Wo landen die jetzt von Händlern aufgekauften Dieselautos?

bs-alf · 08. September um 17:05

Wo landen die, jetzt von Händlern aufgekauften, Dieselautos? Falls die in die 3.Welt gehen, was hat daß den ökologisch für einen Sinn?

 

Beste Antwort

tastenkoenig · 08. September um 20:27 · 3x hilfreich
Beste Antwort

Unser derzeitiges Problem mit den Dieselmotoren sind die Stickoxide (NOx), die weit über den Grenzwerten liegen. Das kann ein lokales gesundheitliches Problem in Ballungsgebieten bedeuten, vor allem in Wetterperioden mit geringem Luftaustausch. Aber ein ökologisches Problem ist das eigentlich nur in sofern, als sie auch Pflanzen angreifen. Unter dem Aspekt des Klimawandels ist der Diesel sogar sinnvoller als der Benziner, da er weniger Treibstoff verbraucht und damit weniger Treibhausgase erzeugt.

 

Für den Erhalt der Prämie muss der Kunde bei dem meisten Herstellern die Verschrottung des Altwagens bei einem zertifizierten Schrotthändler nachweisen, manche Hersteller übernehmen die Verschrottung sogar selbst, wieder andere (z.B. BMW, Renault) nehmen bestimmte Modelle ganz normal in Zahlung.

Antworten

doern · 09. September um 09:28 · 0x hilfreich

Die fahren in anderen Ländern weiter. 

Das angebliche Diesel Problem ist die größte Lüge unserer Zeit. 

Wenn sich Tastenkönig mal mit den Fakten beschäftigen würde, dann würde er nicht schreiben dass wir ein Problem mit den Stickoxyden vom Diesel hätte, da der Benziner viel mehr davon ausstößt.

Vielleicht kommt das angebliche Problem eher davon dass auf Diesel weniger Steuer erhoben wird. 

Zusätzlich hat die Bundesregierung beschlossen bis 2020 1 Mio Elektroautos in Deutschland zu haben. Dieses Ziel werden sie wahrscheinlich nicht erreichen weswegen jetzt mit dem ach so bösen Diesel nachgeholfen wird. 

 

Glaubt nicht alles was die Medien und die Politik euch erzählen wollen.

 

Vielleicht kann mir noch jemand beantworten warum die Belastung im freien in einer Stadt einen  11 mal niedrigeren Grenzwert hat als 5 Meter weiter in einem Büro?

tastenkoenig · 08. September um 20:27 · 3x hilfreich
Beste Antwort

Unser derzeitiges Problem mit den Dieselmotoren sind die Stickoxide (NOx), die weit über den Grenzwerten liegen. Das kann ein lokales gesundheitliches Problem in Ballungsgebieten bedeuten, vor allem in Wetterperioden mit geringem Luftaustausch. Aber ein ökologisches Problem ist das eigentlich nur in sofern, als sie auch Pflanzen angreifen. Unter dem Aspekt des Klimawandels ist der Diesel sogar sinnvoller als der Benziner, da er weniger Treibstoff verbraucht und damit weniger Treibhausgase erzeugt.

 

Für den Erhalt der Prämie muss der Kunde bei dem meisten Herstellern die Verschrottung des Altwagens bei einem zertifizierten Schrotthändler nachweisen, manche Hersteller übernehmen die Verschrottung sogar selbst, wieder andere (z.B. BMW, Renault) nehmen bestimmte Modelle ganz normal in Zahlung.

Alex.K · 08. September um 20:05 · 0x hilfreich

Hihihi... Stimmt @witchinferno

Die Fragestellung ist wirklich gut. ^^

 

Macht eben gar keinen Sinn.

Ob ökologisch, ökonomisch und auch auf keine andere Art und Weise. Wie man es dreht und wendet... Aber das ist Kapitalismus. Warum ans Morgen denken, wenn ich doch im Heute lebe (Und vor allem Profit machen kann)?

 

Sowieso scheint mir das Denken in letzter Zeit ziemlich aus der Mode gekommen zu sein. Finde ich schade und wünsche mir fast schon eine Renaissance der Aufklärung herbei. Aufklärung 2.0 quasi. Ja doch, bitte. Kann augenscheinlich auch noch nicht einmal schnell genug passieren...

Achtung, Schenkelklopfer zum Schluss:

... Besser gestern als heute! 

 

-.-

 

Moment...

 

Ô.o

  O

 

XD !!!

Husky09 · 08. September um 18:01 · 0x hilfreich

Entweder gehen die Autos ins Ausland oder in die Schrottpresse....

In der 3.Welt dürfte der Feinstaub z.Zt. noch das kleinere Übel sein, da der Verkehr dort auch etwas überschaubarer ist...

Witchinferno · 08. September um 17:24 · 0x hilfreich

auf dem Diesel-Auffang-Hof..... oder in der Diesel-Presse, weil keiner mehr einen Diesel-Fahrzeug kaufen mag.

 

könnt mich schon allein wegen der Frage allein krisselig krümeln

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff