Eintrag #987, 25.02.2020, 18:49 Uhr

Kopi Luwak: Das Leiden der Schleichkatzen für Kaffee

Schleichkatzen sind katzenartige kleine Beutegreifer, die vorwiegend in Asien, Afrika und Madagaskar leben. Sie ernähren sich von kleineren Tieren, Insekten, Würmern, Nüssen – aber auch von reifen, roten Kaffeefrüchten.

 

Und genau daraus schlagen einige "Kaffee-Produzenten" Kapital!

 

Wie entsteht Kaffee aus Katzenkot?

Wenn Schleichkatzen die roten Kaffeefrüchte essen, verdauen sie nur das Fruchtfleisch, nicht jedoch die Bohne, die im Magen fermentiert werden kann. Die ausgeschiedenen fermentierten Kaffeebohnen werden in Europa von einigen Anbietern als Kaffeespezialität für mehrere hundert Euro pro Kilo gehandelt. Daraus hat sich für viele Menschen, zum Beispiel in Indonesien, ein lukratives Geschäft entwickelt.

 

Tierquälerei für die Kaffeeproduktion

Schleichkatzen werden für die Kaffeeproduktion unter tierquälerischen Bedingungen gehalten. Kaffeeproduzenten in Indonesien und auf den Philippinen halten die Tiere – oftmals Wildfänge – in kleinen, verdreckten Käfigen. Die Katzen bekommen oft nichts anderes als Kaffeekirschen zu essen. Viele Tiere leiden unter Mangelerscheinungen wie Haarausfall sowie an deutlich sichtbaren Verhaltensstörungen.

 

Hier sämtliche Infos zu dieser Tierquälerei auf der Seite von Peta: Kopi Luwak - Das Leiden der Schleichkatzen für Kaffee

 
 (??) yaki
 (68) roesle
 (35) Angelserenader
 (61) Husky09
 (??) Madkev
 (48) driverman
 (??) wimola
 (47) Cyberdelicate
 (??) Sonnenwende
 (51) k3552

... und 3047 Gäste
Wer war da?