Was ist der Unterschied zwischen Diabetes Typ 1 und Typ 2?

hummel15 · 17. August 2013

Welchen Unterschied gibt es zwischen Diabetes Typ 1 und Typ 2?

 

Beste Antwort

neuroblastom · 17. August 2013 · 2x hilfreich
Beste Antwort

Typ-1-Diabetes

Beim Typ-1-Diabetes stellt der Körper zu wenig Insulin her. Bei der Entwicklung dieses Typs spielen wahrscheinlich Erbfaktoren und Virusinfektionen eine Rolle. Der Körper bildet Abwehrstoffe gegen die Insulin produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse und zerstört diese somit im Laufe der Zeit. Die Krankheit macht sich leider erst bemerkbar, wenn der größte Teil der Zellen bereits zerstört ist. Unmittelbar nach der Diagnose muss mit der Insulintherapie begonnen werden. Beim nicht-insulinabhängigen Diabetes Mellitus (Typ 2) ist die Krankheitsentwicklung dagegen häufig schleichend.

 

Typ-2-Diabetes

Überernährung spielt bei der Entwicklung dieses Typs eine gewichtige Rolle. Durch ein Überangebot an Fett und Eiweiß werden die Körperzellen resistent gegenüber Insulin. Dann wird weniger Glukose in die Zellen transportiert, worauf der Körper mit einer erhöhten Insulinproduktion reagiert. Durch diese Mehrarbeit kann es zu einer Erschöpfung der Insulin produzierenden Zellen kommen.

Antworten

anthonius · 07. März um 13:52 · 0x hilfreich

Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung, meistens bei Kindern gefunden. Diabetes Typ 2 ist eine Zivilisationskrankheit und hängt mit langjähriger Fahlernährung zusammen, tritt meist bei Erwachsenen auf.

neuroblastom · 17. August 2013 · 2x hilfreich
Beste Antwort

Typ-1-Diabetes

Beim Typ-1-Diabetes stellt der Körper zu wenig Insulin her. Bei der Entwicklung dieses Typs spielen wahrscheinlich Erbfaktoren und Virusinfektionen eine Rolle. Der Körper bildet Abwehrstoffe gegen die Insulin produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse und zerstört diese somit im Laufe der Zeit. Die Krankheit macht sich leider erst bemerkbar, wenn der größte Teil der Zellen bereits zerstört ist. Unmittelbar nach der Diagnose muss mit der Insulintherapie begonnen werden. Beim nicht-insulinabhängigen Diabetes Mellitus (Typ 2) ist die Krankheitsentwicklung dagegen häufig schleichend.

 

Typ-2-Diabetes

Überernährung spielt bei der Entwicklung dieses Typs eine gewichtige Rolle. Durch ein Überangebot an Fett und Eiweiß werden die Körperzellen resistent gegenüber Insulin. Dann wird weniger Glukose in die Zellen transportiert, worauf der Körper mit einer erhöhten Insulinproduktion reagiert. Durch diese Mehrarbeit kann es zu einer Erschöpfung der Insulin produzierenden Zellen kommen.

TrueStar · 17. August 2013 · 0x hilfreich

grob gesagt, typ1 ist die bauchspeicheldrüse hin und produziert kein insulin mehr. bei typ 2 kann es sein das noch ausreichend insulin produziert wird aber der zucker kommt nicht mehr in die zellen oder schlechter.

typ 2 kann vererbt werden, typ 1 ist einfach organversagen... so hat es mir der diabetologe in der Uniklinik erklärt.

Schloesser33 · 17. August 2013 · 0x hilfreich

Typ 1 ist meist angeboren

 

Typ 2 wird meist dem Übergewicht zugeschrieben

 

gegen Typ 2 können die meisten etwas tun, gegen Typ 1 nicht.

 

Typ 2 kann auch ( MEIST ) mit Medikamenten (tabletten) im "zaum" gehalten werden.

 

Bei Typ 1 ist spritzen angesagt :(

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff