Wie kann es sein das Zucchinis im Garten plötzlich Giftstoffe enthalten?

karl.stein · 25. August um 16:06

Auf dem Wochenmarkt  ist bei den Händlern ein Schild angebracht das vor giftigen Zucchinis aus dem Garten warnt. Nach ihren Worten sollen die derzeitigen Wetterkapriolen und die Nähe zu Zierkürbisgewächsen dafür verantwortlich sein das Bitter- und Giftstoffe heranreifen. Vor dem Verzehr wird deshalb gewarnt. Genaueres konnte mir an den Ständen nicht gesagt werden. Wie kann ich denn erkennen das es sich im Garten um eine  herangereifte giftige Zucchini handelt?

 

Antworten

Wuestengecko · 26. August um 08:51 · 0x hilfreich

optisch erkennbar ist es leider nicht. Nur per Geschmackstest herauszufinden. Ist die Zuccini sehr bitter, lieber nicht weiteressen.

Joey · 26. August um 00:04 · 0x hilfreich

Sowas kommt eigentlich nur vor, wenn das Wetter sehr schräg ist (wie in diesem Jahr der ständige Wechsel zwischen Hitze und Regen) oder man aus geernteten Früchten die Samen wieder zum Säen verwendet. Die Frucht kann die Veranlagung zur Bildung von Bitterstofffen (Cucurbitacine) mit ihren Samen weitervererben. Die neue Generation bildet sie dann schneller und mehr davon. Die übernächste... Das System ist wohl klar.

Deshalb sollte man von den entsprechenden Früchten keine eigenen Samen verwenden, sondern nur gekaufte. Diese sind normalerweise (zumindest hier in Deutschland) geprüft und haben keine Veranlagung zum Bilden giftiger Stoffe. Nur wenn  halt das Wetter arg rumspackt, kann es wieder dazu kommen. 

Deshalb am besten vor der Verarbeitung ein kleines Stück vom Ende der Zucchini (oder von Gurke/Kürbis) abschneiden und daran lecken. Schmeckt es sehr bitter, besser nicht verwenden. 

Telco · 25. August um 19:14 · 0x hilfreich

Lass` Dir Deine Zucchinis ruhig schmecken...Das ist alles Blödsinn - Vorsicht ist nur geboten, wenn sie extrem bitter sind - das schmeckt man dann aber wirklich...

tastenkoenig · 25. August um 16:42 · 1x hilfreich

Als Abwehrmechanismus zum Schutz ihrer Früchte entwickeln Zucchini Bitterstoffe, die auch für den Menschen giftig sind. Aus den heute verbreiteten Sorten sind diese weitestgehend herausgezüchtet, sodass diese problemlos genossen werden können.

 

Wenn die Pflanze aber unter Stress gerät, z.B. durch große Hitze, dann kann sie dennoch wieder vermehrt diese Bitterstoffe entwickeln. Ebenfalls denkbar bei selbstangebauten Zucchini ist eine Rück-Mutation, wenn in der Nähe z.B. Zierkürbisse o.ä. angebaut werden. Diese Gefahr ist bei Großproduktion praktisch nicht gegeben.

 

Grundsätzlich gilt: wenn Zucchini bitter schmecken, ausspucken und auf keinen Fall weiteressen.

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff