Eintrag #1535, 06.06.2021, 18:40 Uhr

Gemeinsam gegen die Hobbyjagd

Liebe Tierfreund*innen,

 

obwohl nur ein halbes Prozent der deutschen Bevölkerung zur Jagd geht, fallen jährlich über 4 Millionen Tiere diesem blutigen Hobby zum Opfer. Sie werden von Schrotkugeln durchsiebt, in Fallen zerquetscht oder sogar im eigenen Bau von Hunden zerfleischt.

Das deutsche Tierschutzgesetz besagt, dass niemand einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen darf. Es gibt keinen vernünftigen Grund jährlich 400.000 Füchse, die für unser Ökosystem ungemein wichtig sind, 2 Millionen Vögel, darunter besonders geschützte Arten und mehrere hunderttausend Hauskatzen, die schmerzlich vermisst werden, zu töten. Doch trotzdem geschieht dies, Tag für Tag.

 

Gemeinsam mit acht weiteren Tierschutzverbänden haben wir daher genau dort, wo die Verantwortlichen arbeiten, in Berlin, Bonn und Hannover, großflächige Plakate mit unserer Forderung nach einem Ende des sinnlosen Tötens von Füchsen, Vögeln und Haustieren anbringen lassen.

 

Damit haben wir nicht nur Millionen Bürger erreicht, sondern konnten auch zeigen, dass die Forderung nach einer grundlegende Novelle des Jagdrechts, eine gemeinsame Forderung der Tierschutzverbände ist und wir gemeinsam dafür kämpfen.

 

Mehr Informationen über die Kampagne finden Sie auf unserer Internetseite.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Kampagne mit einer kleinen Spende unterstützen würden.

Herzlichen Dank für Ihr Mitgefühl und Ihre Unterstützung!

 

Ihre

Laura Zodrow
  Vorstand animal public e.V.

 

animal public e.V.
Postfach 11 01 21
40501 Düsseldorf

 

Merowingerstraße 88
40225 Düsseldorf

 

Telefon: +49 (211) 56 949 730
Telefax: +49 (211) 56 949 732
E-Mail: info@animal-public.de
Internet: www.animal-public.de

 

 
 (??) Madkev
 (??) wimola
 (??) Joerg1
 (35) Angelserenader
 (52) k3552
 (48) Cyberdelicate
 (??) Jewgenij
 (61) Husky09
 (68) roesle
 (??) Mehlwurmle

... und 2385 Gäste
Wer war da?