gewalt so faszinierend? CXXIII 12.2.20 : h+k


Warum ist Gewalt so faszinierend? Hopp und Kusch

 

 


Vor mehr als 2000 Jahren sassen nicht alle vor dem Fernseher und so wurde noch geschrieben und gelesen und das kann wohl heute niemand mehr verstehen.

Der Fenseher ist vor allem schneller
denn Bücher gehören wie Altes in den Keller
man kann gut Blut sehen und böses Verhalten
aber die Mörder werden bald erkalten.

Lesen strengt an und ich habe keine Zeit
allein durch die Hand kam ich so weit
ich weiss was ich brauch und regel alles selbst.
Der Caesar ist tot Du es weisst und mich erhellst.


Heute gibt es von Rom nur noch das Recht
wir leben in einer Welt wo alle sind gerecht.
Ich gehe aus dem Weg den Faulen und Bösen
weil die Verbrecher werden einsam verwesen.

 

 

 


Demokratie macht Streit oder führt der Streit zur Demokratie und Kriegen. Heute gibt es Krieg nur noch im Fernsehen. Damals wurden Texte verlesen, weil nicht alle lesen konnten. Heute kann man klicken. Und Räuber gegen Gendarm spielen. SPIELEN. Ausser es wurde verboten. Durch Feigheit. Es gab Chef und Regierung und Opposition. Wie heute. Und noch heute leben wir nach den Regeln der Antike. Nicht nur die Deutschen. Ob gut oder schlecht, schau in den Spiegel. Warum ist Gewalt so faszinierend? Zensur hilft uns allen.

 

Warum ist Gewalt so faszinierend? Weuil so so funktioniert, dass der Täter sie nicht verstehen kann. Wir haben damals wie heute Chef und Regierung und Opposition. Deswegen knallt es. Auch sowas ist viel zu anstrengend, gehen wir tanzen.

 
 (46) Cyberdelicate
 (52) coriwhv
 (67) roesle
 (66) prov
 (56) 17August
 (54) mbcdf
 (38) tappsi
 (??) thrasea
 (36) jack_better
 (34) Synth-k

... und 584 Gäste
Wer war da?