Wieso gibt es in Deutschland noch Obdachlose?

Mehlwurmle · 03. August 2015

Wir haben doch eines der umfangreichsten Sozialsysteme der Welt.

Dank ALG2 und seiner Regelungen bekommt doch eigentlich jeder eine Wohnung bezahlt, wenn er sie sich nicht selber leisten kann.

 

Wieso gibt es dann aber trotzdem noch vergleichsweise viele Obdachlose?

 

Stellen diese keinen Antrag (und die Obdachlosenunterkünfte helfen denen auch nicht dabei)? Oder ist es doch ein selbst gewählter Lebensstil?

Antworten

Onkel_Dagobert · 13. September 2015 · 0x hilfreich

Es gibt Menschen, die den inneren Antrieb verloren haben. Es gibt Möglichkeiten und Hilfen, nur wenn jemand aufgrund eines Schicksalschlages nicht mehr in der Lage ist sich eine Wohnung zu suchen und Hilfestellen anzunehmen, dann sitzen diese auf der Straße.

Viper · 06. September 2015 · 0x hilfreich

@pgiesecke:

 

klar auf dem Papier, ja. Aber in der Realität sieht das auch mal leider anders aus!

 

@Mehlwurmle:

das Problem ist häufig auch, das wenn jemand erstmal in den Kreislauf gekommen ist oder auch Opfer von schweren Straftaten geworden ist und eventl. zusätzlich noch keine Menschen hat die Ihnen helfen, man schnell die Hoffnung verlieren kann und sich das manifestiert, nicht umsonst bekommen auch Prominente Beispiele, die genug Geld und auch eine eigene Wohnung + eventl. Familie etc. haben, solche "Kopfprobleme", möchte jetzt aber keine Promi - Namen aufzählen.

 

Es ist halt Menschlich.

pgiesecke · 04. August 2015 · 0x hilfreich

es mag ja vielleicht Austeiger geben aber in deutschland hat jer Anspruch auf Hilfe

Mamo-Piter · 03. August 2015 · 0x hilfreich

Ohne personalausweis und festen wohnsitz bekommen die Menschen kein HARZ4

osnajo · 03. August 2015 · 0x hilfreich

auch wenn jemand hartz4 bezieht - kann er sperren bekommen zb. wegen terminversäumnis und wird dann sanktioniert - von wenigen % - bis hin zu vollständigen sperrung der leistung  - bedeutet "obdachlos"

1excalibur1 · 03. August 2015 · 0x hilfreich

einige wünschen sich ein Leben auf der Straße und nehmen keine Hilfe vom Staat an aus Prinzip

Heidi1978 · 03. August 2015 · 0x hilfreich

Manche von denen wollen einfach auf der Straße bleiben, weil sie sich freier fühlen.

Tarados · 03. August 2015 · 1x hilfreich

Ganz so einfach ist das nicht.

 

Obdachlosenheime (und deren Leiter) sind oft nicht sehr beliebt, zum einen wird dort hemmungslos geklaut, man hat außerdem keinen Daueranspruch auf einen Schlafplatz und man fliegt auch sehr schnell wieder raus, wenn man gewisse Vorschriften nicht einhält.

Da ziehen es viele Obdachlose vor, weiter auf der Straße zu leben und unter Brücken zu schlafen.

 

Und wenn Du keinen festen Wohnhsitz hast, kannst Du keinen Personalausweis beantragen und ohne dich auszuweisen, kannst Du keinen Antrag auf ALG 2 stellen, oder ein Bankkonto beantragen. Und selbst mit Ausweis mußt Du Unterlagen vorweisen, die belegen, daß Du Anspruch hast. Da könnte ja jeder kommen... zumindest tun die Mitarbeiter auf den Ämtern oft so, als wenn jeder Antragsteller versuchen würde, sich Leistungen zu erschleichen.

Und ohne Nachweis der Bedürftigkeit gibts auch kein Geld.

Und selbst wenn diese Hürde genommen ist und die Miete bezahlt werden würde, mußt Du erstmal einen Mietvertrag bekommen.

k280382 · 03. August 2015 · 0x hilfreich

viele schaffen den Absprung glaube ich nicht mehr und sie können sich ein Leben in einer Wohnung auch nicht mehr vorstellen. Draussen ist eben Freiheit und kein Zwang. Wir haben auch eine Bekannte, die lebt in einem Wohnwagen und sie hat uns erzählt, sie würde in einer Wohnung verrückt werden. Wir haben sie XMas zu uns geholt, aber sie ist bald verrückt geworden in der Wohnung. Viel mehr muss man dann Obdachlosen helfen gerade im Winter!!

Karl-Laschnikow · 03. August 2015 · 0x hilfreich

Ich kenne Obdachlose (ich arbeite aufm Hauptbahnhof), die haben keine Lust auf Stütze und Soziale Unterstützung. Die wollen einfach "Platte" machen weil ihnen das echt gefällt. 

Ich meine, wenn es ihnen gefällt, warum nicht. 

 

Bei dem ein oder andere mache ich sogar hin und wieder nen Fünfer locker. Sind halt auch nur Menschen. 

 

LG 

Karl 

Das_Ding · 03. August 2015 · 0x hilfreich

Einige wollen es garnicht anders, viele haben nicht die möglichkeit, andere haben einfach angst in sogenannte "Sozialwohnungen" zu ziehen (Kriminalität, Dreck und Schimmel)

k280382 · 03. August 2015 · 0x hilfreich

Es gibt Menschen, die können von der Intellegenz her keinen Antrag auf Hartz IV ausfüllen, andere haben die Straße gewählt oder weitere bekommen gar keine Sozialeistungen mehr,weil sie ihren Pflichten gegenüber den Ämtern nicht nachgekommen sind.

kiritiano · 03. August 2015 · 0x hilfreich

ich denke,dass die Fähigkeit sich um sich selbst zu kümmern mit zunehmender Armut auch verloren geht und der Sinn fürs Notwendige sich verschiebt.

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff