Was ist eine Rettungskarte?

Wuestengecko · 02. Mai um 08:15

Es wird empfohlen, in sein Auto eine Rettungskarte zu legen.

Doch was ist das genau und wozu dient die Rettungskarte?
Und wo findet man solche für Autos von Opel und Ford?

 

Beste Antwort

Saba2k6 · 02. Mai um 13:17 · 1x hilfreich
Beste Antwort

So genau ist die Rettungskarte dann doch nicht. Im Notfall sollte diese auf das wesentliche beschränkt sein. Wenn du mal die Google-Bildersuche bemühst (z. B. Suchbegriff 'Rettungskarte Golf'), sieht du genug Beispiele wie soetwas aussehen kann.

 

Grundlegend sieht man darauf Gegebenheiten wie Airbags, Gasdruckdämpfer (z.B. im Kofferraum), Gurtstraffer (oft Gaskartuschen, Pyrotechnische Ladungen oder gespannte Federn), Tanks und Batterien. Also alles was bei einer Beschädigung gefährlich sein könnte.

 

Dazu noch Verstärkungen an der Karosserie sowie Schlösser und Scharniere, damit die Einsatzkräfte wissen wo die Schere/Spreizer/... bei Möglichkeit nicht angesetzt werden sollte, oder dort eben mit erhöhten Widerstand der Karosse zu rechnen ist.

 

Die Rettungskarte des eigenen Fahrzeugs kann sich übrigens jeder selbst im Internet downloaden und ausdrucken, und hinter der Fahrersonnenblende (darauf hat man sich geeignet, und dort wird auch zuerst nachgeschaut) platzieren.

 

 

 

Grüßle

Antworten

karl.stein · 03. Mai um 06:57 · 1x hilfreich

@ porske ...im Zusammenhang mit der Autobezeichnung OPEl , Ford w.o. genannt  ist das ein anderer Sinn.

porske · 02. Mai um 15:52 · 0x hilfreich

Eine Karte auf der Fluchtpläne eingezeichnet sind

Saba2k6 · 02. Mai um 13:17 · 1x hilfreich
Beste Antwort

So genau ist die Rettungskarte dann doch nicht. Im Notfall sollte diese auf das wesentliche beschränkt sein. Wenn du mal die Google-Bildersuche bemühst (z. B. Suchbegriff 'Rettungskarte Golf'), sieht du genug Beispiele wie soetwas aussehen kann.

 

Grundlegend sieht man darauf Gegebenheiten wie Airbags, Gasdruckdämpfer (z.B. im Kofferraum), Gurtstraffer (oft Gaskartuschen, Pyrotechnische Ladungen oder gespannte Federn), Tanks und Batterien. Also alles was bei einer Beschädigung gefährlich sein könnte.

 

Dazu noch Verstärkungen an der Karosserie sowie Schlösser und Scharniere, damit die Einsatzkräfte wissen wo die Schere/Spreizer/... bei Möglichkeit nicht angesetzt werden sollte, oder dort eben mit erhöhten Widerstand der Karosse zu rechnen ist.

 

Die Rettungskarte des eigenen Fahrzeugs kann sich übrigens jeder selbst im Internet downloaden und ausdrucken, und hinter der Fahrersonnenblende (darauf hat man sich geeignet, und dort wird auch zuerst nachgeschaut) platzieren.

 

 

 

Grüßle

sibelkes · 02. Mai um 11:32 · 1x hilfreich

Ich hab noch gar nicht gewusst , dass es soetwas gibt. Ich werden meinen Hersteller kontaktieren und  ,der wird mir sicher noch weitere Infos dazu liefern können.

papasslf58 · 02. Mai um 08:22 · 1x hilfreich

Hallo

 

Eine Rettungskarte, ist eine Karte (Plan) auf der die elektr. Leitungen (z.B. für airbags), andere Leitungen, Benziontanbk, Gastank,gefahrlose Schneidepunkte für hydraulsiche Scheren eingezeichnet sind. Diese Infos braucht die Feuerwehr um im Fall der Fälle richtig und gefahrlos für das Opfer handeln zu können (unbeabsichtigtes Auslösen einens airbags, oder Seitenfenster fährt hoch, wenn der Kopf des Opfers rausragt).

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff