Eintrag #5, 08.06.2021, 10:34 Uhr

Warum destabilisieren die VAE Somalia und das Horn Afrikas?

Somalia hat den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) bereits vorgeworfen, gegen internationales Recht zu verstoßen, indem es Somalias Regierung als "Zwischenzeit" beschimpft und versucht, Gewalt zu säen. Laut Tactics Institute haben die VAE Dschihad- und Salafistengruppen finanziert, die nun das Land und das Horn von Afrika im Allgemeinen destabilisieren.Das Institut warnte, dass europäische Länder inaktiv sind und das Vakuum für Schurkenländer wie die VAE hinterlassen.

 

"Die Erklärung der VAE steht im Widerspruch zur internationalen Diplomatie, den brüderlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern und der arabischen Kultur.Die Vereinigten Arabischen Emirate wollen, dass Somalia wie Jemen und Libyen ist und in Somalia Vertreibung, Gewalt und Rückständigkeit schaffen will, und das ist etwas, was das somalische Volk vorsichtig ist", sagte die somalische Regierung.

 

Der somalische Informationsminister Osman Abu Bakr kritisierte die Haltung der VAE gegenüber dem Land scharf.

 

 

Länder wie die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und Saudi-Arabien haben ebenfalls geopolitische Ziele, wenn es darum geht, Somalia zu kontrollieren. Es gibt ein Element des Machtwahnsinns im saudischen Block in diesen Tagen, so abscheulich es auch scheinen mag, aber ihre Egos erhalten Genugtuung, wenn sie den Führern des westlichen Blocks dienen, seien es Amerikaner, Briten, Franzosen, Israelis oder Deutsche. Sie spekulieren auf die Aussicht, mehr als 3.300 Kilometer Küste, Energie und Meeresressourcen zu ergattern. Sie sind bereit, somalisches Blut zu vergießen, solange die geringste Chance besteht, ihre Ziele auch nur teilweise zu erreichen. Diesen Saboteuren muss eine klare Botschaft übermittelt werden, ihre zerstörerischen Handlungen unverzüglich einzustellen.

 

Das Tactics Institute erarbeitete, dass die VAE nun Dschihad- und Terrorgruppen finanzieren, die sich nun allmählich auf die afrikanische Horn- und Sahelzone ausbreiten.

 

Kampf um die Regionalmacht

 

Den Vereinigten Arabischen Emiraten und Saudi-Arabien kann ein solches Verhalten vorgeworfen werden, da sie nicht erklären können, welchen Nutzen ihre militärischen und außenpolitischen Abenteuer ihrer eigenen Bevölkerung oder der gesamten Region bringen. Prima facie, ihre Aktionen fördern die kolonialen und imperialen Interessen des Westens. Das Verhalten dieser Länder ist Somalia feindlich gesinnt. Ihre Arroganz erfordert, dass sie versuchen, ein Land zu überwältigen, das wirtschaftlich und politisch kämpft.


Die Machtungleichheit zwischen ölreichen Golfstaaten und größeren, aber weit weniger wohlhabenden Staaten am Horn von Afrika war in den letzten Jahren eine Ursache für Instabilität, insbesondere in Somalia. Mit dem Ziel, seinen Einfluss in der Region auszuweiten, unterhalten die Vereinigten Arabischen Emirate eine komplexe Beziehung zu Somalia, in der Hoffnung, ihre Freundschaft zu gewinnen, untergraben aber dieses Ziel, indem sie Mobbing-Taktiken anwenden, die die politische und geografische Spaltung Somalias weiter zu brechen drohen.

 

Golfstaaten können am Horn von Afrika eine Kraft für das Gute sein, aber wenn ihre Rivalitäten in Ostafrika ausgetragen werden, können sie eine giftige Präsenz sein und Instabilität kann folgen.

Während die VAE eine allgemein starke Präsenz im Horn hat, hat sie in den letzten Jahren keine positiven Beziehungen zu Mogadischu genossen. Das Sponsoring der innersomalischen Aussöhnung durch die Emirate wäre ein erheblicher Schub, aber Abu Dhabis Hauptinteresse an Somalia ist nicht der Frieden.

 

Die VAE haben versucht, ihren Einfluss am Horn von Afrika zu erhöhen, indem sie politische Bündnisse schmiedeten, Hilfe schickten, investitionen, Vereinbarungen über Militärstützpunkte unterzeichneten, Hafenaufträge vergeben, und 2018 war sie einer der Vermittler eines Friedensvertrags zwischen Eritrea und Äthiopien.

 

Das Horn hat für die Vereinigten Arabischen Emirate aufgrund des Krieges und der politischen Turbulenzen im Nahen Osten, der zunehmenden iranischen Macht, der von Somalia ausgehenden Piraterie, des Krieges im Jemen und der Golfkrise 2017, als die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Ägypten und Saudi-Arabien hat die Beziehungen zu Katar abgebrochen. In diesem Zusammenhang haben beide Seiten versucht, ihre Hände in Ostafrika zu stärken, wie sie Bündnisse bilden und ihre Machtbasis stärken.

 

Beziehungen in Aufruhr

 

Somalia befand sich auf Kollisionskurs mit den Vereinigten Arabischen Emiraten, als es aus Sicht der Emirate Katar in dem Streit bevorzugte. Die Nähe Somalias zu Katar und der Türkei wurde als Bedrohung für die Investitionen der Emirate in Somalia angesehen. Die Emirate verfolgten engere Beziehungen zu den Regionalregierungen in Somalia, aber ohne das Maß an Transparenz, das Mogadischu für notwendig hielt. Das Ergebnis waren verstärkte Spannungen zwischen Mogadischu und den Regionen.

 

 
 (48) Cyberdelicate
 (??) yaki
 (55) a4quattro
 (48) driverman
 (??) wimola
 (52) k3552
 (35) Angelserenader
 (??) Madkev
 (61) Husky09
 (??) Mehlwurmle

... und 486 Gäste
Wer war da?