Woher kommt der Begriff "Eierlegende Wollmilchsau"?

Axxeva · 31. August 2017

Die Bedeutung ist mir klar nur wo kommt der Ausdruck her?

 

Beste Antwort

jhonnyll · 31. August 2017 · 1x hilfreich
Beste Antwort

Die Wendung hat sich wohl in den 1970ern im Sprachgebrauch etabliert (Heinz Küpper, »Illustriertes Lexikon der deutschen Umgangssprache«). Heinz Küpper gibt an, dass sie wohl zunächst in der Soldatensprache genutzt wurde. Und in der Tat hat das Ei bzw. das Eierlegen im militärischen Sprachgebrauch die Bedeutung ›Bombe/Miene‹ bzw. ›Bomben abwerfen‹. So könnte es sein – mit Sicherheit lässt sich das nicht sagen – dass die eierlegende Wollmilchsau über den Weg der Militärsprache (sie wäre dann bspw. ein universal einsetzbares Kriegsgerät) in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen ist.

 

Ein sehr früher Beleg dieses Tieres lässt sich in einem Gedicht von Ludwig Renn (abgedruckt in »Ludwig Renn zum 70. Geburtstag«, Berlin 1959) finden, dort wird es eierlegendes Wollschwein genannt. Ob und wie dieses Gedicht mit dem militärischen Sprachgebrauch zusammenhängt, lässt sich indes nicht rekonstruieren.

 

(Quelle: Gesellschaft für deutsche Sprache e.V.)

Antworten

jhonnyll · 31. August 2017 · 1x hilfreich
Beste Antwort

Die Wendung hat sich wohl in den 1970ern im Sprachgebrauch etabliert (Heinz Küpper, »Illustriertes Lexikon der deutschen Umgangssprache«). Heinz Küpper gibt an, dass sie wohl zunächst in der Soldatensprache genutzt wurde. Und in der Tat hat das Ei bzw. das Eierlegen im militärischen Sprachgebrauch die Bedeutung ›Bombe/Miene‹ bzw. ›Bomben abwerfen‹. So könnte es sein – mit Sicherheit lässt sich das nicht sagen – dass die eierlegende Wollmilchsau über den Weg der Militärsprache (sie wäre dann bspw. ein universal einsetzbares Kriegsgerät) in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen ist.

 

Ein sehr früher Beleg dieses Tieres lässt sich in einem Gedicht von Ludwig Renn (abgedruckt in »Ludwig Renn zum 70. Geburtstag«, Berlin 1959) finden, dort wird es eierlegendes Wollschwein genannt. Ob und wie dieses Gedicht mit dem militärischen Sprachgebrauch zusammenhängt, lässt sich indes nicht rekonstruieren.

 

(Quelle: Gesellschaft für deutsche Sprache e.V.)

Husky09 · 31. August 2017 · 0x hilfreich

Die Redensart benutzt zur Beschreibung dieser Eigenschaft das Bild eines Nutztiers (Hybridwesen), das Eigenschaften von Huhn (Eier legen), Schaf (Wolle liefern), Kuh (Milch geben) und Schwein (Fleisch) in sich vereint....

tastenkoenig · 31. August 2017 · 0x hilfreich

Es gibt die Vermutung, dass sich der Begriff aus dem Miltärbereich entwickelt hat (Eier legen = Minen legen oder Granaten werfen). Er hätte demnach ursprünglich eine universell einsetzbare Waffe bezeichnet. Diese Vermutung ist aber nicht belegt.

s125817 · 31. August 2017 · 0x hilfreich

Aus dem Deutschen. Mehr ist nicht bekannt.

 

Bestenfalls aus einem Gedicht von Ludwig Renn. Aber dort ist es noch ein eierlegendes Wollmilchschwein.

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff