Wie funktioniert die Bitcoin-Währung und warum werden die Bitcoins immer teurer?

Sealord · 24. August 2017

Diese imaginäre Währung im Internet ist wohl ein probates Zahlungsmittel.

Wie kommt man an Bitcoins, wer verwaltet das Ganze und wieso steigt Ihr Preis immer weiter

 

Beste Antwort

Wolf29391 · 24. August 2017 · 1x hilfreich
Beste Antwort

BitCoins basieren auf einem Rechenalgorithmus der die Anzahl begrenzt. Zudem wird bei vielen Cryptowährungen ein Teil für die Entwickler zurückgehalten. Bei Bitcoin wird es zudem immer schwieriger neue zu finden (im Adressraum) Somit ist eine Seltenheit schon von Grund auf eingebaut. Da sich immer mehr Leute für BitCoins interessieren führt dies dann zu den Steigerungen. Markt und Nachfrage Prinzip. Außerdem erhöht sich der Wert auch durch die zunehmende Akzeptanz. Frei nach dem Motto, wenn die das auch nutzen, dann muss ich mir das auch mal anschauen. Umgekehrt ist der Kurs immer wieder eingeborchen. Ereignisse wie Börsenhacks oder Entscheidungen über die Legalität sind einige Auslöser.

Antworten

safranes · 25. August 2017 · 0x hilfreich

Hier spielt Angebot und Nachfrage eine wichtige Rolle. In den turbolenten Echtwährungszeiten an der Börse ist die Kryptowährung zur Zeit ziemlich störungsfrei.und deshalb steigt die Nachfrage.

Wolf29391 · 24. August 2017 · 0x hilfreich
s125817 · 24. August 2017 · 0x hilfreich

Bitcoins sind eine digitale Währung, die durch komplexe Rechenprozesse erzeugt wird.

 

Bitcoins kann man kaufen oder auf entsprechenden Seiten, die sich über hier nicht zu nennende Suchmaschinen finden lassen, erwerben.

 

Eine Verwaltung in dem Sinne gibt es nicht, da sie dezentral und in Computernetzwerken erzeugt und bewegt werden.

 

Der Preis entwickelt sich nach den Gesetzen des Marktes von Angebot und Nachfrage.

 

Der Kurs liegt derzeit bei 4.158 $ je Bitcoin.

 

Weitere Informationen sind in den Antworten der hier bereits einmal gestellten Frage zu finden oder über digitale Enzyklopädien, deren Name hier nicht genannt werden darf.

Husky09 · 24. August 2017 · 0x hilfreich

Die Geschichte beginnt mit zwei Pizzen. Vor sieben Jahren schrieb ein Programmierer aus Florida in einem Internetforum, er habe Hunger und biete 10.000 Bitcoins, wenn ihm jemand zwei Pizzen nach Hause bringen lasse. Der Tausch kam tatsächlich zustande. Es war die erste Zahlung, die in Bitcoins abgewickelt wurde. Jährlich feiern Anhänger der Digitalwährung seitdem am 22. Mai den "Bitcoin Pizza Day". Die beiden Pizzen von damals sind inzwischen als die wohl wertvollsten Pizzen bekannt geworden: Hatten die 10.000 Bitcoins vor sieben Jahren noch einen Gegenwert von 25 Dollar, sind sie heute mehr als 20 Millionen Dollar wert. 

Das zeigt, welch enormen Kursanstieg die Digitalwährung hinter sich hat. Erst am Wochenende haben Bitcoins die Marke von 2.000 Dollar pro Einheit geknackt. Am Montag verteuerten sie sich nochmals auf 2.141 Dollar. 

Wolf29391 · 24. August 2017 · 1x hilfreich
Beste Antwort

BitCoins basieren auf einem Rechenalgorithmus der die Anzahl begrenzt. Zudem wird bei vielen Cryptowährungen ein Teil für die Entwickler zurückgehalten. Bei Bitcoin wird es zudem immer schwieriger neue zu finden (im Adressraum) Somit ist eine Seltenheit schon von Grund auf eingebaut. Da sich immer mehr Leute für BitCoins interessieren führt dies dann zu den Steigerungen. Markt und Nachfrage Prinzip. Außerdem erhöht sich der Wert auch durch die zunehmende Akzeptanz. Frei nach dem Motto, wenn die das auch nutzen, dann muss ich mir das auch mal anschauen. Umgekehrt ist der Kurs immer wieder eingeborchen. Ereignisse wie Börsenhacks oder Entscheidungen über die Legalität sind einige Auslöser.

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff