Eintrag #631, 26.08.2018, 19:16 Uhr

Stoppt Tierversuche an Rotkehlchen!

Rotkehlchen und andere Vögel müssen am Institut für Biologie und Umweltwissenschaften der Universität Oldenburg für die Forscherfrage herhalten, wie Zugvögel sich orientieren. Unter anderem werden freilebende Rotkehlchen gefangen und mehrfach über längere Zeiträume elektromagnetischen Feldern ausgesetzt. In trichterförmigen Kästen wird dann die angestrebte Bewegungsrichtung des Vogels durch die Häufigkeit der Kratzer festgestellt, die er durch seine vergeblichen Flugversuche in die ihm angeborene Zugrichtung auf dem Papier hinterlässt. Durch ein künstliches Magnetfeld wird dabei der Orientierungssinn der Tiere gestört.

 

In anderen Versuchen werden die Vögel durch Enthauptung getötet, die Augen und die Netzhaut entfernt, um unter anderem bestimmte Proteine zu untersuchen, die in Zusammenhang mit dem Magnetsinn der Zugvögel gebracht werden. Die natürlichen Bedürfnisse der normal in Freiheit lebenden scheuen Wildtiere werden so extrem missachtet, dass schon diese Prozeduren ethisch nicht vertretbares Leid darstellen. Dabei lässt sich das Zugverhalten von Vögeln ethisch vertretbar durch nicht-invasive Methoden untersuchen...

 

Hier geht es weiter: Tierversuche an Rotkehlchen

 

So werden Tiere am DKFZ Heidelberg gequält:

 

https://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/

 
 (??) wimola
 (61) claridge
 (27) Renegade91
 (??) Mehlwurmle
 (56) Toro
 (??) Joerg1
 (54) Spock-Online
 (59) Husky09
 (67) roesle
 (??) raffaela

... und 848 Gäste
Wer war da?