Eintrag #1248, 16.09.2020, 17:22 Uhr

Animals Asia kämpft für Tiere in größter Not

Die Tierschutzorganisation „Animals Asia Foundation“ kämpft seit vielen Jahren gegen die Misshandlung von Kragenbären und setzt sich für die Schließung von Bärenfarmen ein

 

1993 wurde die Engländerin Jill Robinson während einer Reise durch China auf eine unglaubliche Art von Tierquälerei aufmerksam. Sie entdeckte in engen Käfigen eingesperrte, große schwarze Kragenbären, die als lebende Zapfsäulen missbraucht wurden.
 

Jill Robinson war von 1987 bis 1998 für die Tierschutzorganisation "International Fund for Animal Welfare" IFAW in Hongkong tätig. 1993 wurde sie auf einer Reise durch den Süden Chinas auf eine furchtbare Tatsache aufmerksam. Sie entdeckte eine merkwürdige "landwirtschaftliche" Einrichtung, eine Art "Farm", mit einer Vielzahl von Käfigen, in denen große schwarze Kragenbären eingesperrt waren.

 

Es waren keine Tierkäfige, wie man sie aus dem Zoo kennt.  Auch in Zoos wird den Tieren häufig zu wenig Platz zuerkannt. Aber hier handelte es sich um etwas, was die britische Tierschützerin bisher noch nicht gesehen hatte. Es schien wie ein Alptraum zu sein, doch es war Realität. Große ausgewachsene Asiatische Kragenbären waren in winzige verrostete Drahtverschläge eingepfercht, in denen sie sich nicht einmal umdrehen konnten. Doch das war noch nicht alles…

 

Unglaublich, aber wahr: Die armen Tiere wurden als lebende Zapfsäulen missbraucht. Um an den in der "Traditionellen Chinesischen Medizin" verwendeten Gallensaft der Bären zu gelangen, werden die Tiere buchstäblich angezapft, indem ihnen Katheder aus Metall einfach in den Unterleib gestoßen werden. Die oftmals eitrigen Wunden bleiben unversorgt.

 

Die "Animals Asia Foundation" hat ihren Hauptsitz in Hongkong, hat aber auch Büros in China, Deutschland, Neuseeland, Australien, Italien, den USA und in Großbritannien eingerichtet.

 

Inzwischen kann die Tierschutzorganisation auch viele hauptamtliche Mitarbeiter beschäftigen, ist aber auch auf ehrenamtliche Helfer angewiesen und finanziert sich überwiegend aus Spendengeldern. Und es gibt leider noch so viel zu tun…

 


DANKE FÜRS LESEN!

 

 

Animals Asia Foundation e.V.
c/o Eversheds Sutherland (Germany) LLP
z.H. Stephan Dunkhorst
Brienner Str. 12
80333 München
Deutschland

Tel.: +49 (0)89 383 77 130
E-Mail:  info@animalsasia.de
Joanne Dunsford (Geschäftsleitung)

https://www.animalsasia.org

 
 (51) k3552
 (??) all4you
 (42) luciges
 (??) yaki
 (47) Cyberdelicate
 (34) Angelserenader
 (??) Madkev
 (67) roesle
 (??) supernova69
 (??) itguru

... und 1257 Gäste
Wer war da?