Eintrag #1662, 17.09.2021, 18:22 Uhr

Vogelschutz-Newsletter 10/2021

Liebe Natur- und Tierfreunde,

 

der Vogelzug ist jetzt in vollem Gange, bei uns beginnt nun die heißeste Phase des Herbstes. Ganz aktuell laufen mit den Aktionen in Italien (Po-Delta), Zypern und Malta drei wichtige Einsätze, am Wochenende starten wir auch im Libanon und bis zum Beginn des großen Vogelschutzcamps in Brescia (Norditalien) am 2.10. ist es auch nicht mehr weit hin.

 

Zypern: Über 500 Leimruten abgebaut

 

Unser Vogelschutzcamp auf Zypern läuft erst seit 14 Tagen, und trotzdem haben wir bereits 542 Leimruten gefunden und eingesammelt. Dazu kommen 12 Fangnetze und 14 elektronische Lockanlagen, 110 Vögel konnten lebend aus Fallen und Netzen gerettet werden. 8 Wilderer wurden aufgrund unserer Hinweise überführt – 5 wegen Vogelfangs und 3 wegen illegaler Jagd mit der Flinte.

Die Kooperation mit der Jagdaufsicht, die in den letzten Jahren immer schlechter wurde, gestaltet sich aktuell relativ gut. Die Beamten kommen immer schnell ins Gelände und bemühen sich, Wilderer wirklich zu überführen. Auch wenn die Lage auf Zypern sehr problematisch bleibt, macht uns diese Entwicklung Hoffnung. Das Vogelschutzcamp auf Zypern läuft noch bis Mitte November.

 

Malta: Ruhiger Start der Saison

 

Auf Malta sind die ersten 14 Tage des vierwöchigen Vogelschutzcamps dagegen vergleichsweise ruhig verlaufen. Hunderte nach Afrika ziehende Rohrweihen und Wespenbussarde haben auf der Insel bereits große Schlafgemeinschaften gebildet und konnten in der Mehrzahl unbehelligt weiterfliegen. Dennoch haben die derzeit auf Malta eingesetzten drei Teams des Komitees gegen den Vogelmord mehre schwere Verstöße feststellen müssen, darunter den Abschuss eines Wespenbussards und eines Wiedehopfes. Zudem ist vorgestern das GPS-Signal eines besenderten Schmutzgeiers über Malta ausgefallen. Der Vogel aus einem Wiedereinbürgerungsprojekt in Italien ist höchstwahrscheinlich illegal geschossen worden.

Die Zusammenarbeit mit der Umweltpolizei EPU ist sehr gut, auch wenn die Einheit chronisch unterbesetzt ist. Manchmal ist nur ein einziger Wagen im Einsatz – für die gesamte Insel!

 

Libanon: Vogelschutzcamp startet

 

Unser kompliziertester Einsatz steht uns jetzt erst bevor: Ab kommendem Montag werden wir mit einem international besetzen Vogelschutzteam im Libanon im Einsatz sein.

Aktuell erreichen uns jeden Tag grausame Bilder von Wilderern mit ihrer Beute, die die Täter selbst auf soziale Medien hochladen. Zu sehen sind illegal geschossene Blauracken und Bienenfresser, Ortolane, Schafstelzen, Pirole und Dutzende andere geschützte Arten. Libanesische Natur- und Tierfreunde durchstöbern die Netzwerke und melden die Bilder uns und die Behörden. Wo Personen identifiziert werden können, wird Starfanzeige erstattet. Ab Montag werden wir dann auch vor Ort die Wilderer persönlich aus dem Gelände holen!

Aufgrund der dramatischen wirtschaftlichen Lage – derzeit gibt es nur stundenweise Strom und Treibstoff ist stark rationiert – und der damit verbundenen Unruhen wird der Einsatz ein Wagnis. Dennoch können wir die ersten Erfolge nur verteidigen, wenn wir selbst vor Ort sind und mit unserer Anwesenheit Druck auf die Behörden ausüben.

 

Wir werden wie immer auf unserer Internetseite und den sozialen Medien über den Fortgang der Aktionen berichten.

 

Beste Grüße, Alexander Heyd

--

Alexander Heyd

(Geschäftsführer/CEO)

 

Komitee gegen den Vogelmord e.V.

Committee Against Bird Slaughter (CABS)

Bundesgeschäftsstelle

An der Ziegelei 8, 53127 Bonn, Germany

 

Tel.: +49 228 66 55 21

Fax : +49 228 66 52 80

Email: komitee@komitee.de

Website (deutsch): www.komitee.de

Website (english): www.komitee.de/en/homepage

Facebook (deutsch): www.facebook.com/Komitee.CABS

Facebook (english): www.facebook.com/CABS2011

Twitter: https://twitter.com/cabs_reports

 

 
 (52) k3552
 (??) TheRockMan
 (??) Madkev
 (69) roesle
 (57) bandet
 (??) wimola
 (36) Angelserenader
 (49) driverman
 (45) benito.kummer.7
 (48) Cyberdelicate

... und 3900 Gäste
Wer war da?