Wie gut / schlecht sind SSD Festplatten?

Wanderfalke · 06. Februar 2014

Wie gut / schlecht sind SSD Festplatten?

Von der Geschwindigkeit her sollen die SSD ja recht schnell

sein, aber wie sieht das mit der Datensicherheit aus?

 

Lohnt sich ein Umstig von von einer IDE-HDD auf SSD?

 

Antworten

anthonius · 22. März um 10:41 · 0x hilfreich

Mittlerweise scheinen die SSD her sogar noch sicherer zu sein als klassische Festplatten. Nur vom Preis her sind sie noch geringfügig teurer.

Wanderfalke · 10. Februar 2014 · 0x hilfreich

Ich danke euch allen für die tollen Antworten.

 

Ich habe mich eben gerade für eine kleine 256GB SSD von Samsung entschieden.

Das reicht erst mal für meinen Rechner hier.

Sarajog · 10. Februar 2014 · 1x hilfreich

"Eine SSD lässt sich nicht unbegrenzt häufig beschreiben im Gegensatz zu einer Magnetfestplatte, daher sollte man z.B. die Defragmentierung auf jeden Fall deaktivieren, zudem ist dies eh sinnfrei bei einer SSD. "

Die Frage ist wo du die SSD benutzt. Wenn du nicht einen Server hast welcher mit SSD läuft musst du dir keine Sorge machen. Im normalen Gebrauch wird man nie eine SSD so oft überschreiben, dass man sie nciht mehr beschreiben kann.
Bei Servern würde ich tendeziell eher IDE-HDD nehmen, wegen dem oben genannten Problem. Im normalen gebrauch spricht jedoch nichts gegen SSD ausser der Tatsache, dass sie teurer sind.

Viper · 10. Februar 2014 · 0x hilfreich

Der Umstieg lohnt sich auf jedenfall! Du solltest darauf achten welche SSD du dir kaufen möchtest und welchen  S-ATA Anschluß dein Mainboard besitzt.

 

Diese SSD: Toshiba Q Series 128GB SATA III  ist sehr gut getestet etc. und kostet zurzeit um die 70,- €

 

 

LG

Joerg7Hahn · 09. Februar 2014 · 1x hilfreich

Am 13.02. werde ich mir ein Notebook mit einer Hybrid Festplatte 2 5 Zoll zulegen. Das http://www.chip.de/artikel/Festplatten-Hybrid-Festplatten-im-Test_65303558.html scheint doch eine sinnvolle Alternative zu sein. Die Datensicherheit von SSD Platten kannst Du mit der von USB Sticks vergleichen.  

k491 · 07. Februar 2014 · 1x hilfreich

Ich habe es jetzt nur überflogen, aber kann es sein das die vom PC-Magazin vergessen haben zu erwähnen, dass man unnötige Schreibzugriffe im großen Stil vermeiden solte?

 

Eine SSD lässt sich nicht unbegrenzt häufig beschreiben im Gegensatz zu einer Magnetfestplatte, daher sollte man z.B. die Defragmentierung auf jeden Fall deaktivieren, zudem ist dies eh sinnfrei bei einer SSD. Auch auf den Systemwiederherstellungsdienst würde ich verzichten und lieber eine saubere Trennung von Betriebssystem und persönlichen Daten vornehmen.

Wanderfalke · 06. Februar 2014 · 0x hilfreich

Danke für den Link, kbot.

Mit etwas Glück, könnte alles 1:1 drauf gehen. :-)

k491 · 06. Februar 2014 · 1x hilfreich

Ich nutze meine SSD nur für das Betriebssystem und die Programme, alle anderen Daten liegen auf einer großen Festplatte.

 

Zumal man Betriebssystem und Daten immer sauber trennen sollte. So komme ich leicht mit einer günstigen 64GB SSD aus, die gibts für unter 50€.

kbot · 06. Februar 2014 · 0x hilfreich

http://www.pc-magazin.de/ratgeber/windows-von-hd-auf-ssd-kopieren-so-gehts-1228459.html

Wanderfalke · 06. Februar 2014 · 0x hilfreich

Momentan liege ich bei 0,42ct pro GB.

Zumindest bei der SSD, die ich mir ausgesucht hatte.

Allerdings graut es mir schon vor Neuinstallation, Daten sichern, überspielen, etc..

kbot · 06. Februar 2014 · 0x hilfreich

wenn du bereit bist ein paar Euro mehr pro GB auszugeben, dann lohnt es sich

und die Datensicherheit ist genauso groß, wie bei jeder anderen nicht extra gesicherten Festplatte

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff