Wie mache ich Honigteig richtig?

Masmiie · 03. Juni 2015

Ich habe schon mehrmals versucht, Honigkuchen zu backen. Bei jedem Rezept heißt es allerdings, ich soll Honig und Zucker im Topf erwärmen (eines will sogar, dass ichs aufkoche) und rühren, bis der Zucker nicht mehr knirscht. Das gelingt auch gut. Wenn es abkühlt, ist es allerdings nicht mehr flüssig und sobald das Mehl drin ist, habe ich eine knallharte Pampe in der SChüssel, die nnur noch mit roher Gewalt rausgeht und weder zu formen noch auszurollen, geschweige denn zu backen ist. Was mache ich falsch?

 

Antworten

Masmiie · 07. Juni 2015 · 0x hilfreich

Danke für die Antworten, werde das dann mal probieren.

Das_Ding · 05. Juni 2015 · 0x hilfreich

Vieleicht die honigmasse flüssig (warm) mit einrühren?

manu12384 · 03. Juni 2015 · 1x hilfreich

Du musst die Lagerungszeit beachten,bevor du ihn machst!!!

s125817 · 03. Juni 2015 · 1x hilfreich

Die wichtigste Anweisung fehlt ja noch: Honigteig möchte mindestens drei Wochen, besser einige Monate lagern, bevor er gebacken wird. Das ist wichtig für die Lockerung und Geschmacksbildung. Erst unmittelbar vor dem Backen kommen die Triebmittel und Gewürze hinzu.

 

Viel Erfolg erstmal soweit.

s125817 · 03. Juni 2015 · 1x hilfreich

Vielleicht wäre es auch sinnvoll, die Mengenangaben des/der Rezept(e) hier aufzulisten, um zu sehen, was eventuell der Fehler sein könnte.

s125817 · 03. Juni 2015 · 1x hilfreich

Das klingt nach der falschen Menge Mehl. Der beste Lehrer ist hier wie so oft Erfahrung. Pfefferküchlerei ist nicht umsonst eine Drei-Jahres-Ausbildung.

Nichtsdestotrotz einige Faustregeln: Die Mehlmenge variiert je nach gewünschter Festigkeit des Backwerks. Die alten Bücher sprechen von minimal 10, maximal 50 % Mehlanteil im Teig. Und vor allem geben Sie als Ziel immer "ein weicher Teig", "ein nicht zu fester Teig" etc. an. Da hilft nur Üben.

Schäumen sollte der Honig beim Kochen schon, deshalb vorsichtig sein.

Nur bis Handwärme abkühlen, da Zucker wieder kristallisiert.

Hier sind einige der Grundrezepte, die ich immer verwende.

1 l Honig aufkochen, dabei 0,25 l Wasser und 1 Eiweiß zugeben. Nach dem Abkühlen 300 g Mehl einrühren.

1 l Honig aufkochen, dabei 0,1 l Wasser zugeben. Nach dem Abkühlen 1 kg Mehl einrühren.

1 kg Honig, 500 g Zucker und 500 g Pflanzenfett aufkochen. Nach dem Abkühlen 1 kg Mehl und 4 Eier einrühren.

Gewürze und die weitere Verarbeitung variieren dann natürlich noch.

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff